Spielberichte
14.04.2018
16:00
O
O
Stadion Eizmoos, Cham
Zuschauer: 420
SR Rosset.
Fehlanzeige
Cham: Joos; Bender, Atila, Niederhauser, Thöni; Trachsel (66. Nimi), Loosli, Giampà, Müller (73. Gasser); Jakovljevic; Herger (82. Paglia).
Stade Nyonnais: Silva Ferreira; Hirac, Hebib, Golay, Gonzallo; Dessarzin (75. Peralta), Moreno (73. Bega), Gaillard, Mobulu; Chentouf (38. Carneiro Da Silva), Kok.
Bemerkungen: 5. Offsidetor von Herger aberkannt. 87. Platzverweis Hirac (Gelb-Rot). Cham ohne Merlo (abwesend)


Chamer leisten Kriens Schützenhilfe

Der SC Cham drückt der Partie gegen den FC Stade Nyonnais den Stempel auf. Die als Leader angetretenen Waadtländer kommen erst in den Schlussminuten gefährlich auf.

Martin Mühlebach  -  sport@zugerzeitung.ch

Der Chamer Trainer Jörg Portmann meinte nach dem Abpfiff der 0:0 geendeten Promotion-League-Partie gegen den FC Stade Nyonnais zu Recht: «Ein Punkt gegen die als Leader angetretenen Waadtländer ist zufriedenstellend. Doch mit mehr Effizienz im Abschluss wäre für uns noch mehr drin gelegen.» Die Chamer leisteten dem neuen Leader Kriens im Aufstiegskampf somit wertvolle Schützenhilfe.

Cham war gegen den Aufstiegsaspiranten über weite Strecken das bessere Team. Unablässig angetrieben von Abwehrchef Atila und Mittelfeldregisseur Giampà verpasste Marco Trachsel schon in der 4. Spielminute die 1:0 Führung. Nur eine Minute später wurde ein Offsidetor von Roman Herger aberkannt. In der 20. Minute strich ein Schuss von Dejan Jakovljevic nur haarscharf am Gehäuse der Waadtländer vorbei. In der 22. Minute vermochte Stade Nyonnais den Ball im letzten Moment vor der Torlinie abzuwehren, und in der 31. Minute blieb der durchgebrochene Roman Herger erst am Gästetorhüter Joao Da Silva Ferreira hängen. Die Waadtländer hatten während der gesamten ersten Halbzeit nur zwei Abschlüsse zu verzeichnen, die vom Chamer Keeper Olivier Joos sicher entschärft wurden.

Ersatz-Goalie rettet Chamern den Punkt
Nach dem Seitenwechsel boten sich die beiden Teams lange Zeit Paroli. Eine vom eingewechselten Chamer Jessy Nimi verpasste Torchance (71.) leitete eine turbulente Schlussphase ein, in der die Platzherren plötzlich unter Druck gerieten. Doch der für den unpässlichen Stammtorhüter Alessandro Merlo erstmals im Chamer Tor stehende Olivier Joos rettete dem Eizmoos-Team mit tollen Paraden einen wertvollen Punkt. Joos, der in der Winterpause vom FC Aarau leihweise zu Cham stiess, meinte bescheiden: «Anfänglich bekundete ich etwas Mühe, nach einer langen Spielpause wieder auf Betriebstemperatur zu kommen. Dass ich meinem Team gegen Ende der Partie mit einigen geglückten Paraden zum Punktgewinn verhelfen konnte, freut mich natürlich.»

Weiterer Schritt Richtung Ligaerhalt
Der Chamer Sportchef Marcel Werder befand: «Unsere Mannschaft bot den als Leader angetretenen Waadtländern mehr als nur Paroli. Mit dem insgesamt gerechten 0:0-Unentschieden bin ich zufrieden.» Mit einem Blick auf die Tabelle sagte Werder: «Mit diesem Punktgewinn haben wir einen weiteren Schritt Richtung Ligaerhalt getan. Und dem SC Kriens haben wir Schützenhilfe geliefert zur Rückeroberung der Tabellenspitze.»


Besten Dank Reto Müller für die tollen Fotos.