Spielberichte
21.04.2018
16:00
2
O
Schützenmatte
Zuschauer: 301
SR. Gianforte
Tore: 12. Gomes 1:0. 49. Gomes 2:0.
Old Boys: Fioux; Leuthard, Limanaj, Sevinc, Fischer; Korkmaz, Demiri (71. Asani); Mbarga, Akbulut (84. Shillova), Mushkolaj; Gomes (71. Blatter).
Cham: Merlo; Thöni (60. Prado), Niederhauser, Balaj, Walker (60. Trachsel); Müller Giampa, Loosli, Gasser (60. Paglia); Jakovljevic; Herger.
Verwarnungen: 18. Leuthard (Foul). Bemerkungen: 34. Offsidegoal Herger aberkannt. OB ohne Lindenthal, Sahin (verletzt), Rietmann (gesperrt). Cham ohne Dätwyler, Nimi (beide verletzt).


Der SC Cham rutscht weiter ab

Cham verliert das Spiel gegen die Old Boys mit 0:2. Damit finden sich die Ennetseer wieder mitten im Abstiegskampf. Das auch, weil Cham in der Offensive zu wenig Gas gibt.

von Martin Mühlebach  -  sport@zugerzeitung.ch

Macht der SC Cham einen grossen Schritt Richtung Ligaerhalt, oder wird er sich im Abstiegskampf aus der Promotion League wiederfinden? Mit dieser Frage sahen sich die auf dem elften Tabellenplatz liegenden Zuger vor dem Auswärtsspiel gegen den Tabellenvorletzten Old Boys konfrontiert.

Um den Sieben-Punkte-Vorsprung auf die Basler bewahren oder gar ausbauen zu können, benötigte die Elf von Trainer Jörg Portmann ein Unentschieden oder einen Sieg. Daraus wurde nichts. Cham erarbeitete sich zwar schon früh eine gute Einschussmöglichkeit, aber es waren die Platzherren, die in der 12. Minute – wie aus dem Nichts – 1:0 in Führung gingen.

Das Tor fiel nach einem massgeschneiderten Flankenball, den der ungenügend markierte Denis Gomez mittels Direktabnahme verwertete. Die Zentralschweizer befanden sich in der Folge zwar mehrheitlich in Ballbesitz, aber es fehlten die zündenden Ideen, um die gut organisierte Abwehr der Basler vor ernsthafte Probleme stellen zu können. Statt zielstrebig und entschlossen nach vorne zu spielen, wurde der Ball hin- und hergeschoben oder zurückgespielt. Den gut organisierten Old Boys gelang es ohne grosse Mühe, den knappen 1:0 Vorsprung, in die Halbzeitpause mitzunehmen.

Der Chamer Trainer Jörg Portmann befand zu Recht: «Wir waren zu wenig zwingend, es fehlte die Leidenschaft.» Nach dem Wiederanpfiff agierten die Zuger vorerst entschlossener als während der ersten 45 Minuten. Doch das änderte sich schlagartig, als Deny Gomes in der 49. Minute auf 2:0 erhöhte. Der Basler Doppeltorschütze hatte von einem krassen Missverständnis in der Chamer Defensive profitiert. Die Gastgeber zogen daraufhin im Mittelfeld und vor dem Strafraum einen Doppelriegel auf, den die ungenau und umständlich agierenden Zentralschweizer kaum zu durchbrechen vermochten. Jörg Portmann versuchte seinem Team neue Impulse zu verschaffen, indem er in der 60. Minute einen Dreifachwechsel vollzog. Was danach geschah, beschreibt der Chamer Sportchef Marcel Werder mit den Worten: «Wir waren zwar bemüht und kamen zu vereinzelten Torchancen, aber es war heute einfach nicht unser Tag.»

Jetzt müssen die Chamer gegen den Letzten gewinnen
Für die Basler war es der vierte Sieg in Folge ohne Gegentor. Die Old Boys liegen nun nur noch 4 Punkte hinter Cham, das sich plötzlich wieder mitten im Abstiegskampf befindet. Chams Mittelfeldspieler Jan Loosli betont: «In Basel haben wir zu viele Stellungsfehler begangen und zu viele falsche Entscheidungen getroffen.» Am kommenden Samstag, im Heimspiel gegen Zürich United, bietet sich Cham die Chance, sich zu rehabilitieren.