SC Cham Interaktiv

Matchcenter

18.03.2023
16:00
2
1
Stadion Eizmoos, Cham
Zuschauer: 475
SR: Logan
Tore: 26. Wiskemann 1:0. 70. Lugo (Foulpenalty) 2:0. 79. Gomis 2:1.
Cham: Von Arx; Tschopp (80. Zimmermann), Niederhauser, Fäh, Lujic; Siegrist (89. Follonier), Wiss (75. Petignat), Loosli, Costa; Wiskemann (46. Pasquarelli); Lugo (89. Molliqaj).
Stade Nyonnais: Guedes; Gazzetta (68. Grossrieder), Strohbach, Busset (89. Moussa), Vumbi; Baddy (68. Dakouri), Gaillard (75. Pédat), Foley; Escorza (75. De Pierro); Kore, Gomis.
Bemerkung: 85. Lattenkopfball Niederhauser. Cham ohne Thöni, Röthlisberger, Miranda, Balaj (alle verletzt).

Cham schliesst zu Platz 2 auf

Wiskemann und Lugo erzielen die Treffer beim 2:1-Sieg gegen Nyon in der Promotion League.

von Martin Mühlebach - Zuger Zeitung

Mit Cham und Stade Nyonnais trafen am Samstag zwei Teams aufeinander, die in den ersten fünf Partien nach der Winterpause noch nie bezwungen worden waren. Die Zuger hatten drei Siege und zwei Unentschieden eingefahren, die Waadtländer blieben sogar ohne jeglichen Punkteverlust.

Der Chamer Innenverteidiger Manuel Fäh schrieb im Matchprogramm: «Entscheidend wird wie so oft in dieser Saison die Kompaktheit und Solidarität der Chamer Mannschaft sein.» Auf dem tiefen Platz forderte er überdies eine schnörkellose und kämpferische Spielweise.

Beide Mannschaften suchten die Offensive
Seine Teamkollegen sollten seine Worte verinnerlichen. Beide Teams gaben von Beginn weg zu erkennen, dass sie gewinnen wollten. Es entwickelte sich schon früh ein offener Schlagabtausch, an dem die rund 500 Zusehenden im Eizmoos ihre helle Freude hatten.

Die erste klare Torchance erspielte sich Cham in der 26. Spielminute. Der Nyonnais-Keeper Francisco Guedes musste sein ganzes Können aufbieten, um einen harten Schuss von Luiyi Lugo zur Ecke lenken zu können. Nico Siegrist zirkelte den anschliessenden Eckball auf den Kopf des Chamer Toptorschützen Marin Wiskemann – 1:0. Es war bereits der 17. Treffer Wiskemanns in der laufenden Saison. Der 25-Jährige ist damit Co-Leader der Goalgetterwertung der dritthöchsten Liga.

Marin Wiskemann, der in der ersten Halbzeit mehrmals hart gefoult worden war, trat nach der Pause nicht mehr an. Er begründete das wie folgt: «Es ist nichts Schlimmes, ich habe nur die Bänder überdehnt. Am nächsten Wochenende haben wir spielfrei – danach sollte ich wieder fit sein.»

Die verletzungsbedingte Abwesenheit des wirbligen, lauf- und kopfballstarken Stürmers spielte den Waadtländern offensichtlich in die Karten. Sie gaben nun den Ton an. Die zunehmend unter Druck geratende Chamer Abwehr liess aber (noch) nichts anbrennen. Im Gegenteil: In der 70. Minute leitete sie einen schnellen Gegenangriff ein. Luiyi Lugo sprintete los, bediente Nico Siegrist, und der wurde im Strafraum zu Fall gebracht: Penalty. Lugo lief an und traf zum 2:0. Nachdem der Waadtländer Christian Gomes nur neun Zeigerumdrehungen auf 2:1 verkürzt hatte, entwickelte sich eine hart umkämpfte Schlussphase. Tore fielen aber keine mehr.

Dank diesem Erfolg sind die Chamer in der Tabelle der Promtion League mit dem zweitplatzierten Stade Nyonnais gleichgezogen. Jener weist klar das bessere Torverhältnis (plus 27) aus als der Sportclub (plus 17).

Spitzenteam ohne Aufstiegsambitionen
Weil das Luzerner U21-Team aus reglementarischen Gründen nicht aufsteigen darf, ist der zweite Platz eigentlich der erste. Doch der SC Cham will wegen der damit verbundenen Auflagen an die Infrastruktur (und die damit verbundenen Ausgaben) nicht aufsteigen. Das Saisonziel lautet die direkte Qualifikation für den Schweizer Cup. Dem sind die Chamer nun etwas näher.

Der Trainer Roland Schwegler sprach am Samstag von einer «sensationellen, solidarischen Leistung» seiner Mannschaft. Und Sportchef Marcel Werder führte den Erfolg auf «die gute Defensivleistung des ganzen Teams» zurück.

Fotos: Reto Müller