Spielberichte
29.10.2016
17:30 Uhr
O
1
Stade de Charrière (Kunstrasen)
Zuschauer: 280
SR Huber
Tore: 66. Balaj 0:1
Chaux-de-Fonds: Martinovic; Demolli, Grossenbacher, Pretot; Manai, Erard (73. De Melo), Lo Vacco (84. Halimi), Tournoux; Parapar (46. Huguenin), Wüthrich, Adjei.
Cham: Merlo; Nussbaumer, Elvedi, Niederhauser, Walker; Scherer, Jakovljevic, Bader (34. Christen), Balaj; Herger (90. Wüest), Dätwyler (82. Stojanov).
Bemerkungen: Cham ohne Sturzenegger (gesperrt), Nimi und Gasser (beide gesperrt). - Rot: 45. Tournoux (Tätlichkeit).

Cham profitiert von Unbeherrschtheit

Esat Balaj erzielt das einzige Tor in der Partie des Sportclubs in La Chaux-de-Fonds. Auf dem Weg zum zweiten Auswärtssieg der laufenden Promotion-League-Saison ist eine Szene kurz vor dem Halbzeitpfiff entscheidend.

Es sprach nichts dafür, dass die erste Halbzeit in der maroden Charriere doch noch mit Erwähnenswertem in Verbindung gebracht wird. Die Nachspielzeit nach 45 Minuten zum Vergessen lief, als Chams Pascal Nussbaumer zuerst durch die Luft flog und anschliessend am Boden kniend von hinten umgeschubst wurde. Julien Tournoux hatte sich nach dem gefährlichen Einsatz Nussbaumers im Affekt zu einer Unbeherrschtheit hinreissen lassen, wofür der Chaux-de-Fonniers die rote Karte sah. Dass der Chamer Aussenverteidiger nicht einmal verwarnt wurde, war eine Überraschung. Die Zuschauer auf der Haupttribüne, von denen viele den ersten Schweizer-Meister-Titel der Neuenburger im Jahr 1954 bewusst miterlebt haben dürften, veranstalteten in ihrer Aufgebrachtheit ein amüsantes Spektakel und vertrieben das Gähnen aus dem fast leeren Stadion.

Die nummerische Überlegenheit kam den Gästen vermeintlich gelegen. Sie hatten sich in der laufenden Saison oft schwergetan mit einem Mann mehr. Und sie hatten in der Person von Pascal Bader ihren Taktgeber verloren: Der Routinier fiel in der 34. Minute angeschlagen aus, nachdem er früher im Spiel hart gefoult worden war. Und da auch Nimi und Gasser verletzt fehlten, durfte man gespannt sein, wer vom letzten Aufgebot das Offensivspiel beleben sollte.

Tor des Tages fällt nach Corner
So war es nicht erstaunlich, dass eine Standardsituation zum einzigen Treffer der Partie führte: Dejan Jakovljevic trat in der 66. Minute einen Eckball zentral vor das Tor, wo Esat Balaj per Kopfball reüssierte. In der Folge hatte Cham das Geschehen im Griff, die Chaux-de-Fonniers verzeichneten bis zum Schluss der Begegnung keine einzige vielversprechende Torchance. Der Sportclub seinerseits verpasste in der 87. Minute das 2:0, wiederum war Balaj aus guter Position zum Kopfball gekommen.

Der Sportclub feierte damit gestern erst seinen zweiten Auswärtssieg in der laufenden Saison. Es war gleichbedeutend mit der letzten Reise in diesem Jahr, wenngleich noch drei Matches auf dem Programm stehen. Denn nach dem letzten Vorrundenspiel am kommenden Samstag gegen Breitenrain werden noch zwei Spiele der Rückrunde im November ausgetragen (gegen Kriens und Zürich U 21). Diese Konstellation beschert den Chamern drei Heimspiele in Serie. Die bislang starke Ausbeute auf dem Eizmoos (11 von 18 Punkten bei einer Niederlage) ist viel versprechend.

von Raphael Biermayer Zuger Zeitung