News 1. Mannschaft


Der SC Cham und Trainer Jörg Portmann gehen gemeinsam in die nächste Saison. Der Vertrag mit dem Cheftrainer wurde für eine weitere Spielzeit bis Ende Saison 2018/19 verlängert. Mit diesem wichtigen Personalentscheid kann die weitere Planung für das Fanionteam in Angriff genommen werden.


Die sportliche Leitung zeigt sich sehr erfreut, mit Jörg Portmann zusammen in die nächste Saison gehen zu können. Es wird dies bereits die siebte Saison für Portmann auf dem Eizmoos werden. Diese im Fussballgeschäft doch eher ungewöhnliche lange Laufzeit zeigt klar auf, wie gut die gemeinsame Zusammenarbeit funktioniert. Portmann wird nicht nur im Fanionteam sehr geschätzt, sondern im ganzen Umfeld des SC Cham. Genau diese Komponenten, wie auch Kontinuität, Motivation und Erfolg stehen über allem und zeichnen das grosse gegenseitige Vertrauen aus.

Mit Jörg Portmann an der Spitze hat sich die Mannschaft in der sehr ausgeglichenen und stark besetzten Promotion League auch in der dritten Saison etablieren können. Auch der grosse Umbruch im Team auf diese Saison konnte erfolgreich umgesetzt werden. Neben dem fussballerischen Wissen verfügt "Udo" Portmann auch über eine sehr hohe Sozialkompetenz, was im heutigen und modernen Fussball immer wichtiger und zentraler wird.

Genau so zufrieden zeigt sich Jörg Portmann selber: „Auch wenn ich jetzt schon etwas länger dabei bin, ist es für mich noch immer eine Ehre in diesem Verein für die erste Mannschaft verantwortlich zu sein. Ich sehe in jedem Training und in jedem Spiel, wie ich mich selber und die Mannschaft noch weiterentwickeln kann. Auch bezüglich Motivation ist unser Trainer nach wie vor hungrig. „Es sind zwei Dinge, die mich antreiben. Einerseits liebe ich den Fussball, andererseits sind mir die Menschen im und um das Team sehr ans Herz gewachsen. Mit diesen Menschen gemeinsam die nächsten Herausforderungen anzupacken, geben mir sehr viel Energie.“

Der SC Cham bedankt sich bei Jörg Portmann für seinen engagierten Einsatz und freut sich auf die weitere gemeinsame Zukunft!

Es ist wiedermal so weit, das Zentralschweizer Derby zwischen dem SC Cham und dem SC Kriens steht am kommenden Donnerstag auf dem Programm. Es wartet ein Spiel, dass einiges an Spannung verspricht.

Ein Derby ist immer was sehr Spezielles, kurzer Anfahrtsweg für das Gästeteam, ein grösserer Zuschaueraufmarsch als sonst, viele bekannte Gesichtern in beiden Lagern sowie eine gewisse sportliche Brisanz. All dies trifft auch auf die Affiche vom kommenden Donnerstag zu, wenn um 19:30 Uhr das Spiel der beiden Innerschweizer Teams in der Promotion League angepfiffen wird. Mit dem SC Kriens trifft der Tabellen-Zweite auf den Tabellen-Zehnte SC Cham. Auf dem Papier eigentlich eine klare Sache. Doch der SC Kriens ist nach der Winterpause nicht wie gewünscht aus den Startlöchern gekommen und musste bei drei der vier Rückrundenspielen als Verlierer vom Platz. Dies entspricht überhaupt nicht den Erwartungen der Luzerner, die nach wie vor als einer der grossen Aufstiegsfavoriten für den Aufstieg in die Challenge League gelten. Der Einzug in das neue Stadion Kleinfeld soll gleichzeitig mit dem Aufstieg in die zweithöchste Liga eingeweiht werden. Doch es zeigt sich einmal mehr, der Sport ist und bleibt unberechenbar und fixe Planungen gibt es im Fussball nicht, solange die Rangliste das Geschehen auf dem Platz bestimmt. Doch trotz diesem nicht erfreulichen Rückrundenstart verfügt das Team von Bruno Berner aber nach wie vor über enorm viel Substanz im Team und steigt auch als klarer Favorit ins Derby auf dem Eizmoos.

Auf der anderen Seite steht unser Heimteam, das einen erfreulichen Rückrundenstart hingelegt hat und auch noch nach vier Spielen ungeschlagen ist. Vier Spiele, 8 Punkte, 14 Punkte Vorsprung auf den ersten Relegationsplatz, ein funktionierendes Team. Genau so haben sich die Verantwortlichen den Rückrundenstart vorgestellt! Auch wenn die Resultate über allem stehen, so macht aber auch die Art und Weise Eindruck, wie sich das Team als Mannschaft in diesen vier Spielen präsentiert hat. Es ist eine Einheit am Werke, bei dem alle versuchen das Optimum herauszuholen und jeder für den anderen rennt. Genau diese Stärke gehörte immer zum SC Cham und bescherte ihm in der Vergangenheit viele grossartige Erfolge.

Nun gilt es dieses wieder gefundene Selbstvertrauen mit ins Derby zu nehmen. Es warten neunzig intensive Minuten auf die Chamer. Es braucht sicher einen perfekten Abend, um auch gegen den Favoriten aus Kriens punkten zu können. Doch ob Favorit oder auch nicht, am Ende entscheidet ganz alleine die Leistung auf dem Fussballplatz. Genau dies macht ein Derby auch so speziell und lässt in den meisten Fällen eine Prognose offen. Wir freuen uns jedenfalls auf ein spannendes Spiel auf dem Eizmoos. HOPP CHOM!!!


Donnerstag, 29.03.2018  SC Cham – SC Kriens 19:30 Uhr Stadion Eizmoos


Spiel gegen Brühl verschoben

Auf Grund der anhaltenden Schneefälle und den tiefen Temperaturen wurde das Startspiel zwischen dem SC Cham und dem SC Brühl von Morgen Samstag verschoben. Das Stadion Eizmoos ist komplett schneebedeckt und somit besteht keine Möglichkeit, das Spiel durchzuführen.

Der Nachholtermin steht auch schon fest und ist wie folgt angesetzt worden:

Mittwoch, 14. März 19:30 Uhr SC Cham – SC Brühl Stadion Eizmoos

Somit erfolgt der Startschuss in die Meisterschaft nächste Woche im Wallis gegen den Nachwuchs des FC Sion. Das Spiel im Wallis wird am Samstag, 10. März um 15:00 Uhr angepfiffen.


Testspiel Sieg gegen KFCO Beerschot Wilrijk aus Belgien

In einem kurzfristig einberufenen Testspiel bezwingen die Chamer die Profimannschaft KFCO Beerschot Wilrijk aus Belgien mit 1:0 Toren. Dank einem gut organisierten, solidarischen und zum Teil mutigen Auftritt konnte die Woche mit einem positiven Resultat abgeschlossen werden. Einziger Torschütze der Partie war Roman Herger kurz vor der Pause.


KFCO Beerschot Wilrijk spielt aktuell in der zweithöchsten belgischen Liga (Belgian First Division B) und konnte nach dem Zwangsabstieg 2013 in den letzten vier Jahren vier Aufstiege feiern. Nun stehen die Playoffs um den Aufstieg in die höchste Liga gegen Cercle Brugge kurz bevor. Dazu wurde ein viertätiges Trainingscamp in Spanien einberufen um für die Aufstiegsspiele bestens gerüstet zu sein. Mit Erwin Hoffer und Rubin Okotie (zwei ehemalige Nationalspieler von Österreich), oder auch Jacques Zoua (ehemals FC Basel) verfügt das Team über erfahrene und bekannte Spieler in den eigenen Reihen.

Zu Beginn zollten die Portmann-Jungs gegenüber den Profis aus Belgien noch ein wenig zu grossen Respekt, legten diesen aber von Minute immer weiter ab. So entwickelte sich ein gutes Spiel auf hohem Niveau. Auch wenn die Belgier öfters im Ballbesitzt waren, standen die Chamer in der Defensive sicher und liessen nur wenige offensive Aktionen den Gästen zu. Je länger die erste Halbzeit dauerte, umso öfter zeigten sich auch die Chamer in der Offensive und kreierten die eine oder andere nennenswerte Torchance. So auch kurz vor der Pause als sich Nimi und Walker herrlich über links durchspielten und in der Mitte Herger fanden, welcher die Aktion in Manier eines Goalgatters souverän abschloss.

Auch in der zweiten Halbzeit und nach einigen Wechseln zeigten sich die Ennetseer gut organisiert und nahmen sich den Zweikämpfen an. Loosli und Gabriel hatten sogar noch den zweiten Treffer auf dem Fuss, scheiterten jedoch mit ihren Abschlüssen. Auf der Gegenseite wurde es das eine oder andere Male noch brenzlig. Entweder zielten die Belgier zu ungenau oder ansonsten war der sicher wirkende Merlo jeweils zur Stelle.
So blieb es am Ende beim 1:0 Testspiel Sieg der Chamer gegen KFCO Beerschot Wilrijk aus Belgien. In einem intensiven und fairen Testspiel konnten sich die Chamer somit für eine intensive Woche gleich selbst mit einer guten Abschlussleistung belohnen.

Nun steht ein freier Nachmittag/Abend auf dem Programm, ehe Morgen Samstag die Rückreise zurück in die kalte Schweiz bevorsteht. Beste Grüsse aus Spanien. Hopp Chom…


SC Cham - KFCO Beerschot Wilrijk 1:0 (1:0)
Pinatar Arena – 30 Zuschauer.
Tore: 36. Herger 1:0.
Cham: Merlo; Bender, Niederhauser (46. Paglia), Atila, Walker (46. Thöni); Müller (46. Manco), Loosli, Giampa (46. Jakovljevic), Nimi; Trachsel (46. Keranovic), Herger (46. Gabriel).
Bemerkungen: Cham ohne Joos, Gasser und Balaj (alle geschont), Dätwyler (verletzt).


View the embedded image gallery online at:
http://sccham.ch/index.php/news-1-mannschaft#sigProIdae2f78705c


Weitere Trainingseinheiten bei windigem Wetter

Nach einem regenerativen Tag kehrte der Trainingslageralltag zurück und die Wecker wurden mit viel Enthusiasmus wieder eine halbe Stunde vorgestellt. Doch das frühe Aufstehen wurde belohnt, denn das Morgentraining fand auf einem ausgezeichnet präparierten Fussballplatz statt.

Dies schien allen sehr zu gefallen, die Stimmung war gut und der Ball rollte wie nie zuvor. Das Training stand ganz im Zeichen des Umschaltens von der Defensive in die Offensive. So kahm es dazu, dass sich sogar die Innenverteidiger, gegen Ende des Trainings, als konterstarke Flügelspieler in Szene setzten. So sah es zumindest für einen kurzen Moment aus, als die zu Beginn sehr gelungene Offensivaktion von Fabio Niederhauser, Gerüchten nach durch einen, im Rasen aufgetauchten Maulwurf, abrupt gestoppt wurde.

An dieser Stelle die Bitte an alle Spieler, Fabio benötigt vor den nächsten Trainings einen freien Termin in der Physioabteilung, um den Fuss vorbeugend zu bandagieren. Nachdem die Lachmuskeln nach dieser Aktion ausführlich trainiert wurden, führte das Team Rolli (Lucas, Dejan, Mauro, Esat, Rapha) im Abschlussspiel die anderen Teams vor und holte sich erneut wichtige Punkte.

Wie gehabt gab es anschliessend Mittagessen, gefolgt von einer individuellen Erholungsphase, bevor es am Nachmittag auf zum nächsten Training ging. Dieses wurde eher kurz gehalten, da eine intensive Trainingswoche sich dem Ende zuneigt und morgen nochmals ein wichtiger Gradmesser auf uns wartet.


Raphael Paglia


Ein Tag im Zeichen der Regeneration

In den heutigen Mittwoch starteten wohl alle FC Barcelona-Fans besser gelaunt als jene des Chelsea FC, hatten sich die Mannschaften am gestrigen Abend 1:1 in London getrennt. Severin Dätwyler, seines Zeichens passionierter Blues-Anhänger hatte also bestimmt schon angenehmere Champions League Abende. Das einzig Nennenswerte am Frühstückbüffet trug sich hinter den Spiegeleierherdplatten ab. Nicht wenige staunten, als sie statt des üblichen Kochs, Esat Balaj die Eier zubereiten sahen. Nur kurz war der Hotel-Koch abwesend, schon stellte sich der freche Schlingel hinter den Herd. Die zubereiteten Spiegeleier schmeckten überraschenderweise erstaunlich gut. Selbstredend wurde er mit dem Titel "Eiermeister" gekrönt.

Der anschliessende Morgen stand unter dem Motto Regeneration. Viele Spieler liessen es sich deshalb im Wellness-Tempel des Hotels gut gehen. Auch unsere Physios hatten natürlich alle Hände voll zu tun. Nicht zuletzt erfuhr man, dass einige Spieler ein Strechting Programm oder einige Übungen auf der Blackroll absolvierten.

In der folgenden Sitzung wurde das Spiel von gestern, trotz bescheidener Bildqualität, visuell analysiert. Schliesslich fand noch eine persönliche Teamübung statt, auf die aus Diskretionsgründen nicht weiter eingegangen werden soll.

Der heutige Nachmittag ist ein komplett programmfreier Zeitraum. Aus diesem Grund hat die Mannschaft sich dazu entschieden gemeinsam Essen zu gehen. Es soll ein argentinisches Restaurant sein, doch darüber kann einer meiner Kollegen morgen dann genauer berichten.

Jan Loosli


Testspiel Sieg gegen das Team von FC Cartagena B

Nach einer lockeren Trainingseinheit am Morgen, wo das Hauptaugenmerk vor allem auf Standards gelegt wurde, galt anschliessend der ganze Fokus auf das Spiel am Nachmittag gegen die ortsansässige Mannschaft aus Cartagena. Über die Stärke des Gegners weiss man im Vorfeld vor so einem Spiel selten Bescheid. So erging es uns auch dieses Jahr, dennoch waren wir gewillt, die volle Konzentration auf ein gutes Spiel unserseits zu legen.

Nachdem wir uns beim Mittagessen gestärkt haben, besammelte sich die ganze Mannschaft zur Teambesprechung, wo die letzten Details mit auf den Weg gegeben wurden. Um 16:30 Uhr wurde das Spiel bei herrlichen äusserlichen Bedingungen durch das Schiedsrichter Trio pünktlich angepfiffen.

Gleich zu Beginn versuchten die Chamer das Spiel an sich zu reissen. Dies gelang in den ersten Minuten auch ziemlich gut und Flo Müller hatte mit seiner ersten Aktion Pech, als der nur den Pfosten traf. Dies wäre ein Auftakt nach Mass gewesen. Je länger das Spiel dauerte, umso mehr kamen auch die jungen Spanier ins Spiel. Mit zum Teil unnötigen Ballverlusten ermöglichten man dem Gegner immer wieder gefährliche Gegenstösse. In der 36. Minute folgte dann auch prompt die Führung für das Team B von Cartagena nach einem Eckball. Kurz vor der Pause gelang den Chamern mit dem schönsten Angriff in Halbzeit 1 der Ausgleichstreffer. Über Gasser, Müller und NImi kam der Ball am Ende zu Herger, welcher am zweiten Pfosten mit dem Kopf vollendete. So ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel und diversen Wechseln auf beiden Seiten konnten die Chamer in der 49. Minute vorlegen. Devin Manco profitierte von einem Fehler in der spanischen Abwehr und erzielte den Führungstreffer für seine Farben. Auch anschliessend gab es noch einige Möglichkeiten, das Skore auszubauen. Doch oft fehlte am Ende die Genauigkeit um die Angriffe positiv abzuschliessen.

So endete das Spiel mit einem 2:1 Sieg der Chamer in einem fairen Testspiel gegen FC Cartagena B aus Spanien. Nun gilt es beim Nachtessen die Kraftreserven wieder aufzuladen. Im Anschluss steht Champions League, Pokern, Ping Pong und vermutlich viel Schlaf auf dem Programm. Bis bald und beste Grüsse aus Spanien.


FC Cartagena B – SC Cham 1:2 (1 :1)
Pinatar Arena – 40 Zuschauer. SR: Daniel Peran Alcaraz.
Tore: 36. 1:0. 44. Herger 1:1. 49. Manco 1:2.
Cartagena B: Nacho; David, Manu, Morago, Juan Carlos, Alonso, Alex Gelez, Sergio, Abdon, Pitu, Abou.
Cham: Joos (46. Merlo); Nimi (46. Bender), Atila (46. Balaj), Paglia (46. Niederhauser), Thöni; Müller (65. Nimi), Giampa (46. Loosli), Jakovljevic (46. Keranovic); Herger (46. Trachsel), Gabriel Molter.
Bemerkungen: Cham ohne Walker (krank), Dätwyler (verletzt).


View the embedded image gallery online at:
http://sccham.ch/index.php/news-1-mannschaft#sigProId001e28a958


Ein weiterer intensvier Tag an der Sonne in Spanien

Der Wecker von Grill und mir ging ein wenig später los, als der von Giampa und Herger... Grund für dessen waren die vortägigen Platzeinheiten, welche den einen oder anderen bereits auf die Probe stellt und dass wir den Abend dem Morgen vorziehen.

Nach einem gemütlichen "z'Morge" erwartete uns eine intensive Trainingseinheit mit Laufleitern, Staffeten, Angriffsauslösungen mit Flanken und Abschluss, vier gegen vier plus als Dessert ein Winnerspiel, welches Team Annelise für sich entscheiden konnte.

Nach dem Mittagessen war Erholung angesagt. Das heisst: schlafen, spielen und Beine lockern bei unseren fantastischen Masseurinnen Zoe und Rebecca.

Um halb vier starteten wir wieder mit dem Training bei prächtigem Wetter. Wobei Dejan Jakovlijevic der grosse Abwesende war, für Gesprächsstoff sei gesorgt, man munkelt er hat noch einen Termin bei Apple mit seinem kapputen Handy. 😜 Das Training beeinhaltete eine taktische Besprechungen mit Umsetzung und ein acht gegen acht. Das Winnerteam hiess wiederum Annelise. (Giampa, Grill, Jessy, Oli, Roman).

Mauro Bender


Die ersten beiden Trainingseinheiten

07:15 Uhr: Romans Wecker ging eindeutig zu laut an, jedoch erfüllte er seine Aufgabe und brachte uns aus dem Bett. Beim Morgenessen konnte ich beobachten, welche meiner Mitspieler Frühaufsteher sind und welche sich das Essen statt in den Mund, wie eine Creme ins Gesicht schmieren. Spätestens bei unserem ersten intensiven Training des Tages waren aber alle wach und wir konnten die guten Platz- und Wetterbedingungen in voller Länge ausnutzen. Nach einem leckeren Buffetessen und einer erholsamen Mittagspause, in der sich viele eine Runde Schlaf gegönnt haben, musste ich noch vor dem Training zu den beiden Masseurinnen, um meine Beine zum ersten, aber sicher nicht letzten Mal lockern zu lassen.

Körperlich vorbereitet gings ins zweite Training, welches von technischen und taktischen Übungen geprägt war. Im letzten Teil des Training starteten wir unseren Team-Wettkampf, der sich über das ganze Trainingslager verteilen wird. Das erste Spiel ging nach viel Protest, wobei die Schiedsrichter nicht den besten Eindruck hinterliessen und somit morgen extrem im Fokus stehen werden, ans Team Roli (Dejan, Esat, Mauro, Fabio, Lucas). Geduscht und gepflegt gehts jetzt zum lang ersehnten Abendessen, gefolgt von lustigen und spannend erwarteten Jass-, Poker- und Ping-Pong-Duellen. (Wobei die Schiedsrichter diesmal nicht im Fokus stehen werden😉)

Davide Giampa


View the embedded image gallery online at:
http://sccham.ch/index.php/news-1-mannschaft#sigProId5989a4a1cf


Die Anreise nach San Pedro del Pinatar in Spanien

Um 07:00 Uhr in der Früh besammelten wir uns im Stadion Eizmoos mit allem notwendigen Gepäck. Mit unserem Chauffeur Franz ging es für einmal nicht Richtung Zürich, sondern der Abflug fand in Basel auf dem Flughafen Basel-Mulhouse statt. Pünktlich um 11:00 Uhr hob der Flieger dann Richtung Alicante ab. Der Flug war angenehm und dauerte ziemlich genau 2 Stunden. Mit dem Car folgte dann nochmals eine Reise von ca. 1 Stunde, bevor im Hotel Thalasia Costa De Murcia die Zimmer bezogen wurden. Die herrlich warmen Temperaturen und der Sonnenschein luden dann so richtiggehend für eine erste lockere Trainingseinheit auf dem bestens bespielbaren Rasenplatz ein. Die Einheit war kurz und diente vor allem dem Lockern der müden Beinen. Vor dem Nachtessen wurde an einer kurzen Info noch ein paar wichtige Punkte für die kommende Woche bekannt gegeben. Anschliessend ging es dann zum wohlverdienten Nachtessen im Hotel.

Der gesamte Tross des SC Cham umfasst Total 32 Personen. Alle sind wohl auf und freuen sich auf eine spannende und intensive Woche hier in Spanien in der Nähe Murcia. Täglich werden wir Euch mit einem kurzen Bericht sowie coolen Fotos über die Geschehnisse auf dem Laufenden halten. Bis bald und Hopp Chom…

http://pinatararena.com/de/


View the embedded image gallery online at:
http://sccham.ch/index.php/news-1-mannschaft#sigProId56b73e8319

 


Átila Araujo Prado wechselt zum SC Cham


Der SC Cham verstärkt sich in der Defensive. Mit Átila Araujo Prado wechselt ein bestandener und erfahrener Innenverteidiger per sofort zu den Ennetseer. Átila wird bis Ende Saison leihweise vom FC Wil übernommen.

Mit dem 27-jährigen Brasilianer, der auch einen italienischen Pass besitzt, kommt per sofort ein zweikampf- und kopfballstarker Innenverteidiger zum SC Cham. Átila Araujo Prado kommt leihweise vom Challenge League Verein FC Wil, wo er noch einen Vertrag bis 30.06.2018 besitzt. Davor spielte Atila während zwei Jahren beim Promotion League Konkurrenten SC Brühl. Er war dort unbestrittener Stammspieler und auch jederzeit ein Gefahrenherd auf Standards im gegnerischen Strafraum. Dies durfte auch der SC Cham in einigen Spielen hautnah erleben. Mit seiner Erfahrung soll Atila nicht nur für weitere defensive Stabilität sorgen sondern auch das junge Team als Leader auf dem Platz unterstützen. Átila Araujo Prado, geboren in Sao Paulo, wird bereits heute Freitag in das Mannschaftstraining einsteigen.

Wir wünschen Atila einen erfolgreichen Start auf dem Eizmoos und heissen ihn beim SC Cham herzlich willkommen! Hopp Chom!


Trainingsstart und erste Mutationen im Kader

Heute Donnerstag startete die erste Mannschaft des SC Cham zur Vorbereitung der Rückrunde Saison 2017/18. Mit intensiven Trainingseinheiten und zahlreichen geplanten Testspielen soll das Team auf die Rückrunde optimal vorbereitet werden. Zum Rückrundenstart gibt es auch einige Mutationen im Kader der ersten Mannschaft zu verzeichnen.

Trainer Jörg Portmann konnte zum Trainingsauftakt im Eizmoos insgesamt 18 Spieler begrüssen. Mit einer ersten Einheit auf dem Kunstrasen im Eizmoos wurde der Start eingeläutet, bevor es dann am kommenden Wochenende nach Davos zum traditionellen Team Event geht. Am Samstag, 20.01.2018, findet dann das erste Vorbereitungsspiel gegen den FC Baden im Eizmoos um 12:00 Uhr statt.

Mutationen im Kader
Mit Sebastiano Gallo und Diego Zoller verlassen zwei Spieler die Ennetseer per sofort. Wohin der Weg von Sebastiano Gallo (Torhüter)  führen wird, ist noch offen. Wahrscheinlich wird er eine halbjährige Pause im Fussball einlegen, damit er sich voll und ganz auf seine berufliche  Weiterbildung konzentrieren kann. Gallo wechselte im Winter 2016 aufs Eizmoos und spielte insgesamt zwei Jahre bei den Chamern. Diego Zoller zieht nach drei Monaten beim SC Cham bereits wieder weiter. Er wechselt zum FC Wettswil-Bonstetten in die 1. Liga Classic.

Mit Olivier Joos (FC Aarau, Torhüter) und Adi Keranovic (SC YF Juventus) konnten bis heute zwei Spieler verpflichtet werden. Vom Challenge League Verein FC Aarau stösst mit Olivier Joos  (21) ein junger und  talentierter Torhüter zum Team von Udo Portmann. Joos wird vom FC Aarau auf Leihbasis bis Ende Saison ausgeliehen. Joos trainierte die ganze Vorrunde mit dem Fanionteam mit und holte seine Spielpraxis bei der U21 im Team Aargau.

Der Mittelfeldspieler, Adi Keranovic stösst vom Liga Konkurrenten YF Juventus Zürich zum SC Cham. Der 25-jährige kann sowohl im offensiven wie auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden. Vor seiner Zeit bei YF Juventus spielte er während sieben Saisons beim FC Baden.

Die sportliche Führung ist bestrebt, die Kaderplanung bis Ende Januar abzuschliessen. Nach möglichen Verstärkungen wird weiterhin Ausschau gehalten.

Wir bedanken uns bei Sebastiano Gallo und Diego Zoller für Ihren tadellosen Einsatz im Dress des SC Cham und wünschen Ihnen für die Zukunft viel Erfolg und alles Gute. Unseren neuen Teammitglieder, Olivier und Adi wünschen wir beim Sportclub einen guten Einstieg und viel Freude und Elan in der neuen Umgebung.


Als Einheit zum gemeinsamen Erfolg

Sportchef Marcel Werder schaut auf eine durchzogene Vorrunde zurück. Obwohl sich alle bewusst waren, dass nach dem grossen Umbruch auf die neue Saison hin keine leichte Saison in der stark besetzten und ausgeglichenen Promotion League bevorstehen würde, trauert er, trotz der Ungeschlagenheit auf eigenem Platz, den vier Heimunentschieden gegen Direktkonkurrenten nach.

Im Frühling wartet eine harte Rückrunde auf die Ennetseer. Alle müssen vom ersten Training her bereits sein, als geschlossenes Team den Kampf gegen den Abstieg anzunehmen und möglichst schnell 32 Punkte ergattern. Dessen ist sich auch der Trainer Jörg "Udo" Portmann bewusst.

Ein Auf und Ab kennzeichnet die Vorrunde des Fanionteams
Die Erste Mannschaft spielt mittlerweile die dritte Saison in Folge in der dritthöchsten Schweizer Liga, der Promotion League. Die diesjährige Vorrunde war gekennzeichnet von einem steten Auf und Ab. Nach gutem Start (2 Spiele - 4 Punkte)geriet die Mannschaft in eine Baisse. "Dies führte dazu, dass wir uns in der Tabelle nach hinten orientieren mussten und ein gewisser Druck aufkam", so Sportchef Werder welcher postwendend ein sehr guter Oktober folgte 5 Spiele - 11 Punkte. "Leider haben wir dann im November nicht mehr so gepunktet (3 Spiele - 1 Punkt), dass wir sorgenfrei vom Abstieg sein können. Für eine gute Vorrunde fehlen uns drei bis 5 Punkte", fasst Trainer Jörg "Udo" Portmann die Situation zusammen. Er kann dem schlechten November immerhin eine positive Seite abgewinnen: "Allen ist schon jetzt klar geworden, dass wir im Frühling gegen den Abstieg kämpfen werden."

Ganz unerwartet ist für den Trainer diese Entwicklung nicht, wurde das Team doch auf diese Saison stark verjüngt und neu zusammengestellt. Zwar hat die Equipe mit unglaublichem Elan gearbeitet und die Spieler haben immer das Beste versucht. Es ist aber leider noch nicht gelungen, die durchaus vorhandenen Qualitäten umzusetzen, obwohl das neu formierte Team bereits wieder über einen ausgezeichneten Teamgeist und viel Wille verfügt. "Wir müssen dringend lernen, dass wir viel kompromissloser und über die ganze Spieldauer fokussiert bleiben. Wir haben zu viele Gegentore bekommen, ohne dass sich die Gegner besonders anstrengen mussten", erklärt Portmann.

Wie schon die letzten Winter hindurch ist der physische Aspekt in der Vorbereitung auch heuer sehr wichtig. Abwechslung in den harten Trainingsalltag werden auch die Trainingseinheiten im Fitnessclub INDIGO bieten. Den letzten Feinschliff wird das Fanionteam dann wiederum im Trainingslager in Spanien holen, wo auch in Sachen Teambildung weitere Akzente gesetzt werden.

Staff und Spieler sind sich einig, dass man hart arbeiten und immer wieder an die Grenzen gehen will, um unter anderem auch die Schwächen im mentalen Bereich ausmerzen zu können. Mit einem guten Start will man möglichst schnell die notwendigen Punkte holen, um sich der Abstiegssorgen entledigen zu können.

Auch Marcel Werder ist dabei zuversichtlich. Die Bereitschaft und der Einsatzwille des jungen Teams in der Vorrunde sowie die teilweise guten Partien machen ihn optimistisch, dass sie es gemeinsam schaffen.


Text: André Dommann


Winterfahrplan bekannt – sieben Testspiele vereinbart

Nach siebenwöchiger Pause startet die erste Mannschaft des SC Cham am Donnerstag, 11. Januar 2018 wieder in die Vorbereitung zur Rückrunde der Promotion League. Bislang wurden sieben Testspiele fixiert, bevor es dann am Samstag, 03. März 2018 mit der Meisterschaft gegen den SC Brühl zu Hause auf dem Eizmoos wieder losgeht.

Das Vorbereitungsprogramm bietet eine gute Mischung aus intensiven Trainings und interessanten Testspielgegnern. Wohlen aus der Challenge League, YF Juventus und FC Zürich U21 aus der Promotion League sowie Baden, Zug 94, Buochs und die FC Luzern U21 aus der 1. Liga Classic heissen die Gegner. Als wichtiger Eckpfeiler bildet einmal mehr das einwöchige Trainingslager in Spanien Mitte Februar 2018.


Der Winterfahrplan zur Rückrunde Saison 2017/18:

Donnerstag, 11.01.2018 Trainingsstart Eizmoos

Samstag, 20.01.2018, 12:00 Uhr, Eizmoos Cham
SC Cham – FC Baden

Samstag, 27.01.2018, 12:00 Uhr, Eizmoos Cham
SC Cham – FC Wohlen (CHL)

Mittwoch, 31.01.2018, 19:30 Uhr, Eizmoos Cham
SC Cham – Zug 94

Samstag, 03.02.2018, 12:00 Uhr, Eizmoos Cham
SC Cham – SC Buochs

Dienstag, 06.02.2018, 20:00 Uhr, Allmend Luzern
FC Luzern U21 – SC Cham

Mittwoch, 07.02.2018, 18:30 Uhr, Eizmoos, Cham
SC Cham – FC Zürich U21

Mittwoch, 14.02.2018, 19:00 Uhr, Juchhof Zürich
SC YF Juventus – SC Cham

Samstag, 17.02.2018 – 24.02.2018
Trainingslager San Pedro del Pinatar, Murcia, Spanien

Samstag, 03.03.2018, Meisterschaft SC Cham – SC Brühl 16:00 Uhr


Letztes Heimspiel im Jahr 2017 – mit Raclette Plausch


Am kommenden Samstag bestreitet die erste Mannschaft des SC Cham das letztes Heimspiel im Jahre 2017. Gegner auf dem Eizmoos ist der FC Bavois. Im Anschluss lädt das Bistro 1910 zudem zum Raclette Plausch ein.

Für das Team von Jörg Portmann geht es bereits wieder in die Schlussphase der laufenden Vorrunde. Aktuell stehen bis zur Winterpause noch zwei Spiele auf dem Programm. Am Samstag folgt das Heimspiel gegen den FC Bavois, ehe es eine Woche später noch zum Auswärtsspiel gegen YF Juventus ZH geht. Anhand der Tabellensituation ist klar, es stehen noch zwei enorm wichtige Partien auf dem Programm, wo es darum geht, möglichst viele Punkte zu ergattern. Nach dem letzten Spieltag ist die Tabelle nochmals zusammengerückt, daher zählt in der jetzigen Situation jeder gewonnene Punkt doppelt.

Mit dem FC Bavois kommt ein sehr unangenehmer Gegner aufs Eizmoos. Dies zeigte bereits das Startspiel auswärts im August, wo man sich 1:1 unentschieden trennte. Ein physisch robuster Gegner wird am Samstag erwartet, welcher seine Stärken insbesondere im schnellen Umschaltspiel sowie in einer kompakten Defensive auszuweisen hat. Für die Ennetseer gilt es nach der Niederlage gegen den Nachwuchs des FC Basel wieder auf die Erfolgsspur zurück zu kehren. Ebenfalls will man die wieder gewonnene Heimstärke auch im letzten Spiel weiterführen und die Vorrunde zu Hause ungeschlagen beenden. Anpfiff auf dem Eizmoos ist wie gewohnt um 16:00 Uhr.

Im Anschluss an das Spiel lädt unser Bistro 1910 Team noch zum vorweihnachtlichen Raclette Plausch ein. Alle Besucherinnen und Besucher sind somit herzlich willkommen, die Vorrunde auf dem Eizmoos mit einem feinen Raclette ausklingen zu lassen.

Das Team möchte sich für die treue Unterstützung während der ganzen Vorrunde bei allen Matchbesuchern recht herzlich bedanken und würde sich freuen, auch im letzten Heimspiel nochmals auf einen grossen Aufmarsch aller Chomer Fans zählen zu dürfen. Wir sagen DANKE und Hopp Chom…


Eine Ikone des europäischen Fussballs im Eizmoos

Mit Djibril Cissé gastiert am kommenden Samstag zum ersten Mal ein echter Champions League Sieger für ein Punktespiel auf dem Chamer Eizmoos. 2005 gewann er mit Liverpool den höchsten europäischen Titel und im Supercup des gleichen Jahres erzielte er gegen ZSKA Moskau zwei Tore zum 3:1 Sieg nach Verlängerung.

Das Who is who des europäischen Fussballs
Der 36 jährige Cissé spielte 41-mal für die Französische Nationalmannschaft (U-18 Europameister und Sieger am Confederations Cup). Auf Clubebene hiessen seine Stationen u.a. AJ Auxerre (Cupsieg und zweimal Torschützenkönig Ligue 1), FC Liverpool (Cupsieg, Champions League und Supercupgewinner), Olympique Marseille, Sunderland, Panathinaikos Athen (Meister, Cupsieger und Torschützenkönig), Lazio Rom, Queens Park Rangers, SC Bastia. Al Gharafa (Quatar) und Kuban Krasnodar (Russland). Dabei erzielte er in seiner 16-jährigen Profikarriere auf höchstem Niveau 181 Tore für seine Vereine. Auffallendstes Merkmal während seiner Profizeit waren die ausgefallenen, zum Teil mehrfarbigen Frisuren.

Eine europäische Fussballikone trifft auf unsere Erste Mannschaft
Nach zahlreichen Verletzungen, u.a. mehrere Beinbrüche, erklärte Cissé am 18. Oktober 2015 seinen Rücktritt vom Spitzenfussball und wies darauf hin, dass er eine neue Hüfte benötige. Auf Beginn der neuen Saison zog es ihn aber nochmals auf den grünen Rasen zurück, der für ihn die Welt bedeutet.

Dem Promotion League Verein Yverdon-Sports FC gelang es, die europäische Legende zu einem Rücktritt vom Rücktritt zu bewegen, weshalb nun das Chamer Publikum die Möglichkeit hat, einen ganz Grossen des europäischen Fussballs mal live zu erleben und mit zu verfolgen, wie unsere Spieler mit diesem Ausnahmetalent umgehen. 

Samstag, 14.10.2017 SC Cham - Yverdon-Sports FC 16:00 Uhr Stadion Eizmoos

Text: André Dommann

 


Diego Zoller wechselt zum Sportclub Cham


Von der U21 des FC Zürich stösst per sofort Diego Zoller zum SC Cham. Der 22-jährige unterschrieb eine Vereinbarung bis zum Ende der Saison 2017/18.

Diego Zoller wechselte bereits im frühen Alter zur Nachwuchsabteilung des FC Zürich und durchlief dort sämtliche Stationen bis zur U21. In der Promotion League spielte er 62-mal für die Stadtzürcher und erzielte dabei 9 Treffer. Obwohl sein Vertrag beim FC Zürich noch bis zum Ende der laufenden Saison gelaufen wäre, entschied er sich, den Vertrag per sofort aufzulösen. Nun wechselt der in Hedingen wohnhafte Zoller zu den Ennetseer. Diego Zoller kann auf verschiedenen, offensiven Positionen eingesetzt werden und soll das Offensivspiel der Chamer weiter beleben.

Diego Zoller wird heute Montag in den Trainingsbetrieb einsteigen und mit dem Team erstmals trainieren. Ziel ist es, ihn mit gezielten Trainings so schnell wie möglich wieder an den Rhythmus heranzuführen.

Wir heissen Diego Zoller auf dem Eizmoos recht herzlich willkommen und wünschen Ihm einen guten Start.

 

Personelle Wechsel beim SC Cham

9 Abgängen Ende der abgelaufenen Saison stehen 7 Neuzuzüge gegenüber. Dabei fällt auf, dass es sich allesamt um junge hungrige Spieler handelt, die mit dem SC Cham den Erfolg suchen, sich gut in die Mannschaft integrieren und selber auch persönliche Fortschritte machen wollen. Sie freuen sich auf die bevorstehenden Einsätze und schätzen schon jetzt das gute Mannschaftsklima und die tolle familiäre Ambiance im Verein.

Generationenwechsel
Mit Pascal Bader (Spieler-Trainer FC Hochdorf), Jan Elvedi (FC Wohlen), Pascal Nussbaumer (Trainer 2. Mannschaft), Reto Scherer (Spieler und Trainerassistent 2. Mannschaft), Ueli Sturzenegger (Trainerassistent 2. Mannschaft), Dalibor Stojanov (SV Höngg), Mats Hammerich (Ende Leihvertrag FC Aarau) sowie Julian Wüest (Zug 94) und Pascal Christen (FC Sursee) verliessen nicht weniger als 9 erfolgreiche und teilweise sehr erfahrene Spieler die erste Mannschaft Ende der abgelaufenen Saison. Drei davon übernehmen neu die Leitung der in die 2. Liga aufgestiegenen Zweiten Mannschaft und bleiben so dem Verein erhalten.

Demgegenüber stehen die folgenden 7 Neuzuzüge mit einem Durchschnittsalter von gerade mal 21,7 Jahren.

Der Mensch hinter der Position
Gerne stellen wir Ihnen die Neuzuzüger kurz vor und heissen sie herzlich willkommen. Wir haben allen die folgenden Fragen gestellt:

Wieso hast du zum SC Cham gewechselt?

Welche Ziele verbindest du damit?

Welches sind deine Stärken

Bisherige Erfolgs- und Misserfolgserlebnisse


Paglia Raphael, 16.06.1997, Verteidigung, FCL U21

Motivation
Cham ist ein attraktiver Verein und über die Region hinaus bekannt. Er verfügt über eine tolle Infrastruktur und ein gutes familiäres Umfeld.

Ziele
Ich will mich nach der erfolgreichen Saison mit dem FC Luzern in der Ersten Liga Classic neu in der Promotion League durchsetzen und mich persönlich weiterentwickeln. Wenn irgendwie möglich möchte ich mit meinem neuen Verein Erfolge haben und an der Spitze mitspielen. Gesund bleiben.

Stärken:
Zweikämpfe, aufgrund meiner Grösse die Luftkämpfe sowie meine konstruktive Art, von hinten herauszuspielen.

Bisherige positive und negative Erfahrungen:
+ Der Gruppensieg mit der U21 des FC Luzern in der Ersten Liga und die Aufstiegsspiele bleiben mir in guter Erinnerung, auch wenn es letztendlich mit dem Aufstieg nicht geklappt hat. 
- Belastet haben mich die zahlreichen Verletzungen (Bänder, Adduktoren, Hüften).


Müller Florian, 2.3.1993, Mittelfeld, BSC Old Boys

Motivation
Ich wurde von Dejan angefragt. Cham war mir schon immer sympathisch, sogar wenn wir gegen den Verein gespielt haben. Auch als Gegner waren wir Kollegen. Das Team ist fussballerisch und menschlich sehr gut. Für mich ist der Wechsel auf jeden Fall eine neue Herausforderung.

Ziele
Ich will mit Cham eine gute erfolgreiche Saison. Ich will Tore schiessen und gewinnen und so bald möglich eine sichere Tabellenposition erreichen, und dann…
Gesund bleiben.

Stärken
Instinkt. Ich treffe sehr oft im Spiel die richtige Entscheidung und bin im entscheidenden Moment am richtigen Ort.

Bisherige Erfahrungen
+ Die Teilnahme als 16-Jähriger am Nike Cup mit dem FC Basel mit Spielen gegen Manchester und Real Madrid und einem 4. Schlussrang.
- Die Cupniederlage mit der U18 des FC Basel gegen Zürich, wobei wir bis zur 80. Minute 3:0 geführt hatten und dann noch vier Tore in den letzten 10 Minuten kassierten.


Loosli Jan, 10.5.1995, Verteidigung/Mittelfeld, YF Juventus

Motivation
Das starke Team und der ausgezeichnete Teamspirit. Auch die guten Transfergespräche mit Sportchef Marcel Werder haben mich zur Zusage bewogen.

Ziele
Ich will das Maximum aus mir herausholen und so mich und das Team weiterbringen. Ich will aus jeder Situation das Beste machen

Stärken
Ich habe einen sehr starken Willen und kann mich durchsetzen. Ich gebe nie auf und versuche das Beste zu machen.

Bisherige Erfahrungen
+ Der Weg ist das Ziel. Nicht einzelne Erfolge gehören zu meinen Höhepunkten sondern das Bewusstsein, grundsätzlich gut auf dem Weg zu sein.


Bender Mauro, 26.05.1997, Verteidigung FC Luzern U21

Motivation
Mein Wechsel hat sportliche Gründe. Nach der Erfahrung mit der U21 des FCL ist der Wechsel nach Cham in die Promotion League für mich die beste Lösung.

Ziele
Ich will mich hier durchsetzen und in einer Aktivmannschaft in der höheren Liga gute Erfahrungen sammeln. Zusammen mit der Mannschaft will ich schnell den Ligaerhalt sichern und im Mittelfeld Fuss fassen und dann nach der Spitze streben.

Stärken
Schnelligkeit

Bisherige Erfahrungen
+ Youth Cup Zürich 2015 mit dem Sieg gegen den favorisierten FC Zürich
- Innenbandoperation


Manco Devin, Mittelfeld/Flügel, 3.4.1999, Mittelfeld, Grasshoppers Club U18

Motivation
Bei GC bin ich sportlich an die Grenzen gekommen. Cham und sein Superteam sowie die familiäre Atmosphäre bieten mir die Chance, mich weiterentwickeln zu können. Ich will in meiner Laufbahn weitere Schritte machen und meine Stärken ausbauen können. Die Promotion League und der SC Cham sind dazu ideal.

Ziele
Ich will mich schnell ins Team integrieren und die grosse Entwicklungschance nützen.

Stärken
Technik ganz allgemein, Wendigkeit, Dribbling, Offensivverhalten

Bisherige Erfahrungen
+ Die Nationalmannschaftseinsätze U15/U16/U17Bisherige Erfahrungen
- Die Cupniederlage vor einem Jahr im Halbfinal


Muharemi Eldin, 2.7.1993, Mittelfeld, FC United Zürich

Motivation
G
uter, aufgestellter und erfolgreicher Verein, gutes Team, in dem ich mich wohlfühlen kann.

Ziele
Ich will mit meinen Qualitäten mithelfen, dass die Mannschaft ihr grosses Potenzial erfolgreich umsetzen kann. Ich will mich persönlich nochmals weiterentwickeln.

Stärken
Spielintelligenz, linker Fuss und mein Fähigkeit Verantwortung und Leaderfunktion übernehmen zu können

Bisherige Erfahrungen
+ Berufung durch Trainer Gianluca Zambrotta in die Erste Mannschaft des FC Chiasso nach einer erfolgreichen U21-Zeit in St. Gallen.
- Schwere Schulterverletzung bereits im ersten Tessiner Jahr.


Giampà Davide, 17.4.1993, Verteidigung, FC Wohlen

Motivation
Ich habe eine Profikarriere noch nicht abgeschrieben Ich will im Rhythmus bleiben, gute Erfahrungen sammeln und Erfolg haben. Diese Möglichkeiten bietet mir der SC Cham in der Promotion League. Das Team gefällt mir.

Ziele
Ich will für mich persönlich und das Team mein Bestes geben und mit Erfolgen die Chance auf einen Wechsel in eine höhere Liga schaffen.

Stärken
Spiel lesen, antizipieren. Kopfballstärke, sich hohe Ziele stecken.

Bisherige Erfahrungen
+ Als 18-Jähriger Debut in der Challenge League beim FC Aarau


Text und Interviews: André Dommann

 

v.l.n.r: Jörg Portmann (Trainer), Devin Manco, Mauro Bender, Raphael Paglia, Jan Loosli, Eldin Muharemi, Davide Giampà, Florian Müller

SC Cham – Transfer News

Der SC Cham präsentiert auf die kommende Saison 2017/18 drei weitere Neuverpflichtungen. Mit Davide Giampà, Eldin Muharemi und Devin Manco wechseln gleich drei weitere junge und hungrige Spieler auf das Eizmoos, von denen man sich einiges erhofft.

Mit Davide Giampà konnte ein erfahrener Defensiv-Spezialist verpflichtet werden. Der 24-jährige Aargauer war die letzten vier Jahre beim Challenge League Verein FC Wohlen unter Vertrag und absolvierte dabei 60 Spiele für die Freiämtler. Zuvor durchlief er die Juniorenzeit beim Team Aargau. Mit seiner Erfahrung und Routine soll er den Ennetseer vor allem in der Defensive die nötige Stabilität verleihen.

Vom Liga Konkurrent FC United ZH stösst Eldin Muharemi zu den Chamern. Muharemi kann sowohl im defensiven wie auch im offensiven Mittelfeld eingesetzt werden. Dank seinem starken linken Fuss war Muharemi in den vorhergehenden Vereinen auch stets torgefährlich. Diese Tor-Qualitäten erhofft man sich natürlich vom 24-jährigen auch im Chamer Dress. Zuvor sammelte er zudem auch Erfahrung in der Challenge League beim FC Chiasso.

Aus der Nachwuchsabteilung des Grasshoppers Club stösst mit dem erst 18-jährigen Devin Manco ein junges Talent zu den Chamern. Er durchlief bei den Hoppers von klein auf sämtliche Juniorenstufen bis zur U18. Manco soll behutsam an das höhere Niveau herangeführt. Dank seiner Wendigkeit und Schnelligkeit kann er sich zu einem belebenden Element im Team entwickeln.

Thali versucht sein Glück in der USA
Omar Thali wird trotzt Ankündigung und unterschriebener Vereinbarung leider nicht für den SC Cham auflaufen. Thali entschloss sich kurzfristig, ein Studium in den USA zu absolvieren und dort gleichzeitig weitere fussballerische Erfahrungen zu sammeln. Der Zeitpunkt für die Auflösung des Vertrages so kurz vor Saisonstart ist natürlich alles andere als optimal und zeigt einmal mehr auf, wie schnelllebig und unverbindlich das Fussballgeschäft mittlerweile geworden ist. Der SC Cham versucht nun, die entstandene offene Position im Sturm noch in diesem Transferfenster schliessen zu können.

Wir heissen alle drei Spieler auf dem Eizmoos herzlich willkommen und wünschen Ihnen einen erfolgreichen Start beim SC Cham.


Testspiel gegen Wohlen bereits um 18:00 Uhr

Am Freitag testet unser Fanionteam gegen den Challenge League Verein FC Wohlen auf dem Eizmoos. Die Partie wird bereits um 18:00 Uhr angepfiffen. Für den FC Wohlen dürfte es das letzte Testspiel vor dem Meisterschaftsstart vom 22.07.2017 sein.

Beim FC Wohlen herrschte lange Zeit Unklarheit wie es in der neuen Saison 2017/18 weitergehen soll. Erst in zweiter Instanz erteilte der Schweizerische Fussballverband den Freiämtlern die Lizenz für die Challenge League Saison. Auch im Team kam es zu vielen Veränderungen. Zahlreiche Spieler verliessen den FC Wohlen, bis anhin wurden neben Dylan Stadelmann (FC Wil) und Daniele Romano (FC Aarau) vorwiegend junge Spieler verpflichtet. Ebenfalls zu den Neuzugängen gehört Jan Elvedi, welcher letztes Jahr beim SC Cham eine starke Saison in der Innenverteidigung spielte.

Auch auf dem Trainerposten gab es eine Veränderung. Auf Francesco Gabriele, welcher zum Schweizerischen Fussballverband wechselte, amtet neu Ranko Jakovljevic beim FC Wohlen. Ranko ist der Vater von unserem Spieler Dejan Jakovljevic. Viel Beachtung schenkten die Medien bei der Verpflichtung des neuen Torhütertrainers. Mit Pascal Zuberbühler konnte ein grosser Name im schweizerischen Fussball ins Freiamt gelockt werden.

Der SC Cham befindet sich nach wie vor intensiv in der Vorbereitung auf die neue Saison. Am letzten Dienstag unterlag das Team von Udo Portmann bei einem kurzfristig angesetzten Testspiel den FC Aarau mit 1:3 Toren. Das Spiel im Stadion Brügglifeld wurde unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen. Es war ein guter Test unter perfekten Bedingungen.

Für den FC Wohlen wird dieser Test auf dem Eizmoos vermutlich der Letzte sein vor dem Meisterschaftsstart vom 22.07.2017. Dann treffen die Aargauer auswärts auf den FC Winterthur. Bei den Chamern fehlt der eine oder andere Akteur noch infolge Abwesenheit. Auch die Kaderplanung ist noch nicht abgeschlossen. Es gilt einzelne Positionen noch neu zu besetzen.

Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer. Hopp Chom…


SC Cham – Transfer News

Der SC Cham verpflichtet auf die neue Saison Omar Thali vom SC Kriens. Der Stürmer unterschreibt für ein Jahr auf dem Eizmoos. Dagegen verlässt Jan Elvedi die Ennetseer und wechselt in die Challenge League zum FC Wohlen.

Dem SC Cham ist es gelungen, den talentierten Stürmer Omar Thali zu verpflichten. Der 22-jährige kommt vom Ligakonkurrenten SC Kriens. Thali stand bis zum 30.06.2017 noch beim FC Luzern unter Vertrag und spielte die letzten beiden Saison leihweise auf dem Kleinfeld. Somit konnte die noch offene Position in der Offensive beim SC Cham besetzt werden. Thali soll mit seiner dynamischen Art das offensive Spiel der Ennetseer noch unberechenbarer machen. Der in Zug wohnhafte Thali begann seine fussballerische Karriere in der Juniorenabteilung des SC Cham, ehe er anschliessend den Weg schnell in die Nachwuchsabteilung des FC Luzern fand. Somit konnte ein weiterer Spieler mit Chamer Wurzeln aufs Eizmoos zurück geholt werden.

Elvedi wechselt zu Wohlen
Dank seinen überzeugenden Leistungen in der Rückrunde der abgelaufenen Saison konnte sich Jan Elvedi für höhere Aufgaben empfehlen. Nun bekommt er beim FC Wohlen in der Challenge League eine neue Chance seine Karriere weiter zu lancieren. Der Innenverteidiger (20) unterschrieb letzte Woche einen Vertrag bei den Freiämtler. Elvedi absolvierte in der letzten Saison insgesamt 27 Spiele für den SC Cham und erzielte dabei drei Treffer.

Wir heissen Omar Thali auf dem Eizmoos recht herzlich willkommen und wünschen Jan Elvedi beim FC Wohlen viel Erfolg.


Promotion League – Spielplan Saison 2017/18 ist bekannt


Der Spielplan für die neue Saison 2017/18 in der Promotion League ist bekannt. Der Start bringt unter der Woche gleich eine weite Reise in die Westschweiz mit sich.

Am Mittwoch, 02. August 2017, startet der SC Cham mit dem Auswärtsspiel in Bavois in die neue Saison 2017/18. Es wartet somit gleich die erste Reise in die Westschweiz. Am Samstag darauf, am 05.08.2017, folgt dann das erste Heimspiel gegen YF Juventus.

Das erste Derby gegen den SC Kriens findet am 09. September 2017 auf dem Gersag in Emmenbrücke statt. Das Rückspiel in Cham folgt dann am 31. März 2018.

Neu in der Promotion League vertretem sind die beiden Teams FC Stade-Lausanne-Ouchy und Yverdon Sport FC.

Der komplette Spielplan gibt es hier:

http://www.el-pl.ch/de/Erste-Liga/Erste-Liga-Promotion/Spielbetrieb-Erste-Liga-Promotion.aspx/oid-3/s-2018/ln-12005/ls-16097/sg-47722/a-msp/


Sommerfahrplan bekannt – sechs Testspiele vereinbart

Nach nur dreiwöchiger Pause startet der SC Cham am Mittwoch, 21. Juni 2017 bereits wieder in die Vorbereitung auf die neue Spielzeit der Promotion League. Bislang wurden sechs Testspiele fixiert, bevor es dann am Mittwoch, 02. August 2017 mit der Meisterschaft losgeht.

Das Vorbereitungsprogramm bietet eine interessante Mischung aus intensiven Trainings und attraktiven Gegnern. Interessant dürfte sicherlich der Vergleich mit dem Challenge League Verein FC Wohlen Mitte Juli sein.


Der Sommerfahrplan zur neuen Saison 2017/18:

Mittwoch, 21.06.2017 Trainingsstart Eizmoos

Freitag, 30.06.2017, 19:30 Uhr, Heerenschürli, Zürich
FC Zürich U21 – SC Cham

Mittwoch, 05.07.2017, 19.30 Uhr, Eizmoos, Cham 
SC Cham – SC Kriens

Samstag, 08.07.2017, 11.00 Uhr, Moos, Wettswil
FC Wettswil-Bonstetten – SC Cham

Freitag, 14.07.2017, 18.00 Uhr, Eizmoos, Cham 
SC Cham – FC Wohlen

Dienstag, 25.07.2017, 19.30 Uhr, Eizmoos, Cham
SC Cham – Zug 94

Freitag, 28.07.2017, 20:00 Uhr, Eizmoos, Cham 
SC Cham – FC Solothurn

Mittwoch, 02.08.2017, Meisterschaftsstart Promotion League Saison 2017/18

Auf dem Bild Florian Müller

SC Cham tätigt erste Transfers für die neue Saison 2017/18

Der SC Cham tätigt für die kommende Spielzeit seine ersten Transfers. Von der U21 des FC Luzern wechseln mit Raphael Paglia und Mauro Bender zwei junge Talente zu den Chamern. Ebenfalls stossen die Promotion League erprobten Florian Müller (Old Boys) und Jan Loosli (YF Juventus) zu den Ennetseern.


Nach einigen Abgängen ist es den Chamern gelungen, die ersten Transfers unter Dach und Fach zu bringen. Bei allen vier Spielern handelt es sich um junge Spielern, welche ambitioniert und willig sind und deshalb beim SC Cham eine neue Herausforderung suchen.

Raphael Paglia – FC Luzern U21
Der 19-jährige Raphael Paglia kommt von der U21 des FC Luzern, welche erst kürzlich in den Aufstiegsspielen zur Promotion League gescheitert ist. Paglia ist ein klassischer Innenverteidiger und überzeugt in seinen jungen Jahren mit Führungsqualitäten auf dem Platz. Paglia startet seine fussballerische Laufbahn beim FC Aegeri und wechselte bereits früh in die Nachwuchsabteilug des FC Luzern.

Mauro Bender – FC Luzern U21
Den gleichen Weg wie Paglia machte der junge 20-jährige Aussenverteidiger Mauro Bender aus Hergiswil. Ebenfalls in jungen Jahren zog es Bender vom FC Hergiswil zum FC Luzern wo er sämtliche Nachwuchsabteilungen durchlief. In der U21 war er unter Trainer Gerardo Seoane auf der rechten Verteidigerposition eine feste Grösse.

Florian Müller – BSC Old Boys
Mit Florian Müller konnte ein starker Aussenläufer verpflichtet werden. In den letzten beiden Promotion League Saisons beim BSC Old Boys erzielte er insgesamt 17 Treffer. Mit seiner Vielseitigkeit soll er das Offensivspiel beim SC Cham weiter ankurbeln. Der 24-jährige durchlief bis zur U21 die Nachwuchsabteilung des FC Basel.

Jan Loosli  - YF Juventus
Jan Loosli stösst vom Liga Konkurrenten YF Juventus zum SC Cham. Der 22-jährige kann sowohl im defensiven zentralen Mittelfeld wie auch in der Innenverteidigung eingesetzt werden. In der letzten Saison kam er in 26 Partien zum Einsatz, wovon er in 22 Runden über die volle Distanz spielte. Vorher spielte Loosli beim FC Baden und durchlief die Nachwuchsabteilung des Grasshopper Clubs.

Wir heissen alle vier Spieler auf dem Eizmoos herzlich willkommen und wünschen Ihnen einen erfolgreichen Start beim SC Cham.


Impressionen vom Spiel gegen La Chaux-de-Fonds

Auch wenn es am Ende nicht ganz zum Sieg gereicht hat, so war es dennoch ein sehr emotionaler Nachmittag auf Eizmoos. Neben den Spielerverabschiedungen war auch einmal mehr unsere Blegi-Kurve unter Regie von Cyrill Haas sehr kreativ und spendete jedem Spieler einen speziellen Dank.

Ein grosses Dankeschön an unseren Fotografen Reto Müller für die immer perfekten Schnappschüsse und an die Blegi-Kurve für den tollen Support während der ganzen Saison. Hopp Chom...


 

View the embedded image gallery online at:
http://sccham.ch/index.php/news-1-mannschaft#sigProIda3fa1faf8d

View the embedded image gallery online at:
http://sccham.ch/index.php/news-1-mannschaft#sigProId0f113f1605


Pascal Bader wird Spielertrainer beim FC Hochdorf

Mit Pascal Bader verlässt ein weiterer routinierter und erfahrener Spieler den Sportclub Cham. Bader wird auf die Saison 2017/18 neuer Spielertrainer beim FC Hochdorf, der aktuell in der 2. Liga Interregional spielt. Für den gebürtigen Solothurner wird dies die erste Station als Trainer sein.

Seit der Saison 2013 spielt der defensive Mittelfeldspieler nun beim SC Cham. Vorgesehen war, dass es noch eine weitere Saison auf dem Eizmoos geben soll, so wurde es jedenfalls mit beiden Parteien vereinbart. Doch wie so oft im Sport kommt es manchmal anders. Nachdem Abgang des jetzigen Spielertrainers Remo Meyer, welcher ja bekanntlich ab Juni 2017 neuer Sportkoordinator beim FC Luzern wird, wurde die Trainerstelle auf die neue Saison 2017/18 bei den Seetalern frei. Da Pascal Bader unmittelbar in der Nähe von Hochdorf wohnt, kam die Anfrage natürlich nicht überraschend. Nach intensiven Überlegungen entschied sich der 34-jährige Bader nun diese einmalige Chance zu packen und den Schritt ins Trainerbusiness zu wagen. Der SC Cham kam dem Wunsch des verdienten Spielers natürlich entgegen und legte ihm für die Zukunft keine Steine in den Weg.

Nach insgesamt vier Saisons beim SC Cham geht die Ära von Pascal Bader auf dem Eizmoos zu Ende. In diesen vier Jahren war Pascal Bader stets ein sehr wichtiger Bestandteil des Teams von Trainer Jörg Portmann. Mit seiner Erfahrung und seiner kämpferischen Art konnte er das Team oft mitreissen. Seine Kopfballstärke war überragend, seine Distanzschüsse überall gefürchtet und seine Einstellung war stets vorbildlich.

Der SC Cham wünscht Pascal Bader in seiner neuen Funktion als Spielertrainer beim FC Hochdorf einen erfolgreichen Einstieg und weiterhin viel Glück und alles Gute.



Das Fanionteam an der Raiffeisen Zuger Trophy


Noch zweimal tritt das Fanionteam in dieser Saison vor heimischem Publikum auf. Zweimal geht es dabei um wichtige Punkte für den Ligaerhalt, einmal überzeugt die Mannschaft mit einer aussergewöhnlichen Aktion. Die Mannschaft absolviert am Montag, 22. Mai 2017 anlässlich der Zuger-Trophy die vorgegebene Laufstrecke.  Start ist um 18.30 Uhr bei der Hünenberger Badi.

Sport bewegt
Bei der Raiffeisen Zuger-Trophy handelt es sich um ein Projekt, das Zuger Menschen über alle Alters- und Leistungsklassen hin bewegen will. Zwischen dem 22.5.2017 und dem 18.6.2017 steht Menschen jeglichen Alters, die einen Beitrag an ihre Work-Life-Balance leisten oder sich mit sich und anderen messen wollen, eine permanent eingerichtete Zeitmessstrecke im Ennetsee zu Verfügung. Sie ist eine von insgesamt 6 Etappen im Kanton. Die Strecke eignet sich gleichermassen für Läufer, Walker, Nordic Walker, Rennvelofahrer und Mountainbiker. Letztes Jahr haben über 12'000 Läuferinnen und Läufer diese Gelegenheit genutzt.

Eine sympathische Idee
Die Erste Mannschaft des SC Cham hat sich entschlossen, zum Start der gesundheitsfördernden Aktion im Ennetsee die Laufstrecke von 5,1 km zu absolvieren. Sie verbindet die sportliche Aktion mit einer originellen Idee: Vereinsmitglieder, Fans und Zuschauer/-innen können sich im Vorfeld an einem Tippspiel beteiligen. Dabei kann einerseits die Leistung des Fanionteams für den Lauf eingeschätzt und andrerseits die Prognose gestellt werden, ob es den Spielern gelingen wird, zusätzlich 50 Teilnehmende für diesen Lauf zu motivieren. Der dabei generierte Betrag wird teilweise einer wohltätigen Aktion in der Gemeinde geschenkt. So werden am Wochenende vom 5. und 6. Mai Sportclubjunioren versuchen, während des Spielbetriebs auf dem Eizmoos möglichst viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die Teilnahme am Gewinnspiel zu bewegen.

Sympathisch - erfolgreich - leidenschaftlich
Mit dieser Aktion wird das Fanionteam dem Slogan der Organisatoren gerecht: "Die Raiffeisen Zuger-Trophy bewegt die Region Zug mit diesem erfolgreichen, sympathischen und leidenschaftlichen Projekt". Sie leistet dazu ihren Beitrag im wissen, genau diese Ziele mit ihren Auftritten verfolgen zu wollen.

Unterstützen Sie die Aktion mit ihrer Teilnahme am Gewinnspiel, als zusätzliche Läufer/-innen oder mit ihrem Besuch der Aktion am 22. Mai bei der Hünenberger Badi.

Weitere Infos: www.zuger-trophy.ch


Text: André Dommann


Vorgezogene Meisterschaftspartien


Sowohl das Fanionteam wie auch die zweite Mannschaft des SC Cham bestreiten ihre Meisterschaftsspiele bereits Morgen Mittwochabend. Auf Grund es verlängerten Osterwochenende wurden beide Partien vorgezogen.


SC Cham - der Schwere Gang zum Basler Nachwuchs
Für die Ennetseer steht am Mittwoch der schwere Gang zu den besten Nachwuchskickern des Landes auf dem Programm. Um weitere Punkte ergattern zu können, ist gegen die U21 des amtierenden Schweizermeister FC Basel eine Parforce-Leistung notwendig. Doch nach der guten Reaktion im Spiel gegen Rapperswil-Jona darf man sicherlich mit einem gesunden Selbstvertrauen an die Aufgabe rangehen. Defensiv kompakt stehen und die sich bietenden Chancen resolut nutzen, dies dürfte die Marschroute für das Spiel am Mittwoch im Leichtathletik Stadion St. Jakob in Basel sein. Fehlen werden die gesperrten Bader und Herger sowie der abwesende Stojanov. Ob Scherer und Gasser für einen Einsatz bereit sind, wird sich im heutigen Training zeigen. Beim Gegner sind keine Spieler gesperrt und man darf gespannt sein, welches Team Trainer Raphael Wicky auf den Platz schicken wird.

Mittwoch, 12.04.2014 – 19:00 Uhr
FC Basel II – SC Cham, Sportanlagen St. Jakob - Leichtathletik-Stadion, Basel


SC Cham II - eine Reaktion ist gefordert
Nach der enttäuschenden Leistung in Menzingen und der gleichzeitig ersten Niederlage der Rückrunde wartet am Mittwochabend bereits der vierte Vergleich mit einem Zuger Verein. Mit dem FC Rotkreuz gastiert ein Team auf dem Eizmoos, welches im bisherigen Saisonverlauf eher unter den Erwartungen blieb. Die letzten beiden Partien konnten die Rotkreuzer jedoch beide für sich entscheiden und sich somit von den Abstiegsrängen wieder ein wenig verabschieden. Auf Chamer Seite braucht es ein klare Leistungssteigerung, will man im Kampf um die Aufstiegsplätze weiter dran bleiben. Im Spiel gegen Zug 94 zeigte das Team von Marco Spiess, welche Qualitäten im Team steckt. Diese müssen am Mittwoch auf dem heimischen Eizmoos dringend wieder abgerufen werden.

Mittwoch, 12.04.2014 – 20:00 Uhr
SC Cham II – FC Rotkreuz, Stadion Eizmoos, Cham


Auch an diesem Wochenende ist wieder einiges los auf den Fussballplätzen. Dies dürfte sicherlich jedem begeisterten Fussballfan das Herz höher schlagen lassen. Ein Höhepunkt folgt auf den nächsten. Hier gibt es eine kurze Vorschau auf das kommende Wochenende.


Samstag, 25. März 2017, ab 16:00 Uhr
Um 16:00 Uhr startet das Heimspiel unserer ersten Mannschaft gegen YF Juventus. Nach der ärgerlichen Auswärtsniederlage in Bavois ist das Team natürlich auf Wiedergutmachung aus. Dazu braucht es aber einmal mehr eine grosse Willensleistung des ganzen Teams. Denn mit den Stadtzürcher wartet ein spielstarker Gegner auf die Ennetseer, welcher ebenfalls dringend auf Punkte angewiesen ist. Das YF Juventus ein starker Gegner ist, zeigt das Remis in der letzten Runde gegen den unangefochtenen Leader SC Kriens auf. Beim 3:3 Unentschieden musste das Team von Stefan Goll den Ausgleich erst in der Nachspielzeit hinnehmen. Das Team wurde in der Winterpause vor allem durch Akteure des aufgekauften Club FC United Zürich verstärkt. Auf Chamer Seite strebt man nach den zwei Niederlagen ebenfalls nach einem Erfolgserlebnis. Mit Roman Herger und Nicholas Walker stehen zwei Akteure wieder zur Verfügung, welche im letzten Spiel noch gesperrt waren. Ebenfalls sollte Pascal Nussbaumer nach seiner Verletzungspause wieder einsatzfähig sein. Pascal Christen und Reto Scherer fallen jedoch weiterhin noch aus. Anpfiff auf dem Eizmoos ist wie gewohnt um 16:00 Uhr.

Als Nachtisch gibt es die Schweizer Nationalmannschaft
Kurz nach dem Schlusspfiff der Partie SC Cham – YF Juventus startet in Genf um 18:00 Uhr das WM-Qualifikationsspiel zwischen der Schweiz und Lettland. Nutzen Sie diese Gelegenheit um mit Freunden in unserem gemütlichen Bistro 1910 das Spiel auf der Leinwand zu schauen. Das Team von Didi Mösch verwöhnt dich zudem wie immer gerne mit kulinarischen Spezialitäten. Nach dem Hopp Chom folgt kurz darauf das Hopp Schwiiz!


Sonntag, 26. März 2017, ab 14:30 Uhr
Am Sonntag startet auch der regionale Fussball wieder in den Meisterschaftsbetrieb. Das Team von Marco Spiess startet gleich mit einem Zuger Derby in die Rückrunde. Als Gegner gastiert der SC Steinhausen auf dem Eizmoos. Um am Spitzenduo Sins und Baar dranzubleiben, sind Punkte auf dem heimischen Eizmoos dringend notwendig. Das Team freut sich nach der intensiven Vorbereitung darauf, dass es endlich wieder los geht und brennt auf den ersten Einsatz. Anpfiff zum Zuger Derby ist um 14:30 Uhr auf dem Eizmoos.


Die erste und zweite Mannschaft freut sich auf zahlreiche Unterstützung aller Chomer Fans. Kommt aufs Eizmoos und unterstützt unsere Teams in diesen wichtigen Spielen.


Vertragsverlängerung mit Jörg Portmann

Der SC Cham und Trainer Jörg Portmann führen die erfolgreiche Zusammenarbeit weiter. Der Vertrag wurde vorzeitig bis Ende Saison 2017/2018 verlängert. Mit diesem Bekenntnis zu Jörg Portmann ist ein wichtiger Personalentscheid für die Zukunft des Faniontam gefallen und die weitere Personalplanung kann in Angriff genommen werden.

Cheftrainer Jörg „Udo“ Portmann bestreitet aktuell bereits seine fünfte Saison beim Sportclub und durfte in dieser Zeit viele Erfolge feiern. So konnte er das Team auf Anhieb in der dritthöchsten Liga der Schweiz etablieren. Aktuell liegt das Team in der zweiten Saison der Promotion League auf dem achten Zwischenrang.

Mit Jörg Portmann an der Spitze hat sich die Mannschaft von Jahr zu Jahr immer wieder positiv entwickelt und ist zu einer festen Grösse geworden. Daher zeigt sich Sportchef Marcel Werder erfreut, dass die Zusammenarbeit weitergeführt wird: „Die Erfolge der letzten Jahre sprechen eine klare Sprache und zeigen, wie professionell unser Trainer arbeitet. Neben seinem fussballerischen Wissen verfügt er aber auch über eine sehr hohe Sozialkompetenz und passt als Mensch einfach zu unserem Verein. Wir freuen uns darum sehr, dass es mit der Vertragsverlängerung geklappt hat und wir die sechste Saison zusammen in Angriff nehmen können.“ Genau so zufrieden zeigt sich Jörg Portmann selber: „Es freut mich, dass der Verein mir weiterhin das Vertrauen schenkt. Das ist nicht selbstverständlich, zumal wir gerade in dieser Saison bis jetzt nicht immer überzeugten. Mein Ehrgeiz ist ungebrochen, mit dieser tollen Mannschaft erfolgreich zu sein. Ich werde immer hungriger nach unvergesslichen Momenten mit dem Team und dem Verein.“

Der SC Cham bedankt sich bei Jörg Portmann für seinen grossen Einsatz und freut sich auf die weitere gemeinsame Zukunft.

links Mats Hammerich, rechts Marco Trachsel

Kurz und bündig


Sowohl Mats Hammerich wie auch Marco Trachsel haben nach ihrem Wechsel zum SC Cham bereits die ersten Wochen auf dem Eizmoos hinter sich. Beide schildern im Interview mit Hans Peter Lerch ihre ersten Eindrücke sowie die weiteren Ambitionen im Fussball. Auf spannende Fragen folgen spannende Antworten.



Wie wurdest du auf den SC Cham aufmerksam:
Mats Hammerich:  Durch einen meiner ehemaligen Trainer (Vater von Dejan Jakovljevic) sowie meinen Berater. Ebenso haben Gespräche zwischen den Führungen der beiden Vereine stattgefunden.
Marco Trachsel:  Durch meinen Berater sowie dem Trainer von Winterthur Sven Christ.  Nicht zuletzt auch dank dem positiven Feedback meines Freundes Jan Elvedi.

Warum gerade der SC Cham:
Mats Hammerich:  Der Verein hat einen sehr guten Ruf.
Marco Trachsel:  Habe viel positives gehört. Sehr gute Qualität sowohl was das Kader anbelangt wie auch den Trainerstab.

Wie hast du dich bei den Chamern eingelebt:
Mats Hammerich:  Meine Vorstellungen wurden voll und ganz bestätigt. Wurde sehr gut aufgenommen und sofort integriert. Es wurde mir einfach gemacht.
Marco Trachsel:  Fühle mich bereits sehr wohl. Bin sofort angekommen und werde akzeptiert.

Wie gross sind deine Chancen in Cham zum Stammspieler zu werden:
Mats Hammerich:  Der Konkurrenzkampf ist sehr gross und die Mannschaft hat Qualität. Werde aber alles daran setzten um meine Ziele zu erreichen.
Marco Trachsel:  Hoffe natürlich mit guten Leistungen zu überzeugen. Ich glaube an meine Chance.

Wie schätzt du das Niveau des SC Cham ein:
Mats Hammerich:
 Sehr hoch. Ausgeglichenes, starkes Kader.
Marco Trachsel:  Sehr nahe bei Challenge League. Kein grosser Unterschied.

Was gefällt dir besonders in Cham:
Mats Hammerich:
 Sehr familiär. Guter Teamgeist. Infrastruktur top.
Marco Trachsel:  Familiär. Jeder geht für jeden. Guter Teamgeist.

Du hast sicher bis anhin mehr als dreimal trainiert. Wie kompensierst du das:
Mats Hammerich:  Durch weitere Trainings mit der 1. Mannschaft des FC Aarau und an der Sport-Kantonsschule. Total fünf bis sechs Einheiten.
Marco Trachsel:  Absolviere Zusatztrainings in Eigenregie.

Deine Ambitionen:
Mats Hammerich:  Cham als Zwischenstation zu meinen grossen Ziel Fussballprofi zu werden.
Marco Trachsel:  Ich will nach wie vor Fussballprofi werden. Will mich hier in Cham durchsetzen und auf mich aufmerksam machen.

Was machst du beruflich:
Mats Hammerich:  Besuche die Sport-Kantonschule in Aarau zusammen mit den Besten aus andern Sportarten. Hoffe in eineinhalb Jahren mit der Matura abzuschliessen.
Marco Trachsel:  Arbeite Teilzeit in einer Firma die Elektrobauteile herstellt. Möchte nach Möglichkeit die unterbrochene KV-Lehre abschliessen.

Wo und wie lebst du:
Mats Hammerich:  Bei der Familie in Birmenstorf AG zusammen mit Bruder und Schwester.
Marco Trachsel:  Bei den Eltern in Rudolfstetten AG zusammen mit der Schwester. Habe ein eigenes Auto und nach Cham nur eine kurze Anfahrt im Gegensatz zu Winterthur.

Wie siehst du deine Zukunft generell:
Mats Hammerich:  Hoffe dass mein Traum Fussballprofi war wird. Will aber unbedingt die Matura schaffen um dann allenfalls  studieren zu können.
Marco Trachsel:  Setze voll auf Profi. Gebe mir noch drei Jahre.

Bist du erblich vorbelastet in Sachen Fussball:
Mats Hammerich:  Mein Vater kommt aus Deutschland und hat in verschiedenen Auswahlen in Hamburg Fussball gespielt. Hat dann aber auf das Studium gesetzt. Mein jüngerer Bruder spielt auch.
Marco Trachsel:  Mein Vater war Torhüter bei YF und auch in der Junioren-Nati. Hat mit 23 Jahren aufgehört.

Hast du Vorbilder:
Mats Hammerich:  Ja, Toni Kroos von Real Madrid. Er spielt die gleiche Position und sein Spiel ähnelt dem meinen. Zudem natürlich Roger Federer.
Marco Trachsel:  Ja, Marco Reus von Borussia Dortmund. Seine Spielweise gefällt mir.


Interview: Hans Peter Lerch


„Der Grat ist schmal, das sind wir uns bewusst“ 

Fussball Die Chamer (Promotion League) stehen vor einer grossen Herausforderung in diesem Frühling. Das Erreichen des Ligaerhalts steht im Vordergrund. Routinier Pascal Bader (34) ist zuversichtlich.     

von Michael Wyss sport@zugerzeitung.ch


Beim FC Luzern, VFR Aalen (Deutschland) und FC Vaduz war er einst Fussballprofi. Dort erlebte er viele Höhen und Tiefen, so wie das Leben eines jeden Sportlers spielt. Seit Sommer 2013 ist der Lommiswiler (Kanton Solo-thurn) Pascal Bader, gegenwärtig der Älteste im Kader, eine wichtige Teamstütze bei den Ennetseern. „Die letzten Jahre hier in Cham möchte ich nicht missen. Keine Sekunde. Es ist eine sehr schöne Zeit, die ich bisher hier erleben durfte. Natürlich auch ein wenig bedingt durch den Aufstieg in die Promotion League in der Saison 2014/15“, so der Familienvater zweier Töchter (Giulia 8 Jahre; Malea 5 Jahre). Bader, der mit seiner Familie im Luzerner Seetal wohnt: „Der Verein wird sehr familiär geführt und das gesamte Umfeld erlebe ich sehr motiviert. Der Vorstand arbeitet sehr professionell. Ich könnte mir derzeit keinen besseren Verein vorstellen. Ich bin sehr glücklich hier“. Soll heissen, dass Bader seinen im Sommer auslaufenden Vertrag verlängert? „Ich spiele so lange es die Gesundheit zulässt Fussball. Ich würde gerne in Cham bleiben, daraus mache ich kein Geheimnis. Doch letztendlich liegt die Entscheidung über meine Zukunft beim Verein“.

„Kämpfen kann man immer“
Als defensiver Mittelfeldspieler ist Bader (Grösse: 188 cm), der seinen Lebensunterhalt im Aussendienst als Verkaufsberater für Büromöbel, Büroeinrichtungen und Büroplanung verdient, wichtiger Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Ennetseer. Bader, den die Fans in seiner Zeit beim FC Luzern einst „Pascal Bader Fussballgott“ nannten, spannt die Fäden zwischen Abwehr und Offensive. Seine Stärken sind seine Spielübersicht oder die Passgenauigkeit. Zwischendurch offenbart der Lommiswiler aber auch seine offensiven Qualitäten mit seiner Kopfballstärke oder seinem scharfen Schuss. Er ist aber auch Vorbild für die ganz jungen Spieler und sucht immer wieder das Gespräch. Sei es im Training, oder direkt auf dem Spielfeld während des Spiels. „Ich versuche Ratschläge zu geben und möchte immer ein gutes Vorbild sein. Manchmal gelingt es, manchmal auch nicht. Ich bin auch nur ein Mensch. Wichtig ist, dass die Einstellung stimmt. Auch wenn dir einmal kein gutes Spiel gelingt, kämpfen kann man immer.“           

„Grat ist schmal“
Kämpfen, das ist ein treffendes Stichwort. Die Chamer werden in den nächsten Wochen um den Verbleib in der Promotion League kämpfen müssen. Die Überflieger (2. Rang) aus der vergangenen Spielzeit, in der Saison nach dem Aufstieg, stehen in der zweiten Spielzeit der Promotion League. „Das Jahr nach dem Aufstieg war einfacher. Wir hatten einen Bonus. Wir konnten als Neuling unbeschwert aufspielen und nur gewinnen. Die Gegner kannten uns nicht. Dass wir diese Saison nicht toppen können, war uns bewusst.“ Ein Blick auf die Tabelle zeigt aber, dass die Chamer (23 Punkte) nur sieben Punkte vom viertplatzierten Nyon (30) trennen. Allerdings hat die Equipe von Trainer Jörg Portmann (39) auch nur fünf Zähler Reserve auf den 15. Rang (Bavois; 18 Punkte), der nach dem 30. Spieltag den Abstieg zur Folge hat. Bader: „Der Grat ist schmal, auf welchem wir uns bewegen, das sind wir uns bewusst. Wir befinden uns in einer heiklen Situation.“ Ein Blick auf die Tabelle bestätigt seine Aussage. „Gewinnst du zwei Spiele in Serie, mischt du oben mit. Verlierst du aber zwei Partien in Folge, befindest du dich im Abstiegskampf“, weiss Bader. Die Tabelle zeigt ein trügerisches Bild, weil zwischen dem fünften und 15. Platz lediglich eine Differenz von acht Zählern liegt.

Auftakt bei Köniz
Deshalb wäre ein positives Ergebnis in Köniz (7. Rang; 24 Punkte) zum Auftakt der 18. Meisterschaftsrunde von grosser Wichtigkeit. Bader: „Das ist so. Ein Sieg zum Start beflügelt dich und gibt dir viel Selbstvertrauen. Der Dreier würde uns etwas Luft nach hinten verschaffen. Ein positiver Start ist für den weiteren Verlauf sicher vorteilhaft.“ Der Lommiswiler hebt auch den Mahnfinger und warnt: „Es benötigt jedoch in jedem Spiel 120 Prozent Einsatz über 95 Minuten. Egal, wie der Gegner auch immer heisst. Ob Leader oder Schlusslicht, man muss im Kopf einfach von der ersten Minute bereit sein.“ Wie wichtig wäre denn der Verbleib der Chamer in der Promotion League? „Sehr wichtig. Cham ist auch Ausbildungsverein. Das Niveau in dieser Liga ist hoch und es wird attraktiver Fussball gespielt. Gerade für Spieler, die den Sprung in die Challenge League oder Super League noch nicht schaffen, ist Cham eine interessante Adresse. Sie können sich hier gezielt weiterentwickeln. Die Promotion League ist das ideale Sprungbrett, hier werden Talente geschmiedet“.

18. Runde: Samstag, 16.00 Köniz – Cham, Sportplatz Liebefeld-Hessgut, Liebefeld 



Zwei Klubs neu mit demselben Präsidenten

Promotion League «Wir sind bereit und brennen auf das Spiel in Köniz. Im Trainingslager in Zypern von letzter Woche konnten wir den nötigen Feinschliff holen. Diese Tage haben uns als Team noch näher zusammen- und fussballerisch weitergebracht», sagt Chams Sportchef Marcel Werder (39) zur Vorbereitung. Nach den Zielen gefragt, antwortet er: «Wir wollen so schnell wie möglich den Ligaerhalt bewerkstelligen. Es müssen 9 Punkte her, mit 32 Punkten sollten wir aus dem Schneider sein. Dann können wir uns neue Ziele stecken. Mir schwebt eine Top-sechs-Platzierung vor, was natürlich ein grossartiger Erfolg wäre im zweiten Jahr in der Promotion League.» Ein weiterer Wunsch lautet, dass sich Cham für die erste Hauptrunde im Schweizer Cup qualifiziert. Dazu muss Cham nach der letzten Runde das drittbeste Team stellen (U21-Mannschaften ausgenommen). Neu im Team sind die beiden Mittelfeldspieler Mats Hammerich (19, vom FC Aarau, aktueller U19-Nationalspieler), und Marco Trachsel (20, vom FC Winterthur), die beide einen Leihvertrag bis Ende Saison unterzeichnet haben. Darüber hinaus ist der Verteidiger Luca Thöni (22) zurück aus der Rekrutenschule. Abgänge hat der SC Cham keine zu verzeichnen. Während bei den Ennetseern also keine tiefgreifenden Veränderungen stattgefunden haben, ist das bei manchem Kontrahenten in der Promotion League anders. Extrem ist es bei United Zürich, das 30 Transfers meldet – 17 Zuzüge stehen 13 Abgängen gegenüber. Grund für diese Runderneuerung ist die Übernahme des Vereins durch Piero Bauert, den umtriebigen Patron des SC YF Juventus Zürich, der ebenfalls in der Promotion League spielt. Der vormalige Klubchef Gabriel Zeyrek (früher auch Spieler im SC Cham) hat den Verein nach eigenen Aussagen aus beruflichen Gründen abgegeben. (von Raphel Biermayr)


 

 

 


Tagesbericht - Kalimera Ayia Napa



Der zweitletzte Tag im Trainingslager bricht an. Die Spieler gehen individuell bis spätestens 8.00 ans Frühstücksbuffet. Im traditionellen Kreis begrüsste der Trainer die Mannschaft zur letzten Morgeneinheit. Der Fokus des Trainings basierte hauptsächlich auf Torabschlüssen und neu einstudierte Standartsituationen. Ein intensives 4 gegen 4 beendete diese Einheit. Kurz vor dem Mittagessen traf sich die komplette Delegation der ersten Mannschaft des SC Cham am Pool für das gemeinsame Teamfoto. Einige nutzten die Möglichkeit um das Optimale aus ihren Haaren herauszuholen.

Danach stand das letzte Mittagessen des Trainingslagers auf dem Programm. Die Devise hiess, nochmals richtig zugreifen. Die alltägliche Siesta gestalteten die Spieler individuell. Der grösste Teil verbrachte die Siesta in Ruhe im Zimmer oder liess sich von unserem Physioteam Lis & Zoé die Beine lockern.

Im letzten Training der Woche stand das traditionelle Jung gegen Alt auf dem Programm. Von den Spielern wurde alles abverlangt. Es wurde sich kein Grashalm geschenkt. Die Jungen behielten die Oberhand und gewannen das Spiel deutlich. Danach wurde die Mannschaft in 4 Gruppen eingeteilt um noch 3 kleine Wettbewerbe, wo der Spass im Vordergrund stand, durchgeführt. Team Hamilton (Dejan, Roman, Esat, Merlo, Severin) gewannen den gesamten Wettbewerb.

Nach einer kurzen Ansprache der Verantwortlichen werden die Spieler in den wohlverdienten Abend entlassen, wo die Spieler ein gemeinsames Abendessen geniessen. Nach einer anstrengenden Woche sind wir  bereit für den Rückrundenstart in Köniz.

Hopp Chom!

Authoren: Mats Hammerich und Sebastiano Gallo


Tagesbericht - Die Stimmung ist ausgezeichnet, das Wetter top


Nach dem gestrigen freien Tag hiess es auch heute wieder 'Guten Morgen Ayia Napa'. Die Sonne bescherte uns einen weiteren herrlichen Tag. Nach dem wir uns um 8.00 Uhr am Frühstücksbuffet gestärkt hatten, besammelten wir uns für die nächste gemeinsame Trainingseinheit. Die Torhüter befassten sich mit eins-gegen-eins Situationen und bei den Feldspieler trainierte die Offensivabteilung das Pressing gegen die Abwehrspieler. Im Gegenzug war dies auch die perfekte Übung ein gezieltes Aufbauspiel zu gestallten. Zum Abschluss stand ein feuriges Abschlussspiel auf dem Programm.

Die Mittagspause gestalteten alle Spieler nach ihren eigenen Bedürfnissen. Kartenspiele, Erholung am Strand oder Tischtennismatches auf höchstem Niveau. Im Hinterkopf bei jedem Spieler war natürlich die zweite Trainingseinheit am Nachmittag.

Bei dieser stand das Spiel über aussen im Vordergrund. Nach einem spassigen Einwärmen und intensiven Ballhalten kamen wir zu dem Flankenspiel. Dies war gleichzeitig wieder ein Spiel um Stolz und Ehre, beziehungsweise um einen kleinen 'Bazen' in die Lagerkasse. Nach dem Abendessen läutete 'Dali' ein weiteres Duell um den Poker Champion 2017 ein. Auch beim Jassen wurde es kurzzeitig etwas lauter.


Stimmen zum Lager


Fabio Niederhauser:
Das herrliche Wetter und die grandiose Location lassen die intensiven Trainingseinheiten leichter fallen. Auch die Stimmung in der Mannschaft ist sehr gut.

Sebastiano Gallo:
Wir haben hier top Bedingungen um eine erfolgreiche Rückrunde Spielen zu können. Im Pokern konnte ich meine Mitspieler in den letzten Tagen überraschen.

Pascal Nussbaumer:
Als alter Hase durfte ich schon einige Trainingslager erleben. Auch dieses Jahr wurde das Wetter, das Hotel, wie auch die Trainingsbedingungen wieder einmal übertroffen. Es wurden uns optimale Verhältnisse geboten um uns auf den Saisonstart in Köniz vorzubereiten.

Udo Portmann:
Wir arbeiten sehr intensiv im taktischen Bereich mit vielen spielerischen Übungen. Die Jungs sind bereit neu Gelerntes direkt umzusetzen. Auch die Freude in der Mannschaft ist zu spüren. Immer mit einem guten Mix zwischen Spass und Ernst.

Marcel Werder:
Das Team zieht mit, es macht Freude in den Trainings die Intensität und der Biss zu sehen. Die Bedingungen sind top, das Wetter traumhaft. Auch die gute Stimmung kommt nie zu kurz. Genau solche intensive Phasen schweisst ein Team zusammen.


Author: Nicholas Walker


Tagesbericht - Aktive Erholung und Regeneration


Nach dem gestrigen 3:0 Sieg gegen das Nachwuchsteam aus St. Petersburg, war der heutige Tag bedeutend lockerer. 
 
Im Anschluss an das Frühstück begaben wir uns für einmal nicht auf den Fussballplatz, sondern an den Strand. Nachdem wir kurz über den Tagesablauf instruiert wurden standen Gymnastik, lockeres Joggen sowie Beachvolleyball auf dem Programm. Dabei waren die Regeneration sowie der Spass für einmal die massgebenden Faktoren. Nach dem Mittagessen gab es einen Nachmittag zur freien Verfügung, welcher unterschiedlich genutzt wurde. Währendem die einen am Strand erneut Volleyball spielten und im traumhaft schönen Meer baden gingen, spazierten andere zum unweit gelegenen Hafen von Ayia Napa, um einen Kaffee zu trinken. 
 
Nach diesem lockeren Tag konnten sich alle Spieler wieder erholen und sind somit fit, um für die letzten beiden Trainingstage dieses Lagers nochmals vollen Einsatz zu geben.

Author: Julian Wüest


Tagesbericht - Testspielsieg gegen Zenit St. Petersburg U21



Highlight des Tages war das Tor von Mats Hammerich gegen die U21 von Zenit St. Petersburg. Mit dem linken Schlappen hämmerte er das Leder ins rechte Eck. Doch beginnen wir der Reihe nach. Morgenessen war wie üblich um 8:00 Uhr. Danach absolvierten wir eine kurze Trainingseinheit, wo der Schwerpunkt den Eckbällen defensiv und offensiv galt. Des Weiteren konnten wir im Training unsere technischen Fähigkeiten bei Marco Spiess verbessern.

Da heute Spieltag war, aßen wir pünktlich 3 ½ Stunden vor dem Spiel. Nachdem Mittagessen lag der Fokus auf der Matchvorbereitung. Gewisse machten einen Powernap, andere besuchten die Medizinische Abteilung für ein Tape und gewisse spielten noch eine Runde Pingpong vor dem Ernstkampf. Udo gab die letzten Taktischen Anweisungen durch und danach fuhren wir rund 10 Minuten Richtung Stadion. Es war ein sehr interessantes Spiel gegen ein junges Zenit St. Petersburg, welches wir am Ende mit 3:0 gewannen. Man merkte, dass das Trainingslager schon jetzt positive Spuren hinterlassen hat. Das Gelernte wurde nämlich gut im Match angewendet. Heute Abend ist wieder Poker, Jassen und Champions League angesagt und morgen haben wir nach vier strengen Tagen unser Ruhetag redlich verdient.

Author: Lucas Thöni

View the embedded image gallery online at:
http://sccham.ch/index.php/news-1-mannschaft#sigProId1aa669e47c


Tagesbericht – Weitere Trainings und der Ausblick


Am dritten Tag starteten wir wie gewohnt um 08:00 mit dem Frühstück. Im ersten Training um 09:30 ging es nach einem kurzen Einlaufen und einigen Sprints um unsere Laufwege bei Kontersituationen. Nach einem hitzigen Abschlussspiel wurde die Trainingslager Kasse vom Verliererteam aufgestockt.

Nach drei Trainings in kurzer Zeit, war nach dem Mittagessen eine erste Müdigkeit zu spüren. Dementsprechend ersetzten einige Spieler das Basketball spielen durch einen Mittagsschlaf.

Um 15:30 ging es auf in das zweite Training am heutigen Tag. Nach einem klassischen 5 gegen 2 standen nun Torabschlüsse und Standards auf dem Programm. Erneut wurde ein Teamwettkampf eingebaut, bei welchem das Verliererteam der Abschlussübung die Spenden Kasse auffüllen musste. Dieses Training war etwas weniger intensiv als gewohnt, da wir morgen gegen die U21 Mannschaft von Zenit St. Petersburg ein Testspiel bestreiten werden. Anpfiff ist um 15.00 Uhr Ortszeit in einem nahe gelegenen Stadion in Aya Napa.

Am Abend entspannen die Spieler und der Staff heute vor dem Fernseher und geniessen die Champions League Spiele. 

Author: Fabio Niederhauser

View the embedded image gallery online at:
http://sccham.ch/index.php/news-1-mannschaft#sigProIdfbf8328c8b


Tagesbericht - Zwei Trainingseinheiten



Nach dem gestrigen eher lockeren Training zum Angewöhnen nach der langen Reise, standen heute die ersten beiden offiziellen Trainings auf dem Programm. Nach dem Frühstück um 8:00 Uhr ging es um 9:30 Uhr bei erneut herrlichem Sonnenschein und warmen Temperaturen mit der ersten Einheit auf dem Platz weiter. Die Themen waren Spritzigkeit, welche es nun 2 Wochen vor dem Saisonstart zu holen gilt und die Spielauslösung.  Die Zeit zwischen den Trainings wurde genutzt, um am Strand oder Pool an der Sonne etwas zu relaxen und regenerieren.

Um 15:30 Uhr ging es dann mit der 2. Einheit des heutigen Tages weiter. In diesen gut 90 Minuten ging es vorwiegend darum, die Spielauslösung mit Gegnerdruck etwas zu vertiefen und automatisieren. Am Ende des Trainings konnten die Spieler beim Lattenschiessen noch ihr Ballgefühl unter Beweis stellen. Die letzten 4 Spieler (Namen der Redaktion bekannt) eröffneten die Spende-Kasse des diesjährigen Trainingslagers. Das Geld wird dann für einen gemeinsamen Apéro genutzt. Nach diesen 2 Einheiten stand dann wieder die Regeneration im Mittelpunkt; sei es ein Kältebad im Pool oder eine Massage bei Lis oder Zoé, welche bereits wieder auf Hochtouren arbeiten. 

Den Abend verbringen die Spieler und der Staff, wie üblich im Trainingslager, mit Pokern oder Jassen. Die jährliche Jass-Weltmeisterschaft zwischen Walti/Roli und Lis/Hardy läuft bereits seit gestern Abend wieder. Emotionen sind garantiert! Nicht nur auf, sondern auch neben dem Fussballplatz!

Author: Pascal Christen


Tagesbericht - Die Anreise nach Zypern

Die Tagwache war für einmal sehr früh angesetzt, um 04:30 Uhr besammelte man sich im Stadion Eizmoos mit allem notwendigen Gepäck. Unser Chauffeur Franz von der Firma Strickler brachte uns wie immer in souveräner Art und Weise Richtung Flughafen ZH. Mit einer halben Stunde Verspätung hob die Edelweiss dann um 08:00 Uhr Richtung Larnaca ab. Der Flug war sehr angenehm und dauerte etwas mehr als 3 Stunden. Nach dem die Zimmer im wunderschönen Hotel Atlantica Aeneas in Aya Napa bezogen wurden, freute man sich anschliessend über eine kleine Stärkung am Buffet. Die herrlich warmen Temperaturen und der Sonnenschein luden dann so richtiggehend für eine erste Trainingseinheit auf dem Hotel eigenen Platz ein. Die Einheit war kurz und diente vor allem dem Lockern der müden Beinen. Vor dem Nachtessen wurde an einer kurzen Info noch ein paar wichtige Punkte für die kommende Woche bekannt gegeben. Anschliessend ging es dann zum wohlverdienten Nachtessen im Hotel.


Die Erste Mannschaft befindet sich mitten in der Vorbereitung

Dabei stehen folgende drei Schwerpunkte im Zentrum:

  • Ausgezeichnete physische Verfassung (Kondition)
  • Aggressiv offensives Verhalten vs. konzentriertes, kompromissloses Abwehrverhalten (Taktik)
  • Absoluter Siegeswille, Risikominimierung (Mentalbereich)


Am 19.2.2017 disloziert das Team für eine Woche nach Zypern, um sich dort den letzten Schliff zu holen.

Mit einer optimalen Vorbereitung will das Team die Grundlage schaffen, möglichst früh die notwendigen Punkte für den Ligaerhalt einfahren zu können und wieder die Heimmacht zu werden, die der SC Cham in der letzten Saison war.

Zwei erfolgreiche Marken spannen zusammen


Seit Beginn dieser Saison praktizieren der SC Cham und der Fitness-Club INDIGO eine enge Zusammenarbeit. Die Spieler der ersten Mannschaft verfügen über ein Jahresabonnement mit allen Vorzügen, die eine Mitgliedschaft bietet:

  • Massgeschneidertes Fitnesstraining in anregender, stilvolles Ambiente
  • Kontinuierliche Betreuung durch bestens ausgebildete Fitnesstrainer
  • Vollausgestatteter Bereich für funktionales Training und eine grosse Auswahl an freien Gewichten
  • Modernste Ausdauergeräte
  • Abwechslungreiches Aerobicangebot mit den besten Instruktoren
  • Exquisiter Wellnessbereich mit Sauna, Dampfbad und Ruheraum
  • Frische Dusch- und Handtücher bei jedem Besuch
  • Kühles INDIGO Mineralwaser
  • Lavazzo Kaffee in der Club Lounge
  • Erstklassige Pflegeprodukte von Molton Brown
  • Stilvolles Ambiente im gesamten Clubbereich, etc.

 

Vier alternative Mannschaftstrainings

Darüber hinaus nützt das Fanionteam die neue Möglichkeit zusätzlich in der Winterzeit:
4 Trainings werden für das ganze Team in den Club nach Zug verlegt. Zwei Arten von Trainings werden absolviert: Zwei Mal Spin and Pump: Ausdauer und Kraft für die Grundlagen, und dann zwei Mal das 21-Training: kurz, intensiv mit fussballnahen Intervallbelastungen. Für die Torhüter wird ein separates Personaltraining angeboten, welches die Sprungkraft verbessern soll. Spin & Pump ist ein Ganzkörpertraining, welches im Intervall-Stil aufgebaut ist. Ausdauer und Kraft wechseln sich in verschiedenen Abständen ab. Spin & Pump beinhaltet die Straffung aller Muskelgruppen und ein Herzkreislauftraining zur Verbesserung der Ausdauer und der Fettverbrennung mit anschliessendem Entspannungsteil.

Dabei sollen folgende Trainingseffekte erzielt werden:

  • Verbesserung von Ausdauer und Kraft
  • Straffung aller Muskelgruppen
  • Kalorienkiller


Engagement lohnt sich


Clubmanager Nicolas Hungerbühler hat von den Spielern und ihrem Staff einen ausgezeichneten Eindruck. Er erlebt die Spieler als sehr motiviert, ehrgeizig und äusserst angenehm. Ihn beeindruckt die gute Stimmung im Team und er ist deshalb überzeugt, dass die Zusammenarbeit, die vorerst auf ein Jahr beschränkt ist, den gewünschten Mehrwert für beide Seiten bringt. Für den SC Cham den sportlichen Erfolg und zusätzliche Motivation, für INDIGO ein sinnvolles erfolgreiches Sponsoring und die gewünschte lokale Verankerung des noch jungen Unternehmens.

INDIGO wurde 2010 von Inhaber Jonas Caflisch in Zürich gegründet und verfügt mittlerweile in Zürich, Basel, Bern, Luzern und nun seit 2015 auch in Zug über lokale Fitness Clubs. Darüber hinaus profitieren Firmen wie etwa Hoffmann La Roche, SIX Financial oder die Credit Suisse von verschiedenen INDIGO-Angeboten.


Text und Bilder: André Dommann

View the embedded image gallery online at:
http://sccham.ch/index.php/news-1-mannschaft#sigProIdb56df5fab0

 


Heute Abend bestreitet die erste Mannschaft das erste Testspiel auf dem heimischen Eizmoos. Gegner ist der FC Thalwil, Anpfiff auf dem Kunstrasen ist um 19:30 Uhr.

Nachdem in den letzten Wochen der Kunstrasen noch reichlich mit Schnee bedeckt war, ist er nun für heute Abend spielbereit. Dank den Räumungsarbeiten der 1. und 2. Mannschaft konnte die grosse Schneemenge entfernt werden. Zudem halfen die wärmeren Temperaturen sowie der Regen in den letzten beiden Tagen sicherlich auch dazu bei, dass die Schneemasse kleiner wurde.

Der Gegner im heutigen Testspiel ist der FC Thalwil aus der 1. Liga Classic. Das Team von Ergün Dogru spielte doch schon einige Testpartien in diesem Jahr, so auch am letzten Wochenende gegen unseren Nachbar Zug 94. Das Spiel endete mit 2:1 für die Zuger. Das Team von Jörg Portmann wird sicherlich motiviert sein, eine gute Leistung nach den eher "läuferischen" Vorwochen abrufen zu können. Fehlen werden neben dem abwesenden Lucas Thöni auch die beiden sich im Aufbau befindenden Sebastiano Gallo und Cyrill Gasser.

Das Team freut sich auf deinen Besuch… Hopp Chom…


Das angesetzte Testspiel von Heute Abend gegen den FC Sursee muss infolge unbespielbaren Terrain abgesagt werden.


Als Ersatz wird nun am kommenden Dienstag, 31.01.2017, ein Testspiel gegen den FC Thalwil (1. Liga Classic) durchgeführt. Anspielzeit im Eizmoos ist ebenfalls um 19:30 Uhr.


Auf Grund der kalten Temperaturen und dem damit verbundenen Schnee auf dem Kunstrasen Eizmoos wird das erste Testspiel vom kommenden Samstag, 21.01.2017, nach Luzern verlegt.


So findet das erste Testspiel im neuen Jahr gegen den FC Muri in Luzern auf dem Kunstrasen Allmend Süd statt. Die Anspielzeit bleibt unverändert. Anpfiff ist um 12:00 Uhr.

Das Team freut sich auch in Luzern auf den Besuch seiner treuen Fans.

Samstag, 21.01.2017, SC Cham – FC Muri (1 Liga Classic) 12:00 Uhr, Allmend Süd, Luzern


Mit dem Wintereinzug neigt sich auch die Winterpause für die 1. Mannschaft des SC Cham dem Ende entgegen. Das Team startete heute Montagabend offiziell in die Vorbereitung zur Rückrunde, welche bis zum Startspiel vom 4. März 2017 in Köniz den Spieler einiges abverlangen wird.


Chams Cheftrainer Jörg Portmann hat gemeinsam mit seinem Staff eine anspruchsvolle Vorbereitungsphase zusammengestellt. Diese beinhaltet neben interessanten Testspielen auch zahlreiche Trainings auf dem Kunstrasen sowie als Abwechslung auch Einheiten im Fitnesscenter INDIGO in Zug. Ziel dieses intensiven Programms ist, die Grundlage für eine weitere, erfolgreiche Rückrunde in der Promotion League legen zu können.

Interessante Testspielgegner
Trotzt des winterlichen Einzuges und dem damit verbundenen Platzschwierigkeiten, erhofft man sich auf Chamer Seite, dass sämtliche Testspielpartien durchgeführt werden können. Start zur Testspielserie macht am kommenden Samstag, 21. Januar 2017, der FC Muri (1L) aus dem Freiamt. Weitere interessante Gegner aus der Region sind der FC Sursee (1L), die Nachwuchsteams aus Luzern (1L) und dem Grasshoppers Club ZH (1L), dem SC Kriens (PL) sowie dem SC Goldau (2LI).

Neben dem verlängerten Team-Wochenende in Davos verreist der gesamte Tross am 19. Februar 2017 für eine Woche ins Trainingslager nach Zypern. Auf Aya Napa soll dabei der letzte Schliff für das Startspiel in Köniz geholt werden. Die gesamte Delegation des SC Cham umfasst hier mehr als 30 Personen.

Personelle Situation
Wie bereits angekündigt, konnten mit Mats Hammerich (FC Aarau) und Marco Trachsel (FC Winterthur) zwei junge, ambitionierte Spieler verpflichtet werden. Mit Lucas Thöni wird ein weiterer Spieler nach abgeschlossenem Militärdienst zum Kader stossen. Auf der anderer Seite werden mit Sebastiano Gallo und Cyrill Gasser zwei Spieler zu Beginn der Vorbereitung noch ausfallen. Beide Spieler mussten sich im vergangenen Dezember einer Operation unterziehen, sind aber gemäss persönlichen Aussagen auf einem gutem Genesungsweg. Zur Förderung werden die beiden jungen Stürmer der zweiten Mannschaft, Muhammed Cakir und Kürsad Özdemir, die Vorbereitung ebenfalls zum grösstenteils mit dem Team bestreiten. Beide sollen möglichst viel profitieren, um auch die 2. Mannschaft in der Rückrunde noch stärker machen zu können.

Sollten sich irgendwelche Veränderungen (Testspielen) im Programm ergeben, werden wir natürlich zeitgemäss auf unserer Homepage informieren.


Dem SC Cham ist es gelungen zwei junge, ambitionierte Spieler für die Rückrunde zu verpflichten. Vom FC Aarau kommt Mats Hammerich aufs Eizmoos, vom FC Winterthur stösst Marco Trachsel zu den Ennetseer. Beide Spieler konnten bis Ende Saison ausgeliehen werden.

Mit dem 18-jährigen Mats Hammerich wechselt ein aktueller U19-Nationalspieler auf Eizmoos. Hammerich wurde beim FC Baden ausgebildet, ehe er 2011 in den Aarauer Nachwuchs wechselte und später ins Team Aargau integriert wurde. Seit der Saison 2015/16 ist er fixer Bestandteil des Fanionteam des FC Aarau und besitzt dort noch einen gültigen Kontrakt bis zum 30.06.2019. In der aktuellen Saison kam er in der Challenge League zu vier Kurzeinsätzen, daher erhofft sich der junge Aargauer beim SC Cham zu mehr Einsätzen zu kommen. Hammerich ist im zentralen, defensiven Mittelfeld zu Hause und verfügt bereits in seinen jungen Jahren über eine gute Spielintelligenz. In der Schweizer U19-Nationalmannschaft kam er bis anhin zu fünf Einsätzen und war auch im letzten Zusammenzug im November 2016 ein wichtiger Bestandteil bei den U19-EM-Qualifikationsspielen.

Ebenfalls zum Team von Jörg Portmann stösst Marco Trachsel. Der 20-jährige kommt vom Challenge League Verein FC Winterthur und soll auf den offensiven Aussenbahnen für neuen Wirbel sorgen. Marco Trachsel wurde Anfang 2015 von der U21 der Grasshoppers, wo er aktuell bis Ende Saison auch noch unter Vertrag steht, an den Challenge League Verein FC Winterthur ausgeliehen. In diesen zwei Jahren absolvierte der junge Zürcher insgesamt 26 Spiele und erzielte dabei drei Tore für das Team vom aktuellen Trainer Sven Christ. In der laufenden Saison geriet seine Karriere jedoch ein wenig ins Stocken und daher versucht Trachsel in der Promotion League wieder neuen Schwung zu holen. Dank seinen offensiven Qualitäten soll Trachsel dem Team noch mehr Möglichkeiten im Spiel nach vorne bieten.

«Ich bin sehr glücklich, haben sich die beiden jungen, talentierten und ambitionierten Spieler für den SC Cham entschieden. Dies zeigt sicherlich auch auf, dass wir nach wir vor eine interessante Adresse sind und auch jungen Spielern eine ideale Plattform für deren Entwicklung bieten können. Zudem passen auch beide Spieler charakterlich einwandfrei zu unserem Team», sagt Sportchef Marcel Werder.

Auch Trainer Jörg Portmann zeigt sich zufrieden mit den beiden Zuzügen. «Ich freue mich auf zwei junge, hungrige und gut ausgebildete Spieler, welche mit grossem Ehrgeiz bei uns einsteigen. So wird der Konkurrenzkampf für die Rückrunde uns ans Leistungslimit bringen, genau das brauchen wir».

Beide Spieler werden am kommenden Montag, dem 16. Januar 2017, beim offiziellen Trainingsstart mit dem Team in die Vorbereitung für die Rückrunde starten.

Wir heissen Mats Hammerich und Marco Trachsel auf dem Eizmoos herzlich willkommen und wünschen beiden einen erfolgreichen Start in der neuen Umgebung.


Bereits zum dritten Mal führt die 1. Mannschaft des SC Cham die SC CHAM RED NIGHT durch. Dieses Mal findet der Anlass im Grand Café in Zug statt. Start am 14. Januar 2017 ist ab 17:00 Uhr.

Für einmal beweist die 1. Mannschaft an diesem Abend seine Fähigkeiten nicht auf den Fussballplätzen, sondern als DJ, Barkeeper oder Animateur. Wer also Zeit und Lust hat den Abend mit in einer gemütlichen Umgebung zu verbringen, ist herzlich eingeladen.

Samstag, 14. Januar 2017, ab 17:00 Uhr, Grand Café Zug

Die 1. Mannschaft freut sich auf zahlreiches Erscheinen und bedankt sich bereits jetzt recht herzlich für die Unterstützung während dem Fussballjahr 2017.

Im Namen der 1. Mannschaft des SC Cham
Pascal Nussbaumer & Ueli Sturzenegger

Es ist wieder Mal soweit, dass Innerschweizer Derby steht auf dem Programm. Der SC Cham empfängt auf dem heimischen Eizmoos den unangefochtenen Tabellenführer SC Kriens. Kann der SC Cham den Favoriten ärgern? Diese Frage kann am Samstag ab 16:00 Uhr beantwortet werden.

Gleich im ersten Spiel der neuen Saison 2016/17 kommt es zum Innerschweizer Derby. Dabei trifft der SC Cham am Mittwoch, 03.08.2016, auswärts im Kleinfeld auf den SC Kriens.


Somit startet die neue Spielzeit in der Promotion League gleich mit einem Kracher. Auch die zweite Partie bestreitet die Portmann-Elf auswärts. Dort geht es auf der Sportanlage Herrenschürli gegen den Nachwuchs des FC Zürich um weitere Punkte. Das erste Heimspiel ist dann in der dritten Runde angesetzt. Am Wochenende vom 13./14. August 2016 empfängt der SC Cham den FC Köniz auf dem heimischen Eizmoos. Da aber an diesem Wochenende die erste Cup-Hauptrunde des Schweizer Cup stattfindet wird das Heimspiel sehr wahrscheinlich auf den darauffolgenden Mittwoch, 17.08.2016, verschoben.

Der komplette Spielplan kann online über die 1. Liga Seite des Schweizerischen Fussballverbands oder über den angehängten Link abgerufen werden.