Spielberichte
28.04.2018
16:00
2
1
Stadion Eizmoos, Cham
Zuschauer: 355
SR Morais.
Tore: 8. Trachsel 1:0. 87. Yilmaz 1:1. 93. Herger 2:1.
Cham: Merlo; Bender, Balaj, Atila, Walker; Trachsel (74. Nimi), Giampà, Loosli, Gasser (69. Müller); Keranovic (81. Jakovljevic); Herger.
United Zürich: Guatelli; Geri, Milani, Stefanovic, Calbucci; Teke (77. Doe), Yilmaz, Siegfried, Sacirovic (85. Kargbo); Schiavano, Nsiala (72. Saarelma).
Bemerkung: 57. Pfostenschuss Yilmaz.

Chamer Glück in der Nachspielzeit

Der SC Cham gewinnt gegen den Tabellenletzten Zürich United mit 2:1. Doch der Auftritt der Zuger war lange erschreckend schwach.

Als Erhan Yilmaz in der 88. Minute für Zürich United den 1:1-Ausgleich erzielte, hätte wohl niemand mehr auf einen Sieg des SC Cham gewettet. Was die Elf von Trainer Jörg Portmann nach der frühen 1:0-Führung durch Marco Trachsel (8.) bot, entsprach schlicht und einfach nicht dem, was man von einem Promotion-League-Team erwarten darf. ­Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass Roman Herger in der 93. Minute einen für einmal ausnahmsweise schnell und gut vorgetragenen Konterangriff mit dem 2:1-Siegtreffer krönte.

Cham, das schon vor dem Anpfiff der Partie wusste, dass der angestrebte Ligaerhalt nach dem freiwilligen Abstieg von Old Boys Basel in trockenen Tüchern war, hätte frisch von der Leber weg aufspielen können. Doch die Eizmoos-Kicker liessen jegliche Freude am Fussballspielen vermissen. Trainer Portmann analysierte richtig: «Meine Mannschaft agierte verkrampft, sie lief nur so viel, wie eben nötig war.» Das hatte zur Folge, dass die Abwehr nur selten aufrückte, um die Offensive wirkungsvoll zu unterstützen. Die Zürcher, die weitaus zielstrebiger agierten als die Zuger, nützten die ihnen offerierten Freiräume im Mittelfeld. Sie bekundeten keine Mühe, die sogenannt zweiten, abprallenden Bälle zu gewinnen und immer wieder gefährlich vor dem Chamer Keeper Alessandro Merlo aufzutauchen. Ihm und der katastrophalen Chancenauswertung der Gäste war es zu verdanken, dass die Eizmoos-Elf letztlich einen Sieg dank viel Glück einzufahren vermochte. Der Chamer Teammanager Walter Riedweg sagte sichtlich enttäuscht: «Unsere Mannschaft hat ein schlechtes Spiel abgeliefert. Gewisse Akteure bringen nicht die von ihnen erwartete Leistung. Im Hinblick auf die kommende Saison müssen wir über die Bücher.» Walter Riedweg liess durchblicken, dass er auf der Suche nach effektiven Verstärkungen ist.

Siegtorschütze Herger: «Den muss ich reinhauen»
Der Siegtorschütze Roman Herger sagte nach dem Abpfiff: «United Zürich warf in den Schluss­minuten alles nach vorne. Das bot uns die Möglichkeit zum siegbringenden Konter. Als der Ball vor meinen Füssen lag, stand für mich fest: Den muss ich reinhauen.» In der Vergangenheit hätte sein Team oft auch Pech gehabt. Dass ihm diesmal das Glück hold gewesen sei, sei ihm bewusst. «Mit diesen gezeigten Leistungen können wir wirklich nicht zufrieden sein.»

von Martin Mühlebach - Neue Zuger Zeitung