Spielberichte
14.10.2017
16:00 Uhr
2
1
Stadion Eizmoos, Cham
Zuschauer: 410
SR: Gianforte
Tore: 28. Deschenaux 0:1. 79. Trachsel 1:1. 92. Walker 2:1.
Cham: Merlo; Bender, Niederhauser, Balaj (89. Paglia), Walker; Nimi, Jakovljevic, Giampa, Müller (72. Zoller); Trachsel (84. Muharemi); Herger.
Yverdon: Bornard Da Silva; Reis Rocha, Rossé, Dia Mbaye, Tavares dos Santos; Lusuena (50. Eleouet), Doumbia, Chappuis (82. Lahiouel), Rushenguziminega; Deschenaux (67. Marazzi), Cisse.
Bemerkungen: 13. Offsidetor von Herger aberkannt. 51. Bornand Da Silva hält Foulpenalty von Herger. 82. Offsidetor von Zoller aberkannt.

 
Walkers Schuss ins Glück

Der SC Cham bezwingt zu Hause Yverdon mit 2:1. Nach anfänglich zu grossem Respekt vor dem Spitzenteam um Starstürmer Djibril Cissé zeigen die Zuger viel Charakter und kommen in der Nachspielzeit zum Siegestreffer.

von Martin Mühlebach  -  sport@zugerzeitung.ch

Es lief bereits die zweite Minute der Nachspielzeit, als der aufgerückte Chamer Aussenverteidiger Nicholas Walker aus halblinker Position abdrückte. Der noch leicht abgelenkte Ball landete zum hochverdienten Chamer 2:1-Sieg im Tor. Hochverdient, weil sich die Elf von Trainer Jörg Portmann – vorab in der zweiten Halbzeit – mit viel Herzblut gegen die drohende Niederlage gestemmt hatte.

Die Platzherren zeigten vorerst zu viel Respekt vor Yverdon, das mit dem ehemaligen französischen Weltklassestürmer Djibril Cissé angetreten war. Lange liefen sie gar einem 0:1-Rückstand hinterher. In der 27. Minute erlief Arthur Deschenaux einen langen Ball, den er über den weit vor seinem Tor stehenden Chamer Keeper Alessandro Merlo ins Netz lobte. Merlo bemerkte hinterher: «Ich hatte keine Abwehrchance. Wenn ich mich weiter hinten aufgehalten hätte, wäre Deschenaux allein aufs Tor gezogen.» Cham und Yverdon lieferten sich in der Folge einen Kampf auf Augenhöhe, weitere Tore fielen bis zur Pause keine mehr.

Herger verschiesst Penalty, Cissé verpasst Entscheidung
Nach dem Wiederanpfiff drückte Cham dem Spiel sofort den Stempel auf. Yverdon vermochte die Angriffsbemühungen der Zuger kaum noch zu unterbinden. In der 51. Minute wurde eine Regelwidrigkeit der Waadtländer im eigenen Strafraum mittels Foulpenalty sanktioniert. Roman Herger, dem in der 13. Minute ein Offsidetor annulliert worden war, scheiterte am gut reagierenden Gästekeeper Dany Roger Bornand Da Silva. In der 59. Minute verfehlte Florian Müller den längst fälligen Ausgleich nur knapp, als er einen Schritt zu spät kam, um den Ball über die Torlinie zu drücken. In der 75. Minute widerfuhr Cissé das gleiche Schicksal auf der anderen Seite. Es wäre wohl die Entscheidung gewesen.

Der längst fällige 1:1-Ausgleich fiel in der 80. Minute. Als Torschütze feiern liess sich Marco Trachsel, der einen gut getimten Pass durch die Schnittstelle erlief und eiskalt skorte. Der Treffer von Walker in der Nachspielzeit trug den Chamern einen hochverdienten 2:1-Sieg ein. Bemerkenswert war, wie gut die Chamer Innenverteidiger Fabio Nieder­hauser und Esat Balaj den 36-jährigen Cissé im Griff hatten.

Cham-Trainer Portmann: «Wir sind auf gutem Weg»
Trainer Jörg Portmann zollte seinem Team dickes Lob. Er befand: «Dass meine Mannschaft nach dem 0:1-Rückstand und dem nicht verwerteten Foulpenalty mit viel Herzblut weiterkämpfte und an den Sieg glaubte, zeigt ihren tollen Charakter. In der zweiten Halbzeit haben wir den anfänglich zu grossen Respekt vor den starken Waadtländern abgelegt und sind über uns hinausgewachsen.» Die Entwicklung, die sein Team in den letzten Wochen gemacht hat, lasse ihn optimistisch nach vorne schauen. «Wir sind auf einem guten Weg.» Dank dem Sieg gegen Yverdon stösst Cham in der Promotion League auf Platz 7 vor.


Fotos: Reto Müller