SC Cham Interaktiv

Morgen Dienstag, 14.08.2018, startet auch unsere zweite Mannschaft in die Meisterschaft der Saison 2018/19. Zu Gast auf dem Eizmoos ist der Aufsteiger FC Emmenbrücke. Spielbeginn ist um 20:00 Uhr. Hier gibt es noch eine Vorschau auf die neue Saison. Besten Dank an Hans-Peter Lerch für das Interview mit unserem Trainer Pascal Nussbaumer. 

 

Pascal dein erstes Jahr als Trainer der zweiten Mannschaft des SC Cham ist nun vorbei. Da du für ein weiteres Jahr verlängert hast muss ich annehmen, dass dir das Metier gefällt.

Ja absolut. Eigentlich wollte ich nach meiner Aktivkarriere ein Jahr pausieren. Als dann aber die Anfrage seitens Sportchef Marcel Werder eintraf sah ich das als grosse Chance und habe zugesagt. Kein einfaches Unterfangen hat doch mein Vorgänger Marco Spiess einen super Job gemacht. Nun bekam ich die Gelegenheit das mit dem C-Diplom erlangte theoretische Wissen in die Praxis umzusetzen.

 

Dein Fazit der ersten Saison.

Rangmässig zufrieden. Es wäre jedoch einiges mehr drin gelegen hätten wir nicht solche Schwankungen gehabt. Zu Hause haben wir bis auf ein Spiel alle gewonnen auswärts leider zu oft verloren. Die Konstanz fehlte.

 

Hast du eine Erklärung.

Wir sind eine junge Mannschaft und erst am Anfang unseres Weges. Da ist es verständlich, wenn noch etwas die Routine und Abgebrühtheit fehlt. Mein Team hat viel Potential und dies gilt es nun auszuschöpfen.

 

Gleichzeitig mit dir haben auch deine beiden Spielerkollegen Ueli Sturzenegger und Reto Scherer den Rücktritt aus der ersten Mannschaft vollzogen und sind nun deine Assistenten. Wie funktioniert eure Arbeitsteilung.

Geplant war, dass nur noch Reto mitspielt und Ueli mich im Training sowie an der Seitenlinie unterstützt. Es kam dann halt anders. Wir brauchten beide auf dem Platz. Mit ihrer Routine konnten sie dem jungen Team viel bringen .Aber es war immer vorgesehen, dass ich die Trainingsvorbereitung mache und sie mich mit der Übernahme einiger Übungseinheiten entlasten oder das eine oder andere Spezialtraining leiten.

 

Du selber hast keine Entzugserscheinungen nach so vielen Jahren Aktivfussball.

Nein, erstaunlicherweise nicht. Meinen Sporttrieb befriedige ich mit Tennis, Surfen, Golf und Biken.

 

Die neue Saison steht unmittelbar vor der Tür. Mit Tobias Walker verlierst du einen Torgaranten erster Güte. Tobias zeichnete zusammen mit Reto Scherer für die halbe Torproduktion der abgelaufenen Saison verantwortlich. Dieser Abgang schmerzt.

Das ist so. Doch so läuft es im Fussballgeschäft. Nun müssen es die andern richten. Ich zähle dieses Jahr auf ein gutes Kollektiv und wünsche Tobi alles Gute.

 

Die Resultate der Vorbereitungsspiele waren eher durchzogen. Gegen den unterklassigen FC Baar gleich 4:0 verloren.

Klar sind wir nicht mit allen Vorbereitungsspielen gleich zufrieden. Doch genau dafür sind diese ja da. Es gilt die richtigen Schlüsse zu ziehen, das Positive mitzunehmen und individuelle Anpassungen vorzunehmen.

 

Gibt es grössere Veränderungen im Kader gegenüber letzter Saison.

Wir haben mehrere Zuzüge. Remo Corrodi kommt vom FC Sins zurück nach Cham. Mit ihm habe ich etwas mehr Möglichkeiten im Aufbau. Der 16 jährige Thimo Laisa ist ein Versprechen für die Zukunft. Er hat beim FC Baar angefangen und anschliessend neun Jahre in der Organisation von GC Zürich gespielt auch war er in der U 15 Nationalmannschaft. Er ist für sein Alter schon sehr weit und wird uns sicher viel Freude bereiten. Wie auch der 18 jährige Rafael Muff, der von der Juniorenabteilung des FC Luzern zurückkommt. Wir können uns glücklich schätzen zwei so junge Talente in den Reihen des SC Cham zu wissen.

Mit dem FC Rotkreuz und dem FC Emmenbrücke sind beide Aufsteiger in eurer Gruppe. Diese haben aufgerüstet und mehrere ehemalige 1. Liga Spieler im Kader. Da dürfte zumindest nach ganz vorne der Zug abgefahren sein.

 

Da wir die ersten beiden Spiele gegen diese Gegner haben wir sehr schnell klar wo wir einzustufen sind. Für Prognosen ist es meiner Meinung nach noch verfrüht. Ich glaube an meine Mannschaft zumal mir die Trainings das vorhandene Potential immer wieder aufzeigen.

 

Was erwartest du für die kommende Saison.

Wenn wir aus den Fehlern des letzten Jahres die richtigen Schlüsse gezogen haben und Konstanz in unser Spiel bringen, dann ist mit uns durchaus zu rechnen. Von jedem meiner Spieler erwarte ich einen Schritt nach vorne und einen geschlossenen Auftritt als Team.

 

Warum ist für euch erst am Di. 14. Aug. Saisonstart.

Ich darf am Wochenende an der Hochzeit meines engen Freundes und ehemaligen Captains des SC Cham Stefan Blunschi teilnehmen. Die Feier findet in Dublin der Heimat seiner Frau statt. Daraufhin habe ich Dada Gross vom FC Emmenbrücke angefragt ob wir das Spiel am Dienstag austragen können. Für sein Entgegenkommen bin ich sehr dankbar.

 

Vom Fussball kannst du zumindest jetzt noch nicht leben. Was machst du beruflich.

Ich habe einen 100% Job im Aussendienst bei Campari. Zusammen mit unseren Kunden entwickeln wir Konzepte um unsere Produkte noch bekannter und begehrter zu machen. Im Weiteren habe ich mit zwei Freunden vor eineinhalb Jahren das Grand Café Zug übernommen.

 

Mit andern Worten man verliert dich bald an die Gastronomie.

Nein zumindest in nächster Zukunft nicht. Das Traineramt fasziniert mich. Im August schliesse ich das B–Diplom ab. Das eröffnet mir neue Möglichkeiten. Ich sehe mich noch weitere Jahre in der Organisation des SC Cham. Hier gefällt es mir ausgezeichnet und ich möchte dem Verein etwas zurückgeben zumal auch die Zusammenarbeit mit Udo Portmann und Mäsi Werder super funktioniert. Der Verein ist für mich mittlerweile wie eine Familie.

 

Dein Vater Kudi ist nicht nur in Sachen Fussball eine bekannte Grösse in der Region. Kannst du von seinem Wissen und den Kontakten profitieren. Hat er dich eventuell schon auf den einen oder andern Spieler aufmerksam gemacht oder auf die Reize seines SC Menzingen hingewiesen.

Weder noch. Er ist der ruhende Pol. Holt mich nach ärgerlichen Niederlagen wieder auf den Boden zurück. Zudem gibt er mir mit seiner Erfahrung wertvolle Ratschläge. Auch von meiner Frau Nadja kann viel profitieren. Sie spielte lange Jahre aktiv Handball beim LK Zug und auch in der Nati. Diese beiden können mich mit ihren Tipps voranbringen.

 

Du bist jetzt doch schon eine Weile mit Nadja verheiratet. Dürfen wir bald eine kleine Pascale oder einen kleinen Pascal im Eizmoos begrüssen.

Ja darauf freuen wir uns sehr. Im November sollte es soweit sein.

 

Super. Alles Gute euch beiden.

Was macht eigentlich Rekrut Furgler aus "Achtung, fertig, Charlie".

Der ist mittlerweile im Ruhestand und wird auch nicht mehr reaktiviert.😊

Pascal ich danke dir für das interessante Gespräch und wünsche Cham II und allen im Umfeld eine erfolgreiche Saison.

Interview: Hans-Peter Lerch