Spielberichte
08.10.2016
16
2
1
Stadion Eizmoos
Zuschauer: 220
SR Gut
Tore: 24. Scherer 1:0. 53. Gasser 2:0. 61. Akbulut 2:1 (Foulpenalty).
Cham: Merlo; Balaj (91. Thöni); Elvedi, Sturzenegger, Nussbaumer; Nicholas Walker, Bader, Jakovljevic, Nimi; Gasser (93. Wüest), Scherer (66. Christen).
Old Boys: Klaus; Lopes, Dünki, Limanaj, Gutierrez (75. Korkmaz); Müller (86. Petrovic), Sahin, Akbulut, Barry; Sudar, Rietmann (60. Terzic).
Bemerkung: Cham ohne Herger, Stojanov (beide verletzt) und Niederhauser (gesperrt).

Wichtiger Befreiungsschlag der Ennetseer

Cham konnte gegen Old Boys einen eminent wichtigen 2:1-Sieg feiern. Reto Scherer und Cyrill Gasser skorten für den Gastgeber.

Die Erleichterung war nach dem Schlusspfiff beim Gastgeber gross. Chams Verteidiger Jan Elvedi (20) nach dem 2:1-Erfolg über Old Boys: „Das war wichtig, dass wir heute den Dreier einfahren konnten. Die Mannschaft war sich um die Wichtigkeit dieser Partie bewusst. Nach zwei Nullern mussten wir reagieren“, so der 20-jährige Zwillingsbruder des Schweizer Nationalspielers Nico Elvedi. Nach den zuletzt zwei völlig unnötig eingehandelten Niederlagen in Serie gegen Basel II (2:3) und Tuggen (3:4), zeigte das Chamer Team von Trainer Jörg Portmann eine starke Reaktion: „Ich bin erfreut und auch stolz, wie wir aufgetreten sind. Es stand sehr viel auf dem Spiel, doch wir meisterten diese Aufgabe sehr gut. Vor allem die Defensive zeigte sich stark verbessert nach den letzten beiden Auftritten mit sieben Gegentreffern. Das war eine ganz starke Leistung“, freute sich Portmann. Tatsächlich gestanden sie den Gästen, die vom früheren FC Basel Profi Samir Tabakovic (49) trainiert werden, wenige Tormöglichkeiten zu. Sie blieben mehrheitlich blass und fanden nur ganz selten Möglichkeiten, Chams Defensive zu beunruhigen.

„Wichtig für die Moral“
Wie bedeutsam dieses Duell war, zeigte vor diesem Duell der Blick auf die Tabelle. Mitkonkurrent Old Boys lag unter dem Strich, hatte aber auch schon neun Zähler. Portmann: „Die Luft in der hinteren Tabellenregion ist dünn. Es liegt alles nahe beineinander, deshalb ist jeder Zähler momentan von Wichtigkeit. Unserer Moral tut das gut, dieser siegreiche Auftritt. Diesen Sieg haben sich meine Spieler auch verdient“. Den Weg zum vierten Sieg im elften Spiel ebneten Reto Scherer (24. Kopfball; auf Zuspiel von Gasser) und Cyrill Gasser (53.; auf Zuspiel von Scherer) mit ihren herrlich herausgespielten Treffern. Den Anschlusstreffer durch Onur Akbulut (61.; 2:1), der aus dem Nichts passierte (mittels Foulpenalty), brachte nochmals Spannung ins Spiel zurück. Doch die Chamer verwalteten den Vorsprung, auch dank einer Glanzparade von Keeper Alessandro Merlo (69.),über die Distanz. Sie hatten in der Schlussviertelstunde sogar noch die Möglichkeit, das 3:1 zu markieren. Mit 16 Punkten haben sich die Kicker vom Eizmoos nun etwas Distanz zur Abstiegsregion verschafft. Allerdings bleibt die Situation in dieser sehr spannenden und ausgeglichenen Meisterschaft weiterhin angespannt.

Am nächsten Samstag (16.30) reisen die Chamer nach Brühl. Die Erinnerung an die Ostschweizer sind jedoch alles andere als positiv: vor etwas mehr als einem Jahr kassierte Cham eine 2:5-Schlappe. Zeit für Wiedergutmachung ist angesagt.

von Michael Wyss Zuger Zeitung