Spielberichte
17.09.2016
16:00 Uhr
1
1
Stadion Grünfeld
Zuschauer: 310
Tore: 44. Shabani 1:0. 49. Dätwyler 1:1.
Rapperswil: Yanz; Güntensperger, Kllokogi, Simani, Elmer; Shabani, Rohrbach, Pecci (85. Teixeira), Schwizer (81. Staubli); Ramadani (72. Salanovic); Mychell Silva.
Cham: Merlo; Nussbaumer (78. Balaj), Sturzenegger, Niederhauser, Nicholas Walker; Nimi, Jakovljevic, Bader, Scherer (81. Tobias Walker); Herger (86. Stojanov); Dätwyler.
Bemerkungen: Cham ohne Christen, Gasser, Wüest, Gallo (alle verletzt). Rapperswil ohne Kubli, Ugljesic (beide gesperrt), Jaggy (verletzt).

Verdienter Punktgewinn beim Spitzenteam

Die Serie der Ungeschlagenheit konnten die Ennetseer auf sieben Partien ausbauen. Das auf dem Papier schwere Auswärtsspiel bei Rapperswil-Jona meisterte das Team von Trainer Jörg Portmann mit einer überzeugenden Leistung.

Vor 310 Fans trennten sich die beiden Mannschaften leistungsgerecht 1:1. Die Ostschweizer konnten mit dem Pausenpfiff durch Shabani (44; 1:0) in Führung gehen, Cham zeigte aber die richtige Antwort durch Severin Dätwylers (49; 1:1) Ausgleich. «Das Unentschieden geht, wenn ich die gesamte Spielzeit betrachte, in Ordnung. Wir hatten in der zweiten Halbzeit etwas mehr vom Spiel, Rapperswil war in der ersten Halbzeit gefährlicher. Ein Punkt beim Aufstiegsanwärter ist als Erfolg zu werten», freute sich Sportchef Marcel Werder.

Rapperswil-Jona gehört neben Nyon und Kriens zu den Aufstiegsanwärtern. Daher ist dieses Remis sehr positiv zu werten. Stürmer Roman Herger: «Hier einen Punkt bei diesem Topteam zu ergattern, ist natürlich erfreulich und Gold wert. Bisher haben wir das Jahr der Bestätigung gut gemeistert.» Stimmt. Erst eine Niederlage (Startspiel gegen Kriens, 1:2-Niederlage) ziert die Bilanz der Kicker vom Eizmoos, die mit drei Siegen, vier Unentschieden und einer Niederlage auf dem fünften Rang stehen. «Wir konnten den St. Gallern die Stirn bieten. Unsere Reaktion nach dem 0:1 kam prompt. Wir haben den Rückstand, der psychologisch zum dümmsten Moment fiel, gut weggesteckt. Das 1:1 ist das gerechte Resultat», so Verteidiger Fabio Niederhauser. Am Samstag (16 Uhr, Eizmoos) folgt das Heimspiel gegen das viertplatzierte Basel II (7/13).

von Michael Wyss