Spielberichte
29.04.2017
16:00 Uhr
1
1
Schützenmatte
Zuschauer: 163
SR Ovcharov
Tor: 45. Dätwyler 0:1. 70. Müller 1:1
Old Boys: Keller; Sevinc,Mandal,Limanaj, Lopes, Sahin (64. Ahmeti), Barry, Akbulut, Koruzmann, Müller (81. Blatter), Rietmann (87. Tasholli)
Cham: Merlo; Elvedi, Thöni, Jakovljevic, Niederhauser, Balaj; Hammerich (74. Bader) Nimi, , Trachsel (78. Walker), Herger (86. Stojanov); Dätwyler.
Bemerkungen: Cham ohne Christen (gesperrt), Wüest und Nussbaumer (nicht im Aufgebot)


Die Chamer teilen in Basel die Punkte

Der SC Cham erspielte am Samstag gegen die Old Boys ein 1:1 und holte damit einen Punkt. Die Führung der ersten Halbzeit konnten die Zentralschweizer nicht ausbauen.  

Für beide Teams wäre ein «Dreier» im Bereich des Möglichen gewesen, beide hätten aber auch ohne Punkte den Rasen im Stadion Schützenmatte verlassen können. «Deshalb geht das Remis in Ordnung», bilanzierte Jörg Portmann und nannte darauf den Hauptgrund, wieso sein SC Cham den Auswärtssieg verpasst hatte: «Wir hätten mit einem 2:0-Vorsprung in die Pause gehen müssen. Die Chancen dazu hatten wir.»

Die Basler hatten das ganze Spiel über optische Vorteile, doch vor dem Seitenwechsel waren es ausschliesslich die Gäste gewesen, die sich Tormöglichkeiten erspielten. Allerdings blieben alle ungenutzt, bis sich Jessy Nimi in der 45. Minute auf der linken Seite zur Grundlinie durchtankte und Severin Dätwyler bediente, der am vorderen Posten zum 0:1 einschoss.

Gegner kommt mehrfach zum Abschluss
Die knappe Führung war aber nicht genug, um zur gewohnten Stilsicherheit zu finden. «Nach der Niederlage gegen Tuggen in der Vorwoche hatten wir wieder mehr Druck auf unseren Schultern. Wir haben ohne die nötige Leichtigkeit gespielt. Das sind feine Unterschiede, die am Ende den Ausschlag geben», sagte der SCC-Trainer und musste zusehen, wie der Gegner in der zweiten Halbzeit mehrfach aus aussichtsreichen Positionen zum Abschluss kam.

Als die Innerschweizer zwischen der 60. und 75. Minute eine veritable Baisse durchmachten, konnten sie sich bei Alessandro Merlo bedanken, dass die Old Boys lediglich einen Treffer erzielten (Florian Müller, 69.). Der Chamer Goalie parierte dank seiner schnellen Reflexe die Abschlüsse von Serkan Korkmaz (60.) und Tiago Lopes (71.) aus kurzer Distanz.

In der Schlussviertelstunde fingen sich die Blauroten aber wieder. Jan Elvedi (86.) und Nimi (92.) hatten sogar den Siegestreffer auf dem Fuss, scheiterten aber am gut reagierenden OB-Keeper Sandro Keller.

«Derzeit sind wir wie Eichhörnchen. Wir holen mal hier und mal dort einen Punkt», umschrieb Jörg Portmann, dessen Team noch immer nicht den Verbleib in der Promotion League auf sicher hat, die aktuelle Phase seines Teams. Er hofft, dass diese nächsten Samstag gegen Brühl ein Ende hat. «Es ist höchste Zeit, dass wir wieder zu unserer Heimstärke finden!»


von Alan Heckel  -  sport@zugerzeitung.ch