Spielberichte
12.05.2018
16:00
3
O
Stadion Eizmoos, Cham
Zuschauer: 320
SR Borra.
Tore: 20. Jakovljevic 1:0. 81. Müller 2:0. 87. Keranovic 3:0.
Cham: Merlo; Nimi (70. Bender), Balaj, Niederhauser, Walker; Jakovljevic, Loosli; Müller, Trachsel (73. Keranovic), Gasser; Herger (84. Paglia).
Breitenrain Bern: Kiener; Lüthi, Raphael Kehrli, Nicolas Kehrli, Rebronja; Stoller (63. Schwab); Briner, Colic, Kastrati (63. Volina); Freiburghaus, Franjic.
Bemerkungen: Cham ohne Dätwyler, Giampà (beide verletzt). 4. Lattenschuss Gasser. 7. Pfostenschuss Müller.

Cham siegt und macht Ranglistenkosmetik

Der SC Cham vermeidet den Charakter einer Kehrauspartie. Die Equipe von Trainer Jörg Portmann schlägt Breitenrain mit 3:0 und überflügelt damit die Berner in der Rangliste der Promotion League.

Gegen vorne ist der Zug längst abgefahren, und der Ligaerhalt ist in trockenen Tüchern. Das gilt sowohl für den SC Cham als auch für Breitenrain Bern. So verwunderte es nicht, dass beide Teams kaum jemals ans Limit gingen. Spielen und spielen lassen hiess die Devise. Dieser Ausgangslage bewusst, sagte der Chamer Trainer Jörg Portmann vor dem Spiel: «Wir wollen dieses Spiel zu keiner Kehrauspartie verkommen lassen. Meine Mannschaft hat gut trainiert, nun soll sie auch ein ­gutes Spiel abliefern.»

Die Chamer schienen gewillt, den Wunsch ihres Trainers umzusetzen. In der 6. Minute schossen sie innerhalb von wenigen Sekunden gleich viermal auf das Tor, ohne aber zu reüssieren. Und als der Ball eine Zeigerumdrehung später doch noch im Netz landete, wurde der Treffer wegen einer Abseitsstellung zu Recht annulliert. Die 1:0-Führung der Platzherren fiel in der 20. Minute, als Dejan Jakovljevic einen Freistoss aus rund 30 Metern versenkte. Danach tauchte auch Breitenrain hin und wieder vor dem Chamer Gehäuse auf, aber Torhüter Alessandro Merlo und seine Vorderleute liessen nichts anbrennen.

Angebot für Torhüter Alessandro Merlo
Nach dem Seitenwechsel schienen sich die relativ hohen Temperaturen bemerkbar zu machen. Es war lange Zeit zu wenig Bewegung im Spiel, um zwingende Torchancen erarbeiten zu können. Die endgültige Entscheidung zu Gunsten von Cham fiel erst in den letzten zehn Spielminuten. Florian Müller erzielte das 2:0 nach einer starken Einzelleistung (81.), und der eingewechselte Adijan Keranovic sorgte in der 87. Minute für die Entscheidung.

Obschon diese Partie nicht als Gradmesser angesehen werden darf, war klar ersichtlich, dass Cham im Hinblick auf die neue Saison in jeder Reihe eine effektive Verstärkung gebrauchen könnte. Sportchef Marcel Werder meinte: «Wir führen mit verschiedenen Spielern Gespräche. Namen nenne ich erst, wenn die vorgesehenen Transfers vollzogen sind.» Zu den Gerüchten, die Stürmer Igor Tadic vom Challenge-League-Absteiger Wohlen und Kemil Festic von Zug 94 stünden auf der Chamer Wunschliste, gab es von Marcel Werder bloss ein «no comment».

Dafür bestätigte Torhüter Alessandro Merlo, dass ihm ein Angebot vom Challenge-League-Verein Rapperswil-Jona vorliege. «Wenn das Angebot vor zwei Jahren gekommen wäre, hätte ich es sofort angenommen. Jetzt bin ich unschlüssig. Ich habe zuvor schon bei den Grasshoppers und bei Wetzwil-Bonstetten gespielt, aber nirgends hat es mir so gut gefallen wie beim hervorragend geführten SC Cham.» Sportchef Marcel Werder und Trainer Jörg Portmann dürfen also weiterhin hoffen, dass sie auch in der kommenden Saison auf ihren starken Torhüter zählen können.

von Martin Mühlebach  -  Neue Zuger Zeitung