SC Cham Interaktiv

Matchcenter

19.09.2018
19:30
6
O
Stadion Eizmoos, Cham
Zuschauer: 260
SR Bosnic.
Tore: 19. Herger 1:0. 56. Domingues 2:0. 61. Herger 3:0. 71. Giampà 4:0. 76. Schiavano 5:0. 86. Wicht 6:0.
Cham: Peterhans; Fioravanti, Loosli, Balaj (75. Niederhauser), Bender; Giampà, Foschini (71. Stefanovic); Müller, Wicht, Domingues (68. Schiavano); Herger (64. Jakovljevic).
Breitenrain: Hornung; Lüthi, Schmied, Kehrli, Schirinzi; Shalaj, Schwab (71. Briner), Stoller, Colic (60. Freiburghaus); Ciftci (64. Kastrati), Konopek.
%MCEPASTEBIN%

Eindrückliche Frustbewältigung

Der SC Cham hat das bittere Cup-Out gegen Red Star Zürich verdaut. Nur vier Tage später gewinnt die Eizmoos-Elf das Nachtragsspiel gegen Breitenrain in der Promotion League mit 6:0.

von Martin Mühlebach  -  sport@zugerzeitung.ch

Die Enttäuschung nach der am vergangenen Samstag in Zürich erlittenen 0:1-Niederlage im Cup gegen den Erstligisten Red Star war gross gewesen. Der Chamer Trainer Jörg Portmann sagte in der Folge: «Ich war nach dem Spiel am Boden zerstört. Am Montag rappelte ich mich dann dazu auf, meinen Spielern eine SMS zu schreiben. Ich forderte sie auf, den Kopf nicht hängen zu lassen und nach vorne zu schauen.»

Die Worte des Trainers erzeugten gegen die erhoffte Wirkung – am Mittwoch gewann Cham die Promotion-League- Nachtragspartie gegen den Tabellennachbarn Breitenrain diskussionslos mit 6:0. Der Sportchef Marcel Werder frohlockte: «Unsere Mannschaft hat eine tolle Reaktion gezeigt und bewiesen, dass sie sich nicht aus dem Konzept bringen lässt.» Und der Teammanager Walter Riedweg meinte gar: «Unsere Elf hat ihr bisher bestes Spiel abgeliefert – gegen Breitenrain hatte sie sich zuvor noch nie derart klar durchzusetzen vermocht.»

Es war in der Tat beeindruckend, wie Cham aufspielte. Es dauerte nur 19 Minuten, bis Cham in Führung ging. Dieser Treffer entlockte dem Publikum ein Schmunzeln. Der Grund: Roman Herger liess sich kurz davor an der Seitenlinie pflegen. Die erlittene Verletzung schien schwerwiegend zu sein. Aber sie war es nicht – Herger stürmte wieder wie ein junges Reh aufs Feld und verwertete nur wenige Sekunden nach seinem Wiedereintritt einen Abpraller zur Chamer Führung.

Nachdem Davide Giampà seinen Teamkollegen Rafhinha Domingues in der 56. Minute mit einem lehrbuchmässigen Steilpass lanciert hatte, erhöhte jener mit einem Flachschuss auf 2:0. Es war der Auftakt zu einer Chamer Galavorstellung, welche die 250 Zuschauer begeisterte.

Wichts langer Weg zum Treffer
In der letzten halbe Stunde schossen die Platzherren vier weitere Tore. Herger erzielte mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend in der 61. Minute das 3:0, Davide Giampà erhöhte auf 4:0 (71.), Thomas Schiavano traf zum 5:0 (76.), und Célien Wicht besorgte in der 86. Minute den Endstand besonders sehenswert: Hinter der Mittellinie startend, liess er die weit aufgerückte Abwehr inklusive Torhüter stehen und schob den Ball ins verwaiste Tor.

Dank dieses Erfolgs ist der SC Cham auf den 3. Rang vorgerückt, punktegleich mit Köniz. Morgen werden diese beiden Teams in Bern aufeinandertreffen (16 Uhr, Liebefeld).


Fotos: Reto Müller