Spielberichte
05.11.2016
16
O
1
Stadion Eizmoos
Zuschauer: 265
SR Schärli
Tor: 54. Volina 0:1.
Cham: Merlo; Nussbaumer (86. Sturzenegger), Elvedi, Niederhauser, Walker; Nimi, Jakovljevic (90. Wüest), Christen (79. Stojanov), Balaj; Herger, Scherer.
Breitenrain: Kiener; Egli, Portmann, Nicolas Kehrli, Lüthi; Zingarelli (86. Hurter), Raphael Kehrli, Rüegsegger (79. Galli), Gerhardt (46. Schwab); Molina, Colis.
Bemerkungen: Cham ohne Bader, Gasser (beide verletzt), Dätwyler (gesperrt).

Viel Frust nach dem bitteren Nuller


Cham (Promotion League) musste gegen Breitenrain eine schmerzliche 0:1-Niederlage einstecken. Das war ein Rückschlag nach den zuletzt erfolgreichen Auftritten.


«Wir sind enttäuscht. Nach dem Punktgewinn gegen Nyon und dem Sieg über La Chaux-de-Fonds wollten wir gegen Breitenrain nachdoppeln und einen weiteren Sieg einfahren», zeigte sich Chams Stürmer Roman Herger (23) nach dem niederlagenreichen Spiel frustriert. Die 0:1-Niederlage gegen die Berner ist natürlich ein Rückschlag im Kampf um eine gute Mittelfeldklassierung. Herger: «Mit einem Dreier hätten wir uns aber auch viel Luft in die Abstiegsregion verschaffen können. Das ist ärgerlich, dass wir mit leeren Händen dastehen.» Momentan beträgt die Reserve auf das abstiegsbedrohte Bavois (15. Rang) sechs Punkte. Die Waadtländer haben allerdings ein Spiel weniger ausgetragen. Schlusslicht ist Tuggen mit zehn Zählern.


«Klar das bessere Team»
Verständlich war Hergers Frust, denn Cham hätte Breitenrain einfach bezwingen müssen. Die Platzherren hatten das Spiel­geschehen jederzeit im Griff und dominierten das mit bescheidenen Mitteln agierende Breitenrain 90 Minuten lang. Chams Keeper Alessandro Merlo (23) brachte es in seiner Analyse auf den Punkt: «Das war sehr frustrierend. Wir waren klar das bessere Team, scheiterten aber in unseren Offensivbemühungen. Wir hatten viele Chancen ausgelassen. Breitenrain hatte einen Konter, und diesen verwertete es. Unglaublich.» Stimmt. Nämlich denjenigen Angriff der Berner kurz nach der Pause. In der 54. Minute profitierte Mirson Volina nach einem Konterspiel über vier Stationen zur 1:0-Führung. Dieser Gegentreffer nach einem Flankenball war unhaltbar für Schlussmann Merlo.


Chams Offensivbemühungen
Die Kicker vom Eizmoos, die übrigens ohne Bader, Gasser (beide verletzt) und Dätwyler (gesperrt) auskommen mussten, suchten in der Folge vehement den Ausgleich. Trotz guter Möglichkeiten schaffte das Team von Trainer Jörg Portmann das 1:1 nicht mehr. Die beste Chance kurz vor dem Abpfiff hatte Nicholas Walker (22), der aus bester Position vor dem gegnerischen Schlussmann scheiterte. Damit war die fünfte Niederlage im 15. Spiel perfekt und bittere Tatsache. Cham belegt den 8. Tabellenrang mit 20 Punkten. Die Bilanz: 5 Siege; 5 Unentschieden und 5 Niederlagen.


Noch bleiben zwei Partien in diesem Jahr, um das Punktekonto aufzubessern. Im ersten Rückrundenspiel kommt es am Samstag (16 Uhr, Eizmoos) zum Zentralschweizer Derby gegen den souveränen Leader aus Kriens (35 Punkte). Das Hinspiel wurde mit 1:2 verloren. Re­vanche ist angesagt. Zum Abschluss dieses Jahres treffen die Chamer dann noch auf Zürich II (Samstag, 19. November, 16 Uhr, Eizmoos).


von Michael Wyss Zuger-Zeitung

 


Fotograf: Reto Müller