Spielberichte
27.05.2017
16:00 Uhr
5
3
Stadion Spitalacker, Bern
Zuschauer: 320
SR Dégallier
Tore: 8. Gasser 0:1. 17. Colic 1:1. 40. Herger 1:2. 43. Da Silva Nuno 2:2. 57.Konopek 3:2. 79. Colic 4:2. 84. Zingarelli 5:2. 93. Elvedi 5:3.
Breitenrain: Kiener; Egli (90. Schwab), Portmann (70. Briner), Freiburghaus, Raphael Kerli; Zingarelli, Lüthi, Arifi, Da Silva Nuno; Konopek (74. Franjic), Colic.
Cham: Merlo; Thöni, Elvedi, Niederhauser, Walker; Balaj, Hammerich, Bader (57. Jakovljevic), Gasser (72. Scherer); Herger; Dätwyler (46. Trachsel).
Bemerkungen: Cham ohne Nussbaumer (gesperrt), Nimi (abwesend), Christen (verletzt).


Heiteres Toreschiessen mit dem SC Cham

Das letzte Spiel der Promotion-League-Saison bei Breitenrain Bern verkam für den SC Cham zu einer nicht allzu ernst zu nehmenden Angelegenheit und endete mit einer 3:5-Niederlage. Der geringe Wert war schon im Vorfeld zu erahnen: Einerseits ging es für die beiden Teams um nichts mehr, andererseits treffen sie am kommenden Mittwoch in der Cup-Qualifikation erneut aufeinander (19.30, Eizmoos).

Die Chamer gingen in der 8. Minute nach einem Fehler von Torwart Kiener dank Cyrill Gasser in Führung. Den Ausgleichstreffer beantwortete Roman Herger mit dem Tor zur 2:1-Führung für die Gäste. Auch in dieser Situation machte der Keeper keine gute Figur. Nur zwei Minuten später fiel das 2:2, ehe die Berner nach dem Seitenwechsel bis zur 84. Minute drei Treffer erzielten. Cham-Verteidiger Jan Elvedi sorgte in der Nachspielzeit für den letzten Höhepunkt dieses heiteren Toreschiessens. Wiederum profitierten die Ennetseer von einem Fehler des Torhüters.

Die Chamer klassieren sich in ihrer zweiten Saison in der dritthöchsten Liga im 11. Rang. Nach einer schwierigen zweiten Saisonphase – der Sportclub hat von 30 Saisonspielen nur deren 9 gewonnen – haben sie immerhin den Klassenverbleib diskussionslos geschafft. Nun wartet mit dem erwähnten Cupspiel am Mittwoch die Gelegenheit auf einen prominenten Gegner im kommenden August.

Der Auf- und die Absteiger der Promotion League standen schon vor der letzten Runde fest: Rapperswil-Jona promoviert in die Challenge League, United Zürich und Tuggen müssen in die 1. Liga. (bier)