Spielberichte
02.08.2017
20:00 Uhr
1
1
Peupliers, Bavois
Zuschauer: 180
SR: Dudic
Tore: 27. Müller 0:1 (Foulelfmeter). 68. Le Neün 1:1.
Bavois: Enrico; Kurtic, Le Neün, Bühler, Zeneli; Beynié, Demiri (75. Yildiz), Bovay; Alvarez, Pimenta, Khelifi (60. Ouattara).
Cham: Merlo; Loosli (79. Thöni), Giampà, Niederhauser; Nimi (90. Manco), Müller, Jakovljevic, Gasser, Trachsel (72. Muharemi), Walker; Herger.
Bemerkungen: Cham ohne Dätwyler (Ferien) und Balaj (gesperrt). – Pfostenschuss Pimenta (87.).

Die Chamer können den FC Bavois nicht schlagen. Nach einem 1:1 und einem 1:2 in der vergangenen Saison spielten die Ennetseer gestern erneut unentschieden zum Auftakt der Promotion League. Das 1:1 war letztlich glückhaft: Pimenta traf mit einem Hakentrick den Pfosten (87.).

Die Erkenntnis, dass der Sportclub mit einem Punkt zufrieden sein kann, ist spät gereift. Nach dem Führungstreffer durch den Neuzugang Florian Müller per Elfmeter (27.) hatten die Gäste die Partie unter Kontrolle. Phasenweise schien der Ballbesitz sich der 100-Prozent-Marke anzunähern. Allerdings verpassten sie die Entscheidung. Marco Trachsel wählte die falsche Option, als er kurz vor der Pause nach einem der vielen einfachen Ballgewinne der Chamer, statt auf Herger abzulegen, selbst abschloss und an Torhüter Enrico scheiterte. Und in der 51. Minute hatte Dejan Jakovljevic Pech, dass Enrico seinen sehenswerten Drehschuss parieren konnte.

Bavois liess in der Startphase der Partie zwei gute Tormöglichkeiten aus und war danach harmlos. Cham-Keeper Alessandro Merlo, der neue Teamcaptain, hatte in der zweiten Halbzeit keinen Ball zu halten bekommen, ehe er sich geschlagen geben musste (68.). Ein Freistoss nach einem unnötigen Ballverlust der Chamer im Mittelfeld führte zum Ausgleichstor.

Am Samstag erstes Heimspiel
Gestern standen drei von sieben neuen Spielern in der Startformation der Ennetseer, die mit einer Drei-Mann-Abwehr spielten. Der Trainer Jörg Portmann hat hinsichtlich des ersten Saisonheimspiels vom Samstag gegen YF Juventus (16.00, Eizmoos) zahlreiche Wechseloptionen. Severin Dätwyler, der gegenwärtig einzige Mittelstürmer im Kader, kehrt zudem aus den Ferien zurück.

von Raphael Biermayr - Zuger Zeitung