News Junioren


Nichts dem Zufall überlassen

42 Teilnehmende im Alter von 9-15 Jahren, darunter 4 Mädchen, weilten kurz vor Ferienschluss eine Woche im Sportzentrum Lenk. Unter der Führung von Marcel Gretener und seinen vier Trainerkollegen bereiteten sie sich intensiv auf die neue Meisterschaft vor.

Die über 40-jährige Lagertradition findet seit zwei Jahren ihre Fortsetzung im Sportzentrum Lenk. Dabei dürfen die Nachwuchssportler/-innen und ihre Trainer von idealen Verhältnissen profitieren: tolle Rasenplätze, eine Halle bei schlechtem Wetter, zweckdienliche, gemütliche Unterkünfte und Aufenthaltsräume, schmackhaftes Essen und auch Freizeitangebote bieten einen guten Rahmen für ein Trainingslager. Schön war, dass sich heuer auch das Wetter von der besten Seite zeigte.

Bewährte Lagerleitung
Die Hauptleitung hatte zum zweiten Male B-Juniorentrainer Marcel Gretener inne, nachdem der bisherige Chef Alfonso die Miele diese aus familiären Gründen übergeben hatte. Marcel Gretener trainierte im Lager gleichzeitig die D-Altersklasse. Ergänzt wurde das Team durch Pascal Müller und Drago Obrenovic (C-Junioren), Jean-Pierre Fuchs (E-Junioren) sowie Lauftrainer Peter (Pitch) Burkart. Das Team ergänzte sich grossartig und bot Gewähr, dass einerseits ein interessantes und abwechslungsreiches Wochenprogramm durchgeführt werden konnte und andrerseits die Kinder und Jugendlichen gut aufgehoben waren. Natürlich kam dabei der Humor auch nicht zu kurz.

Forderndes Programm
Nach der Anreise mit dem Car und dem Lagerbezug führte man am Nachmittag gleich das erste Training durch. Technik, Taktik, Kondition und Spielformen prägten das Wochenprogramm. Vom Dienstag bis Donnerstag wurden täglich zwei intensive Trainingseinheiten durchgeführt und mit Spielformen ergänzt. Einen ganz besonderen Stellenwert nahm auch das professionelle Lauftraining unter Leitung von Peter Burkart ein. Begonnen wurde der Tag noch vor dem Frühstück mit einem Footing. Gegen 09:00 erfolgte dann der Trainingsstart. Jeder Tag war zudem mit einem kleinen Leckerbissen bestückt: Volleyballturnier, Shoot-out, Lagerolympiade oder dann am Schluss der Besuch der Sommerrodelbahn Pfingstegg. Den Ausflug nach Grindelwald auf der Heimreise hatten sich die Spielerinnen und Spieler redlich verdient und genossen die Bahn und die Hüpfburg sichtlich. Daneben fanden die Kids aber genügend Zeit zur Erholung, sei es während der Trinkpausen, der Siesta nach dem Mittagessen oder der Freizeit am Abend. 

Der SC Cham bringt Farbe nach Lenk
Immer dann, wenn das Lagerteam öffentlich auftrat (Freizeit, Essenszeiten, Fototermine, Ausflug, Hin- und Rückreise…) stand der SC Cham sofort im Mittelpunkt. Das hatte einerseits mit dem tadellosen Verhalten der Teams zu tun, andrerseits aber auch mit der von ACE2ACE und Ausrüster Paul Börlin wiederum gesponserten Erima-Ausrüstung. Die Spielerinnen und Spieler traten dank Daniel Huwyler mit dem gleich Outfit wie die Erste und Zweite Mannschaft auf. Sie taten dies mit Freude, Stolz und Sorgfalt.


Am Rande notiert
Aufmerksame Trainingsbeobachter konnten eine ganz besondere Feststellung machen. Der zwölfeinhalb jährige Fabio Baumann absolvierte am Rande des Trainingsgeländes konzentriert ein eigenes Physiotherapieprogramm, angeleitet und unterstützt durch Lauftrainer Peter Burkart. Der Junge hatte sich am Schülerfussballturnier kurz vor den Ferien einen doppelten Bruch der Kniescheibe zugezogen und nach der Erstbehandlung fünf Wochen eine Schiene getragen. Da er unbedingt ins Lager wollte und vom Arzt unter der notwendigen Vorsicht auch Grünes Licht erhalten hatte, reiste er mit seinen Kollegen in die Lenk. Mit viel Geduld und Ausdauer absolvierte er dort in erster Linie die von Peter Burkart sorgfältig zusammengestellten Übungen und bereitete sich so gezielt auf sein "Comeback" bei den Junioren vor. Ihm und seinem Personaltrainer ein riesiges Kompliment.


 

Text und Fotos: André Dommann