SC Cham Interaktiv
×

Warnung

JFolder: :files: Der Pfad ist kein Verzeichnis! Pfad: /home/scchamch/public_html/SCCHAM37/images/F-Junioren-IFV-Turniersierger
JFolder: :files: Der Pfad ist kein Verzeichnis! Pfad: /home/scchamch/public_html/SCCHAM37/images/Erfolg im Juniorenbereich
JFolder: :files: Der Pfad ist kein Verzeichnis! Pfad: /home/scchamch/public_html/SCCHAM37/images/Junioren Saisonstart 17-18
×

Hinweis

There was a problem rendering your image gallery. Please make sure that the folder you are using in the Simple Image Gallery Pro plugin tags exists and contains valid image files. The plugin could not locate the folder: images/F-Junioren-IFV-Turniersierger
There was a problem rendering your image gallery. Please make sure that the folder you are using in the Simple Image Gallery Pro plugin tags exists and contains valid image files. The plugin could not locate the folder: images/Erfolg im Juniorenbereich
There was a problem rendering your image gallery. Please make sure that the folder you are using in the Simple Image Gallery Pro plugin tags exists and contains valid image files. The plugin could not locate the folder: images/Junioren Saisonstart 17-18

Die Leistungsmannschaften sämtlicher Juniorenkategorien erfüllten in der Vorrunde mit Bravour die Vorgaben ihres Juniorenobmanns Willy Hediger, welche dieser zu Beginn der Saison formuliert hatte. Zusammen mit den zweiten und dritten Nachwuchsteams im Leistungsbereich und den Mannschaften im Breitenfussball übertrafen die rund 400 Kinder und JUgendlichen gar die Erwartungen deutlich.

Ziele erreicht – ja gar übertroffen!
«In der oberen Tabellenhälfte sollten sich die Teams etablieren und so mit dem Abstieg aus der Ersten Stärkeklasse nichts zu tun haben», war die Vorgabe für die Leistungsmannschaften. Alle Teams sicherten sich den Ligaerhalt deutlich, obwohl die B/a-Junioren dafür bis zur letzten Runde hart kämpfen mussten. Die C/a-, D/a- und E/a-Junioren ihrerseits schlossen die Vorrunde als Tabellenerste ab, die E-Junioren dominierten gar ohne Punkteverlust und einer Tordifferenz von 77 Treffern. Diese drei Teams steigen nun in die jeweils höchste Spielklasse auf. In der Rückrunde spielen die C/a-Junioren nach einem halben Jahr Unterbruch wieder in der Coca-Cola-Junior League und die E- und D-Junioren kämpfen in der Elitegruppe ihrer Altersklasse um Punkte. Nur ganz knapp verpassten die A/a-Junioren trotz toller Leistungen den direkten Aufstieg, notabene als Aufsteiger in die 1. Stärkeklasse auf Beginn dieser Saison hin. Mit Ausnahme der C-Junioren, die überraschend in der ersten Runde scheiterten, haben sich alle Juniorenteams für die Achtelsfinals des IFV-Cups im Frühling qualifiziert.  Dort rechnen sie ich aufgrund der bisherigen starken Leistungen durchaus weiter gute Chancen aus.

Damit aber nicht genug!
Ungeschlagen in der 3. Stärkeklasse und mit einer Tordifferenz von 30 Treffen werden die B/b-Junioren in der Rückrunde die erfolgreiche Entwicklung in der 2. Stärkeklasse fortführen. Mit den C/c-Junioren wird der Verein weiterhin auch in der 2. Stärkeklasse vertreten sein, obwohl die C/b-Junioren den Abstieg in die Drittklassigkeit nicht verhindern konnten. Ebenfalls einen Spitzenplatz belegten die D/b-Junioren, welche erst in der Schlussrunde im Spitzenkampf gegen Walchwil verloren und auf den dritten Platz verwiesen wurden. Auch sie haben sich damit den Aufstieg in die Erste Stärkeklasse redlich verdient.  Und schliesslich werden mit den E/b- und E/c-Junioren nach ihren erfolgreichen Auftritten zwei weitere E-Teams in die 1. Stärkeklasse aufsteigen. Die F/a-Junioren haben ebenfalls ihre ersten Erfahrungen äusserst erfolgreich bei den E-Junioren gestaltet und werden logischerweise ihre Entwicklung in der Rückrunde ebenfalls eine Klasse höher unter Beweis stellen.

Besonderen Wert legt die Vereinsführung auch darauf, dass alle Kinder und Jugendlichen im SC Cham ihren Lieblingssport mit Freude ausüben können und dabei gut ausgebildet werden. Die hohe Präsenz, das grosse Engagement und die durchaus guten Leistungen der Spielerinnen und Spieler sowie ihrer Trainer in den übrigen 14 Teams bereiteten viel Freude

Kleiner Wermutstropfen
Schade ist einzig und alleine, dass die grosse Warteliste bei den E-Junioren wiederum nicht ganz abgebaut werden konnte. So warten aktuell immer noch rund 15 Kinder darauf, von einem Trainer oder einer Trainerin ins Fussball-ABC eingeführt zu werden. Wäre das nicht eine Aufgabe für Sie? Glückliche Kinderaugen und eine motivierte «Truppe» wären der Dank dafür.

Text und Fotos: André Dommann

View the embedded image gallery online at:
https://sccham.ch/index.php/news-junioren#sigProIdc2f59765f5


Seit dieser Saison treten die Chamer B-Junioren auswärts immer dann mit ihren neuen Dresses auf, wenn dies von der Konstellation her notwendig und sinnvoll ist. Als Ergänzung zu den Dresses des Hauptsponsors G. Baumgartner AG stellte Florian Dober, Inhaber der neu gegründeten Dober Facility Services GmbH, die neuen Garnituren als Sponsor zur Verfügung.

Florian Dober spielte ab den F-Junioren bis zu den Aktiven rund zwanzig Jahre selbst für den Verein und krönte seine Laufbahn zusammen mit seinen Kameraden der Dritten Mannschaft mit dem Cupsieg. Viel Zeit hat er dabei mit Trainings, Spielen und weiteren Aktivitäten für den Verein im Eizmoos verbracht und dabei viele Freunde und Kameraden gefunden. Dies war auch der Anlass, bei den B-Junioren seines langjährigen sportlichen Weggefährten Mäsi Gretener einzusteigen, zumal er diese Equipe im Winter auch ab und zu als Fitness-Trainer auf Trab hält.

Beruf vor Fussball
Bestens ausgebildet und mit einem reichen Erfahrungsschatz aus seinen beruflichen Engagements bei der Gemeinde Cham, beim Marktführer Bouygues Energies & Services Schweiz sowie als Agoge im Werk- und Wohnhaus zur Weid, wagte der Jungunternehmer den Sprung in die Selbständigkeit und ist nun sein eigener Herr und Meister. Dass dabei der Fussball etwas zurückstecken muss, versteht sich von selbst.

Eine Herzenssache
Mit den neuen Dresses will er dem Verein etwas zurückgeben und den jungen Sportlern eine Freude machen; nur allzu gut weiss er aus der eigenen Juniorenzeit, wie viel Freude so eine Geste machen und einen zusätzlichen Motivationsschub auslösen kann.

Die Mannschaft, ihre Trainer und der Verein danken Florian Dober für seine grosszügige Geste und wünschen ihm und seiner Firma viel Erfolg.

Text und Fotos: André Dommann

DoberFacilites Dress BJunioren2


Die Junioren des SC Cham reiten derzeit auf einer Erfolgswelle! Sämtliche Teams machen positiv von sich reden, sei es in der Meisterschaft, im Cup oder in der Halle. Die Leistungsteams stehen an der Spitze der Ersten Stärkeklasse und sind, mit Ausnahme der C-Junioren, weiterhin im Cup mit dabei. Und auch die anderen Nachwuchsteams machen mit guten Leistungen auf sich aufmerksam.

Zu der guten Entwicklung und den beachtlichen Erfolgen trägt seit acht Jahren Lauftrainer Peter Burkart bei. Aktuell bringt der geschulte Lauftrainer sein Wissen und seine Erfahrungen den Kindern von sechs Leistungsteams (E- und D-Junioren) in wöchentlichen Trainingseinheiten bei. Ergänzt werden diese Trainings durch ein Ausdauertraining auf der Bahn im Winterhalbjahr sowie die gezielten Laufschuleinheiten im Sommertrainingslager.

Richtiges Laufen als Grundlage
In den vergangenen Jahren durften die Leistungsteams der heutigen D-, C- B- und A-Junioren von seiner fundierten Laufschulung profitieren, unter ihnen auch Spieler wie sein Sohn Noel (2. Mannschaft) und Abdurani Morceli (Fanionteam). Kenner der Sportszene schreiben die Erfolge der Junioren des SC Cham nicht zuletzt auch der guten Laufschulung an der Basis zu.

Die andere Kompetenz im Training
Während fünf Jahren spielte Peter Burkart als D- und C-Junior selber bei den Junioren des SC Cham, ehe er infolge einer Wachstumsstörung mit Fussball aufhörte. Als Mitglied des TV 1884 Cham absolvierte er sämtliche J&S-Leichtathletik-Ausbildungskurse zum Lauftrainer und belegte die beiden Module der «Tanner Laufschule». Während fünf Jahren leitete er erfolgreich Leichtathletiktrainings beim TV Cham. Als sein jüngerer Sohn bei den E-Junioren mit dem Fussballspielen begann, nützte Peter Burkart die Chance, um etwas mehr Zeit mit ihm im Sport verbringen zu können. Obwohl bereits damals punktuell einzelne Mannschaften durch Martin Ellenberger und Patricia Morceli in den Genuss einer Laufschulung kamen, musste der Exot unter den Trainern einige Überzeugungsarbeit leisten, um dem Durchbruch der Laufschulung auf breiterer Ebene als einen wesentlichen Bestandteil der Ausbildung zu verhelfen.

Fester Bestandteil in der Fussballausbildung
Mittlerweilen gehören die halbstündigen wöchentlichen Sequenzen zu Beginn eines ordentlichen Trainings zum festen Bestandteil der Sportausbildung von Leistungsmannschaften im Kinderfussball. Und wenn auch vereinzelte junge Fussballer anfänglich den Lauftrainings eher skeptisch gegenüberstehen, so finden die Einheiten dank der kompetenten und positiven ruhigen Art von Peter Burkart bald grosse Akzeptanz.

In den Lektionen sollen die jungen Sportler lernen, was auch die Spieler der ersten Mannschaft gezielt üben: Wie bewege ich mich richtig? Welche Fusshaltung ist günstig? Wie koordiniere ich meine Bewegungen? Wie setze ich meine Arme ein? Wie erhöhe ich die Kadenz, usw. Damit sollen die Schnelligkeit erhöht, schnelles Ermüden vermieden, die Ausdauer gesteigert und ökonomisches, gesundes Laufen ermöglicht werden. Schon Peter Burkarts Vater riet seinem Sohn vor 40 Jahren: «Gehe zuerst in den Turnverein und lerne dort richtig laufen, bevor du mit dem Fussballspielen anfängst.»

Wechsel hat sich gelohnt
Obwohl gerne im TV Cham tätig, bedauert Peter Burkart seinen damaligen Wechsel zum SC Cham nicht. Er wurde sofort positiv aufgenommen und erfährt durch die Trainer und den Verein grosse Unterstützung. Er freut sich über die Entwicklung in den letzten Jahren und geniesst die Fortschritte, die seine Schützlinge Woche für Woche machen. Natürlich freut er sich auch über die individuellen Erfolge der Spieler und die positiven Auftritte der Juniorenmannschaften, ohne sich und seine Arbeit dabei in den Vordergrund zu stellen. Er freut sich an kritischen, konzentrierten, motivierten Kindern und Jugendlichen, die manchmal auch andere mitreissen und sich zu wahrhaftigen Leitwölfen in einem Team entwickeln können. Dabei ist er im Innersten auch ganz besonders stolz auf seinen Sohn Noel, der mit viel Freude, einer professionellen Einstellung und grossem Engagement schon als Junior den Sprung in die Zweite Mannschaft in der Zweiten Liga geschafft hat. Und er fühlt sich zu Hause im Eizmoos, bei seinen Trainerkollegen, den unzähligen Junioren, die durch seine Ausbildung gelaufen sind und deren Eltern.

Text und Foto: André Dommann

View the embedded image gallery online at:
https://sccham.ch/index.php/news-junioren#sigProId6b0ab9049b

Rund 300 Kinder und Jugendliche spielen diese Saison in den 24 Mannschaften des SC Cham, etwas weniger als die Hälfte in so genannten Leistungsmannschaften. Während es in der Regel schnell gelingt, die Führung und Betreuung der Leistungsteams gut zu besetzen, wird es von Jahr zu Jahr schwieriger, geeignete Trainerinnen und Trainer für den Breitensport zu finden. Gerade auf dieser Ebene sind echte Fussballpädagogen gefragt, die es verstehen, ganz besondere Akzente zu setzen.

Glücksfall für die Jungen und den Verein
Zum Glück gibt es sie aber noch, die Trainer mit einem ganz speziellen Flair für die Nachwuchsförderung. Zwei exemplarische Vertreter dieser Kategorie sind die beiden erfahrenen «Hasen» Egon Spiess und Daniel von Flüe. Seit 2 Jahren trainieren sie einmal pro Woche die D/d-Junioren und betreuen sie am Wochenende an den Meisterschaftsspielen. Beide haben eine lange erfolgreiche Trainerzeit beim SC Cham hinter sich und sie widmen sich nun gemeinsam der Sportförderung mit erzieherischen Schwerpunkten

Egon Spiess – Vaterfigur und Fussballexperte
Egon Spiess kam als ehemaliger aktiver Spieler der 2. Liga in der Region Zürich über seinen Sohn zum SC Cham. Als interessierter Vater begleitete er Marco während seiner Juniorenzeit intensiv. Später übernahm er als Trainer Aktivteams von der 5. bis zur 3. Liga sowie Mannschaften von den D- bis zu den A-Junioren, mit denen er gar den Cupfinal bestritt. 13 Trainerjahre sollten es insgesamt bisher sein. Zwischenzeitlich bekleidete er zudem auch das Amt des Sportchefs in Cham.

Daniel von Flüe – Juniorentrainer mit grossem Herz für Kinder
Daniel von Flüe startete 1976 als E-Junior und durchlief alle Juniorenkategorien, bevor er seine Laufbahn in der 2. Mannschaft fortsetzte und mit den Senioren als Höhepunkt den Gewinn des Doubles feierte. Lediglich ein Jahr machte er in seiner nun 42-jährigen Zeit bei den Chamern eine schöpferische Pause. Zehn Jahre leitete er die Juniorenabteilung als Obmann und fünf Jahre wirkte er als Spiko-Präsident. Seit einem Vierteljahrhundert ist er zusätzlich J&S-Verantwortlicher des Vereins.

Waren sie schon früher einmal gemeinsam ein sehr erfolgsorientiertes Trainerduo, so kümmern sie sich nun in ihrem Lieblingsverein engagiert um die D/d-Junioren. Auch diese Kinder haben Anrecht auf ein qualitativ gutes Training. Sie sollen ihren Lieblingssport ausüben und individuelle Fortschritte erzielen können. Beiden liegt die Sporterziehung aber ebenso am Herzen wie der fussballerische Teil. Grundwerten wie Zuverlässigkeit, Fairness, Anstand, Einsatzbereitschaft, Disziplin und Kameradschaft schenken sie grosse Aufmerksamkeit. Und ganz wichtig: Freude sollen sie haben und Spass! Für beide gibt es in ihrer momentanen Trainingstätigkeit nichts Schöneres als strahlende Kinderaugen und motivierte junge Sportler, die als Einheit auftreten. Kunststück! Man spürt es, dass sie Kinder mögen.

Natürlich freuen auch sie sich über Meisterschaftspartien, bei denen man die erzielten Fortschritte sieht. Und wenn dann ein positives Ergebnis daraus resultiert oder gar ein Sieg eingefahren werden kann, geniessen sie dieses Erlebnis mit den Spielerinnen und Spielern gebührend.

Der SC Cham ist glücklich, im Breitensport über viele solcher idealistischer Leitungspersonen zu verfügen und dankt ihnen allen für den tollen Einsatz.

Text und Foto: André Dommann

Was für eine Überraschung! Auf dem Fussballplatz in Sommerset West in Südafrika kämpft ein veritables SC Cham-Team stolz um Punkte und den Sieg. Es handelt sich dabei um das jüngste Nachwuchsteam (U 13) der Young Bafana Soccer Academy.

Sechs Mannschaften, 120 Spieler, eine Familie

Young Bafana ist eine gemeinnützige Organisation, die sich seit 2010 mit einem umfassenden Fussball- und Bildungsangebot der gesamtheitlichen Entwicklung von benachteiligten Kindern und Jugendlichen aus armen Verhältnissen in Südafrika widmet.

Der Fussball als Chance
2010 gründete Bernd Steinhage diese Non-profit Organisation, um die Entwicklung von benachteiligten Kindern aus den Townships über das Medium Fußball zu fördern. Damals nahmen lediglich acht Spieler am Programm teil. Heute sind es 120 junge Fussballer in verschiedenen Teams. Ziel der Organisation ist es, den Teufelskreis der Armut durch Sport und Bildung zu durchbrechen und den kulturellen Austausch zwischen den verschiedenen Bevölkerungsgruppen in der Helderberg Region zu fördern. Sie holt ihre Spieler als Kinder von der Straße, begleitet sie auf ihrem persönlichen Lebensweg und nimmt bestmöglichen Einfluss auf deren Entwicklung als Personen und Sportler. Sie zeigt Perspektiven auf und fördert jeden Spieler individuell. Gemeinsam mit ihnen erhöht sie die Chancen für eine gesunde und erfolgreiche Zukunft, abseits von Armut, Kriminalität und Drogen.

Neben den fußballerischen Fertigkeiten profitieren die Kinder und Jugendlichen von Bildungsprogrammen (primär Mathe, Englisch), Verpflegung nach jeder Trainingseinheit und der Vermittlung von Lebenskompetenzen (z. B. Sozialkompetenz, Kommunikationsfertigkeiten). Fest angestellt sind bei der Young Bafana Soccer Academy drei Mitarbeiter, unterstützt durch zahlreiche Studenten, Praktikanten, Freiwillige und weitere Engagierte. Fußballspieler Roland Putsche (Cape Town City FC) engagiert sich ebenfalls aktuell als Jugendtrainer bei dem Verein.

Und was ist jetzt mit dem SC Cham?
Peter Burri, OK-Chef für den Spielort Dietwil des Zugerland-Turniers machte seine Kollegen mit dem interessanten Projekt bekannt und stiess bei seinem Freund Armin Gretener sofort auf offene Ohren. Gab es da nicht noch alte, ausgemusterte Dresses im Verein? In Absprache mit Spiko Pius Limacher wurden die Möglichkeiten erörtert, und so kam es dazu, dass Dresses ehemaliger Mannschaften des SC Cham ihren neuen, sinnvollen Verwendungszweck im Rahmen des Projekts in Südafrika fanden. Geplant sind weitere Lieferungen aus der Region.

Es besteht die Möglichkeit, das Projekt finanziell, mit Material oder im Rahmen eines Volunteering-Projektes zu unterstützen. Weitere Infos dazu:
www.youngbafana.com

Armin Gretener, SC Cham
Peter Burri, FC Dietwil

Text: André Dommann

Die Chamer C/c-Junioren präsentieren sich stolz mit dem Logo ihres neuen Leibchensponsors, der Praxis für Kinder- und Jugendzahnmedizin.

Von Roland Heim (Sales&Marketing SC Cham) ursprünglich für einen anderen Einsatz als Sponsor beim SC Cham angefragt, stellte sie den Junioren C/c auf diese Saison neue Dresses zur Verfügung. Die Vereinbarung läuft vorerst über zwei Jahre, mit Option auf Verlängerung.

Kompetenz, Geduld und Verständnis
Seit 12 Jahren leitet Anika Anzidei die Praxis für Kinder- und Jugendzahnmedizin an der Zugerstrasse 40 in Cham. Das Team besteht aus drei Zahnärztinnen und fünf Dental- und Prophylaxeassistentinnen, welche sich kompetent und einfühlsam um die Zähne der jungen Patientinnen und Patienten kümmern. Es ist die einzige Praxis im Kanton Zug, welche sich ausschliesslich auf die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen spezialisiert hat. Geduld und Verständnis für die jungen Patientinnen und Patienten und eine enge vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern sind wichtige Elemente für die erfolgreiche Tätigkeit.

Etwas zurückgeben
Etwas Sinnvolles will die neue Sponsorin mit ihrem Beitrag leisten. Dass die Nachwuchsabteilung des SC Cham zum Zuge kommt, hat einerseits mit dem Standort ihrer Praxis in Cham und andrerseits mit den guten Erfahrungen ihres Lebenspartners Daniel Hitz zu tun, welcher in den 80-er Jahren als kleiner Fussballer bei den E- bis C-Junioren der Ennetseer viel Schönes erlebte und nun zusammen mit seiner Frau über das bewusste Sponsoring etwas davon zurückgeben möchte. Eine weitere Möglichkeit dazu bietet sich ihm als Trainer der Fussballschule und der F-Junioren bei Zug 94, wo auch ihre Tochter aktiv Fussball spielt.

Identität mit dem Sportclub
Den SC Cham erleben beide als familiären, lässigen Verein mit Wurzeln. Man kennt sich, fühlt sich sofort daheim und merkt, dass der Club breit abgestützt ist. Nicht umsonst hat Daniel Hitz hier Freunde fürs Leben gefunden, So hat sich seine ehemalige E-Mannschaft nach über 35 Jahren zu einem Mannschaftstreffen mit dem Trainer im Eizmoos getroffen, und praktisch alle sind aus weiten Teilen der Welt angereist.

Der SC Cham freut sich über die Unterstützung seiner Nachwuchsarbeit und dankt herzlich für das grosszügige Engagement.

Text und Foto: André Dommann

Die Juniorenmannschaften sind zahlreich und ausgezeichnet in die neue Meisterschaft gestartet und erfüllen bis jetzt die ambitiösen aber realistischen Zielsetzungen des Juniorenobmanns. Sie folgen mit ihrem generösen Einsatz und den gezeigten Leistungen sowie einem guten Verhalten ihren Vorbildern der Ersten und Zweiten Mannschaft.

Mit den B/b-, den D/b-, den E/a-, den E/c- und den E/g-Junioren stehen fünf Teams nach rund einem Drittel der Vorrunde noch ohne Punkteverlust und somit mit weisser Weste da. Herzliche Gratulation und weiter so! Nur einmal mussten sich die A/a-Junioren bisher knapp geschlagen geben und belegen nach ihrem Aufstieg in die 1. Stärkeklasse aktuell den tollen 2. Tabellenrang.

Ohne die Erfolge der anderen Teams zu schmälern, sind dabei die Leistungen und die Dominanz der schon letztes Jahr sehr erfolgreichen E-Junioren in der ersten Stärkeklasse äusserst bemerkenswert. Dass auch die E/g-Junioren als eigentliche F-Junioren in der E-Kategorie dominieren, ist erfreulich und könnte ein Anzeichen dafür sein, dass man Ende Saison als Entwicklungsschritt bereits in die nächsthöhere Kategorie aufsteigen könnte.

Dass auch die anderen Teams entsprechend ihrem Leistungsstand erfreuliche Fortschritte und ansprechende Leistungen zeigen, freut Trainer, Eltern und Verantwortliche sehr.

Text und Foto: André Dommann

Die Saison läuft auch bei den Junioren auf Hochtouren. Auch die Jüngsten machen jeweils am Mittwochnachmittag erste Erfahrungen mit ihrem Lieblingssport. Heinz Suter und Annelies Seibold führen die sechsjährigen Buben und Mädchen im Rahmen der Fussballschule behutsam an einen geregelten Fussballbetrieb heran. Sie werden dabei von Lisa Kehrli und Serin Leu unterstützt.

Die Fussballschule als Lernfeld und Reservoir für den Kinderfussball
Damit fussballbegeisterte Kinder schon im Alter von sechs Jahren bereits erste Kontakte mit ihrem Lieblingssport haben können, führt der Verein unter Leitung von Heinz Sutter und Annelies Seibold jeweils am Mittwochnachmittag eine Fussballschule. Unterstützt werden sie durch Lisa Kehrli und Serin Leu. Hier können die Kinder das Fussball-ABC auf spielerische Art und Weise kennenlernen und erste Erfahrungen mit einem Mannschaftsport machen. Nach erfolgreichem Abschluss der Fussballschule setzen die Kids dann ihre «Laufbahn» in den verschiedenen F-Mannschaften fort. Als F-Junioren nehmen sie periodisch an Turnieren teil, die ihrem Entwicklungs- und Leistungsstand entsprechend Aufschluss über ihre Fortschritte geben.

Schrittweise Heranführung an den Meisterschaftsbetrieb im Kinderfussball
Die 54 sieben- bis Neunjährigen F-Junioren des SC Cham spielen in fünf Mannschaften und holen sich die ersten Wettkamperfahrungen an Tagesturnieren, die ihrem Entwicklungsstand angepasst sind. Die 12 älteren Talente unter ihnen bestreiten bereits als F-Junioren die ordentliche Meisterschaft bei den E-Junioren, was seit Jahren Bestandteil des Förderkonzeptes ist. Die Erfolge der Kinderfussballabteilung der letzten Jahre mit den Hallenmeistertiteln bei den F-, E- und D-Junioren sowie dem Meistertitel bei den E-Talenten und den guten Rangierungen in den übrigen 1. Stärkeklassen geben den Verantwortlichen und ihren Trainern recht.

Und los geht’s mit der Meisterschaft
Anschliessend lernen die fussballbegeisterten im Alter von neun bis elf Jahren den geregelten Meisterschaftsspielmodus bei den E-Junioren kennen.  Ab diesem Zeitpunkt trainieren sie jeweils ein- bis zweimal wöchentlich und stehen jeweils am Samstag im Einsatz. Die Fussballschule und die F-Juniorenabteilung gewähren, dass der SC Cham über genügend Nachwuchs in der Kinderfussballabteilung verfügt und gut unterwegs sein kann.

Text und Foto: André Dommann


Beim Auswärtsspiel der Ca-Junioren in Erstfeld ereignete sich am letzten Samstag ein schwerer Unfall. Der Chamer Junior Lazar Miladinovic erlitt bei einem Zweikampf einen doppelten Beinbruch. Lazar wurde bereits operiert und ist unter den gegebenen Umständen wohl auf. Das ganze Team der Ca-Junioren sowie der ganze Verein wünscht Lazar gute Besserung und auf eine schnelle Genesung. Viel Kraft Lazar!


Am Montag, 13. August besammelten wir uns alle um 7.00 Uhr im Eizmoos wo bereits ein riesen Car auf uns wartete. Nachdem wir alle Leiter begrüsst und das Gepäck eingeladen hatten, konnte es endlich losgehen. Zu Beginn bekamen wir erst einmal eine Durchsage vom Buschauffeur, dass wir keinen Unsinn machen sollen...wir doch nicht :-) unterwegs gab es noch eine Pause auf einem Spielplatz. Angekommen in Lenk stürmten wir in Teams ins Haus und bezogen unsere Zimmer. Eigentlich hatte ich mich auf einen ruhigen Abend eingestellt, aber nein.... es gab bereits ein erstes Training. Ein 12 Minuten Lauf, ich glaube die Leiter wollten einfach sicher sein, dass wir bestimmt schlafen in der ersten Nacht.

Wir mussten jeden Morgen um 8 Uhr aufstehen und um 8.30 Uhr gab es Morgenessen. Danach hatten wir immer 1 ½ Stunden Training, wo wir uns im Technikbereich, Krafttraining und Koordination auf die kommende Saison vorbereitet haben. Die Trainings waren immer sehr streng, aber so sind wir gut auf die neue Saison vorbereitet.

Am Mittwoch nach dem Nachtessen gab es bereits ein Spezialprogramm, wir trafen uns in der Turnhalle für ein Shoot-out. Das hat Spass gemacht.

Am Donnerstag trainierten wir am Morgen auf dem Fussballplatz. Nach dem Mittagessen war ein Volleyball Turnier angesagt. Wir spielten in 5-er Teams und auch die Leiter spielten mit. Es war ein sehr lustiges Turnier, vor allem war es toll den Leitern beim Spielen zuzusehen. Ich bin froh, dass die Leiter nicht Volleyball Trainer geworden sind, im Fussballspielen sind sie definitiv besser.
Am Donnerstagabend war die grosse Preisverteilung der Lagerolympiade. Wir durften jeden Tag eine andere Disziplin machen und nun kam heraus, wer der Beste war. Wir bekamen tolle Preise und ich finde es toll, dass wir jedes Jahr so viele und tolle Preise gesponsert bekommen. Mir ist es im Shootout nicht so gut gelaufen, war wohl nicht mein bester Tag. Ich möchte aber allen Gewinnern gratulieren und freu mich für sie.

Dann war es auch schon wieder soweit, der Abreisetag stand vor der Tür. Das jährliche Chaos nahm seinen Lauf... wem gehören die Stulpen? Wo ist mein Trainingsshirt? Warum habe ich nur noch einen Schienbeinschoner? Fragen über Fragen :o)

Die Putzerei gehört dazu, ist aber nicht so unser Ding, wir spielen halt einfach lieber Fussball.

Der Car stand bereit und es war Zeit von Lenk Abschied zu nehmen. Wir hatten wieder alle eine mega tolle Zeit im Lager. Auf dem Rückweg gab es noch eine Überraschung für uns. Wir hielten bei einer Indoor Schiesshalle, wo wir mit Armbrust, Blasrohr und einem Snipergewehr unsere Treffgenauigkeit unter Beweis stellen durften. Naja, auch hier muss ich sagen.... besser ich bleibe beim Fussball, dort treffe ich besser.

Um 18.30 Uhr bog der Car ins Eizmoos ein, wo schon alle Eltern auf uns warteten.  Das Lager in Lenk war einfach Hammer massig und ich freue mich schon heute auf das Lager im 2019.
 
Besten Dank an Nic Gebhardt für den tollen Bericht
 


50 Kinder und Jugendliche des SC Cham holten sich in der sechsten Ferienwoche im Trainingslager in der Lenk ihren letzten Schliff, während sich die Daheimgebliebenen im Eizmoos gezielt auf die neue Saison vorbereiteten. Gleichzeitig mit dem Schulbeginn nehmen nun sämtliche 22 Nachwuchsmannschaften ihren regulären Trainingsbetrieb wieder auf.

Beliebtes Lager – ein Höhepunkt im Vereinsjahr
Die 50 Plätze im Trainingslager waren heuer schnell ausgebucht. Dieser Fakt und die Tatsache, dass sich unter den Teilnehmenden und den Leitern viele langjährige Teilnehmerinnen und Teilnehmer befinden, belegen, dass sich das Lager in der Lenk sehr grosser Beliebtheit erfreut. Auch dieses Jahr stand die Woche wieder unter der bewährten Leitung von Marcel Gretener und seiner Crew, Pascal Müller, Drago Obrenovic, Jean-Pierre Fuchs, Jonathan Schmid und Peter Burkart. Der Event dürfte allen in guter Erinnerung bleiben.

Konstanz bei den Trainerinnen und Trainern – realistische Ziele
Die rund 380 Kinder in den 22 Mannschaften und in der Fussballschule werden diese Saison praktisch alle vom gleichen Staff ausgebildet und betreut, wobei allerdings einige Trainer die Mannschaft oder die Alterskategorie gewechselt haben. Lediglich beim C/c fehlt noch ein Coach.

Der SC Cham möchte als in der Region verankerter Ausbildungsverein mit Ausstrahlung über den Kanton hinaus nach wie vor möglichst allen Kindern das Fussballspielen ermöglichen und ist deshalb bemüht, die doch bestehende Warteliste abzubauen. Dies ist aber nicht so leicht, wie gesagt. Die Suche nach kompetenten und engagierten Trainern, ein immer komplexer werdender Trainings- und Spielbetrieb sowie die beschränkten Ressourcen verlangen von allen (Verantwortliche, Eltern, Spieler- und Spielrinnen sowie Helfern) ein grosses Engagement, Flexibilität und viel Verständnis. Unterstützend wirkt dabei auch die Zusammenarbeit zwischen Verein und Eltern.

Der Verein möchte natürlich gerne an die Erfolge der letzten Saison anknüpfen und keinesfalls stehen bleiben. So wollen sich die Leistungsteams in ihren Ligen und Stärkeklassen in der vorderen Tabellenhälfte etablieren und nichts mit allfälligen Abstiegen zu tun haben. Vielleicht gelingt dabei dem einen oder anderen Teams dann sogar wiederum der grosse Erfolg. Die restlichen Mannschaften sollen mit viel Freude ihrem Hobby frönen können, eine gute Ausbildung geniessen und den Fussball als Teamsport schätzen lernen.

Viel Spass und auf bald
Der SC Cham dankt allen engagierten Trainerinnen und Trainern, den Coaches und Spielleitern sowie den zahlreichen Helferinnen und Helfern für ihren generösen Einsatz. Er wünscht ihnen, den Spielerinnen und Spielern sowie den Eltern eine tolle und erfolgreiche Saison und viele gute persönliche Begegnungen auf und neben dem Fussballplatz.

Text: André Dommann


Auf Beginn der neuen Saison wechselt die zwölfeinhalbjährige Lia Kamber vom SC Cham ins Ausbildungszentrum des SFV nach Biel. Den gleichen Schritt hatte vor rund 15 Jahren auch die 67-fache Internationale Sandra Betschart gewagt, damals aber noch ins Ausbildungszentrum Huttwil. Sie wagte damit den ersten bedeutenden Schritt in eine grosse Karriere im Frauenfussball. Die beiden trafen sich in der fussballlosen Sommerzeit zu einem Erfahrungsaustausch im heimischen Eizmoos.

Genau vor diesem Schritt steht nun auch Lia Kamber. Als erfolgreiche Verteidigerin bei den E-Junioren des SC Cham fiel sie in der Elitekategorie und in den Auswahltrainings des Verbandes durch ihr grosses fussballerisches Talent, ihre Physis und ihren enormen Willen positiv auf. Nun wechselt sie nach Biel, wohnt in einer Gastfamilie und trainiert unter professionellen Bedingungen im Ausbildungszentrum des SFV in Biel. Dabei handelt es sich um die Talentschulung für den Nachwuchs des Schweizer Frauenfussballs, die ein Grossteil der Nationalspielerinnen und der Spielerinnen der Nachwuchsnationalmannschaften durchlaufen haben oder noch absolvieren. Ihre Spielerfahrung sammelt sie vorderhand übers Wochenende bei den Junioren im Team Zugerland.

Interessante Parallelen
Sandra Betschart ihrerseits trainierte und wohnte ab dem 14. Altersjahr in Huttwil und spielte beim damaligen Leader in der Region, dem DFC Malters, bevor sie nach Zürich wechselte. Sie bezeichnet diese Ausbildungszeit auch heute noch als eine ihrer besten Erfahrungen im Fussball. Die jungen Fussballerinnen wurden schnell Freundinnen. Sie haben gemeinsame Ziele verfolgt und sich unterstützt. Sie waren sich eine Art Ersatzfamilie, haben miteinander Hochs und Tiefs durchlaufen, sich gefreut und gelitten.  Ab und zu haben sie auch über die Stränge gehauen, sich gegen Erwachsene verbündet. Und sie haben dabei auch sehr viel gelernt und für den Sport und auch fürs Leben profitiert. Genau diese guten Erfahrungen wünscht Sandra Betschart nun zum Start Lia Kamber.

Talent ist nicht alles
Als dreifache Meisterin mit dem FC Zürich, Halbprofi in Schweden und in der Deutschen Bundesliga sowie 67-fache Internationale mit EM- und WM-Erfahrung weiss Betschart, auf was es ankommt: Nebst Talent braucht es die Freude am Fussball und ganz besonders viel Durchhaltewille, wenn man den Sprung an die Spitze schaffen will. In jedem Training und Spiel das Beste geben, noch etwas mehr machen als Andere und perfektionistisch an seinen Fähigkeiten arbeiten, lautet ihr Rezept, immer vorausgesetzt, die Freude ist mit dabei. Als bestes Beispiel dafür nennt sie Ronaldo, der zusammen mit Griezmann auch Lias grosses Vorbild ist.

Für Beide ein Neustart
Lia Kambers Weg beginnt mit vielen guten Vorsätzen und Visionen. Sie ist bereit, dafür viel zu investieren und bringt auch die notwendigen Voraussetzungen mit sich. Sie freut sich auf ihren nächsten Lebensabschnitt, hat aber durchaus auch Respekt vor den Veränderungen, die auf sie zukommen. Sandra Betschart ihrerseits hat es geschafft und hat als ehemalige Chamer Juniorin deutliche Spuren im Schweizer Fussball hinterlassen. Eine chronische Entzündung der Patellasehne hat sie vor einem Jahr zum Rücktritt vom Spitzenfussball veranlasst. Wer die sympathische junge Frau, ihre vielseitigen Kompetenzen und ihren grossen Willen kennt, weiss, dass sie auch nach ihrer Aktivzeit erfolgreich unterwegs ist. Sie arbeitet heute in einem Teilpensum bei der Firma Adidas in Cham als Managerin «Whole Sale Activation» und beginnt in diesem Sommer berufsbegleitend mit einem Studium im Bereich Sportmanagement.  Fit hält sie sich mit Beachvolley, Klettern, Langlauf und polysportiven Aktivitäten.

Text und Fotos: André Dommann

View the embedded image gallery online at:
https://sccham.ch/index.php/news-junioren#sigProId07b9ffd66a


Immer dann, wenn das E/a-Team in der vergangenen Saison auftrat, beeindruckte Verteidigerin Lia Kamber durch ihre physischen, technischen und taktischen Fähigkeiten. Die junge Spielerin fällt aber allen auch durch ihre Motivation, ihre Ausgeglichenheit und ihre herzlich spontane Art und Weise auf und gewinnt sofort die Sympathien der eigenen und fremden Zuschauerinnen und Zuschauer. Nun verlässt sie den Verein schon in jungen Jahren, um den nächsten Karriereschritt gezielt anzugehen.

Unsere E/a-Junioren waren heuer äusserst erfolgreich unterwegs: Sieger in der Eliteklasse der IFV-Meisterschaft, IFV-Cupfinalist 2018, IFV Hallenmeister Winter 2018, 3. Rang am internationalen Zugerland-Turnier. Die Mannschaft bereitete so viel Freude und zeigte offensiven und erfolgreichen Fussball. Viel zum guten Gelingen dieser Saison hat dabei auch die 12-jährige Lia Kamber beigetragen.

Der Start in ein grosses Abenteuer
Ab der neuen Saison wechselt das Talent nun in den Stützpunkt des SFV in Biel, wo sie sie alles investieren will, um viel lernen und vielleicht später erfolgreich Spitzenfussball spielen zu können. Lia Kamber hat die Zeit beim SC Cham genossen, bei dessen C-Junioren auch ihr älterer Bruder in der Coca-Cola-Junior League spielt. Nun heisst es aber den nächsten Schritt zu vollziehen, wenn sie sich bewusst zur Spitzenspielerin entwickeln möchte. Dieser Schritt bedeutet vorerst das Verlassen der Komfortzone. Sie wird ihre geliebte Familie vorübergehend verlassen und ab Sommer in einer Gastfamilie wohnen, dort die Schule besuchen und einen neuen Freundes- und Bekanntenkreis aufbauen. Das alles ist es ihr aber wert, obwohl sie es schön fände, wenn sich Schule und Sport auch in Cham einfach so vereinbaren liessen. Bewusst setzt sie aber schon jetzt Prioritäten und ist bereit, vieles dem grossen Ziel unterzuordnen. Unterstützt wird sie dabei von ihren Eltern und ihrem Bruder Janic, die sie verstehen und beste Voraussetzungen bieten wollen, auch wenn die teilweise Trennung ab und zu schmerzhaft sein wird. So wird der Übergang durch das Ausbildungszentrum des SFV in Biel zusammen mit den Eltern und Lia sorgfältig vorbereitet, etwa bei der Auswahl der Gastfamilie, den Abklärungen der Rahmenbedingungen, etc.

Wer weiss? – vielleicht die Dritte im Bund
Mit Selina Zumbühl und Sandra Betschart hatte der SC Cham in der jüngsten Vergangenheit bereits zwei Spielerinnen, welche mehrere Cup- und Meistertitel in der Schweiz einheimsten und total 75 x für das Nationalteam aufliefen. Betschart selber setzte zusätzliche Akzente in Deutschland und Schweden. Zumbühl war langjährige Spielführerin beim Rekordmeister FC Zürich. Wer weiss, vielleicht macht auch Lia Kamber weiter von sich reden. Zuzutrauen ist es der zielbewussten, fussballbegeisterten und durchaus selbstbewussten jungen Sportlerin allemal. Und neidlos gönnen würde man ihr diese Möglichkeit auch gerne. Sie auf jeden Fall will das Ihre dazu beitragen.

Grosse Bedeutung des Schweizer Frauenfussballs
In jüngster Zeit schreiben die Frauen in der Schweiz immer wieder Fussballgeschichte. Das kommt nicht von ungefähr! Talentsichtungen, Stützpunkttraining, bewusste Talentförderung und die Führung von Auswahlteams auch im Nachwuchsbereich schaffen hervorragende Bedingungen für erfolgreiche Arbeit. Dies untermauern die Teilnahmen der Nationalmannschaft an den Endrundenturnieren der EM und der WM, der EM-Vizemeistertitel des U-17 Teams und die Tatsache, dass Schweizer Spielerinnen auch im Ausland auf höchstem Niveau um Meisterehren und gar um den Champions League Titel kämpfen.

Cham seit Jahren als Sprungbrett
In Cham starten die jungen Mädchen zusammen mit den Buben in ihr Fussballabenteuer, da der Sportclub keine eigenen Mädchenteams führt. Die begabten Mädchen geniessen dabei bei den F-, E-, D-, und spätestens den C- Junioren durchaus eine gute Ausbildung und haben Gelegenheit, sich auch bei den Jungs durchsetzen zu können. Mangels weiterer Perspektiven zieht es diese Talente dann aber schon früh weg. Sie gehen heute zu Vereinen wie Luzern, GC, Zürich oder ins Stützpunkttraining des Schweizer Fussballverbandes. Früher erfolgte oft ein Wechsel zum damaligen Spitzenteam Malters. Künftig trainiert Lia täglich in Biel. Übers Wochenende spielt sie bei den FE 13 des Teams Zugerland. Ihr Abschlusstraining bestreitet sie bei nach Möglichkeit ebenfalls im Team Zugerland.

Allrounderin mit Herz
Lia Kamber hat viele Talente. Sie kam via das Geräteturnen und das Tennis zum Fussball und liebt es nach wie vor, gelegentlich auch Tennis zu spielen. Sie tut sich auch in der Schule nicht schwer und versucht deshalb, Schule und Sport unter einen Hut zu bringen. Sie kann gut mit Menschen umgehen und versteht, sich selber realistisch einzuschätzen. Kein Wunder also, wenn Menschen in ihrem Umfeld sie ebenso einschätzen, wie sie sich sieht: zielstrebig, hilfsbereit, hoch motiviert, nicht egozentrisch, Teamplayerin, humorvoll, um einige Eigenschaften zu nennen. Ihre Vorbilder sind keine geringeren als Ronaldo und Griezmann und ihnen will sie nacheifern.

Wir trauen es ihr zu und wünschen ihr von Herzen viel Glück und Erfolg.

Text und Foto: André Dommann


Nach den zahlreichen Erfolgen der Kinderfussballabteilung in dieser Saison machten nun auch die Spieler der Fussballschule positiv von sich reden. Am Turnier der ganz Jungen um den Durrer Cup in Walchwil holten sie wie vor einem Jahr den Turniersieg.

Fussball-ABC am Mittwochnachmittag
In der Fussballschule unter Leitung von Heinz Suter und Annelies Seibold wurden in der abgelaufenen Saison 25 Buben und Mädchen im Alter von 6 und 7 Jahren einmal pro Woche am Mittwochnachmittag behutsam an einen geregelten Fussballbetrieb heran-  und ins Fussball-ABC eingeführt. Assistiert werden die beiden Verantwortlichen durch Administrator Urs Brantschen sowie durch Lisa Kehrli und Serin Leu, welche als Nachwuchscoaches bei den Jüngsten ihre ersten Erfahrungen sammeln. Zehn Youngsters traten am Sonntag als Vertreter des SC Cham zum Walchwiler Nachwuchsturnier um den Hans Durrer Cup an. Eingeladen hatte die Fussballschule Walchwil. Vor Jahresfrist belegte man dort die ersten beiden Plätze. Heuer war der SC Cham «lediglich» mit einem Team vertreten, da für das Coaching infolge Ferien und eines Familienanlasses nur zwei kompetente Betreuungspersonen zur Verfügung standen.

Fast auf dem linken Fuss erwischt
Das Chamer Team geriet im Startspiel gegen Walchwil 1 schon früh 0:2 in Rückstand und schien unter die Räder zu kommen. Wie dem Schweizer Nationalteam in Russland gelang es den Chamern aber dann doch noch, dagegen zu halten und das Spiel in gute Bahnen zu lenken. Zum Schluss stand es 2:2 unentschieden. In der Folge gewann man gegen Aegeri 2 10:0, gegen Aegeri 1 8:0 und bestätigte wiederum mit einem 10:0 gegen Walchwil 2 die gezeigten Leistungen.

Ein Turniererfolg zum Abschluss und zum Start in eine neue Saison
Die 10 Punkte aus vier Spielen und das Torverhältnis von 30:2 bedeuteten schliesslich den verdienten Sieg, der von den Spielern, dem Trainerduo und den Eltern gebührend gefeiert wurde. Die Jüngsten des Vereins werden nun nach den Sommerferien in die verschiedenen F-Junioren-Mannschaften integriert, wo sie dann während verschiedenen Turnieren ihre Fortschritte zeigen und weitere Erfahrungen sammeln können.

Text: André Dommann


Im Winter stellte der SC Cham in dieser Saison mit den E-, den F- und den D-Junioren gleich drei IFV Hallenmeister und am 24. Internationalen Zugerland-Turnier gewannen Chamer Teams neben einer Bronze-(E-Junioren)  und einer Silbermedaille (B-Junioren) mit den F- und D-Junioren zwei Titel. Diese Erfolge bestätigen die Chamer Nachwuchsteams nun auch in der Meisterschaft.

Seit zwei Wochen reiche Ernte
Vor etwas mehr als einer Woche standen die E/a-Junioren im IFV-Cupfinal. Übers Wochenende feierten die C/c-Junioren von Trainer Carlos Junqueira den Aufstieg in die zweite Stärkeklasse und die D/b-Junioren von Röbi Kehrli und Luciano Hediger beendeten ihre Meisterschaft in der zweiten Stärkeklasse ohne Punktverlust. Sie zieren damit stolz die Tabellenspitze in dieser Kategorie.

Und nochmals die E/a-Mannschaft
Ebenfalls dieses Wochenende gelangen nun zwei weitere aussergewöhnliche Exploits!
Die bereits so erfolgreichen E/a-Junioren von Reto Besmer und Heinz Suter besiegten im letzten Meisterschaftsspiel Sempach zu Hause knapp mit 5:4. Sie beenden damit die Saison in der Elite der E-Junioren mit lediglich drei Verlustpunkten mit 2 Punkten Vorsprung als inoffizielle Regionalmeister. Die einzige Niederlage erfolgte gegen die Kickers aus Luzern.

Grosser Erfolg der A/a-Junioren
Riesige Freude bereiteten am Sonntag dann auch die A/a-Junioren! Noch vor zwei Jahren nach zahlreichen Abgängen tief im Keller der 2. Stärkeklasse und gar kurz vor ihrer Auflösung, schafften die ältesten Junioren heuer den Aufstieg in die höchste regionale Liga. Nach erfolgreicher Meisterschaft gewannen die Jungs um das Trainerduo Ivan und Vittorio Tramontano sowie Coach Rezieri Tramontano das alles entscheidende Entscheidungsspiel um den Aufstieg. mit 3:1 gegen die SG Algro/Zell. Der SC Cham gratuliert seinen ältesten Junioren und ist stolz, wieder in der 1. Stärkeklasse vertreten zu sein.

Hoffentlich weiter so!
Und nun geht’s in der letzten Runde bei den B/a-Junioren und den C/a-Junioren noch «um die Wurst». Beide Teams kämpfen beherzt um den Ligaerhalt; - die B/a-Junioren um den Verbleib in der 1. Stärkeklasse, die C/a-Junioren um den Erhalt der Coca-Cola-Junior-League-Klasse. Beide stehen in ihren jeweiligen Kategorien mit dem Rücken zur Wand, aber immer noch auf einem Nichtabstiegsplatz. Der Sportclub drückt ihnen die Daumen und hofft, dass sie die immer wieder gezeigten guten Leistungen in der Endphase zeigen können und über das notwendige Glück verfügen.

Text: André Dommann

Nach einer tollen Vor- und Rückrunde mit dem Gruppensieg in der zweiten Stärkeklasse standen die ältesten Junioren des Vereins am Sonntag im Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die 1. Stärkeklasse. Gegner war die SG Algro/Zell, der Sieger der anderen Gruppe.


Hochstehende Partie in guter Ambiance
Den vielen begeisterten Zuschauern wurde von Beginn weg eine unterhaltsame und hochstehende Partie geboten, welche trotz ihrer Bedeutung sehr fair ausgetragen wurde. Cham ergriff sofort die Initiative und erspielte sich zahlreiche hochkarätige Chancen, konnte diese aber vorerst nicht nutzen. Die Erlösung erfolgte praktisch mit dem Pausenpfiff. Der viel umjubelte Führungstreffer gelang Nando Martin in der 44. Minute.
Es dauerte bis zur 62. Minute, ehe Dimitri Otypka auf 2:0 erhöhen konnte, was etwas Ruhe ins Spiel brachte. Zwölf Minuten später sorgte Fatulloh Lutfullaev mit einem herrlichen Volleygoal für die Vorentscheidung. Zwar gelang dem Gegner in der 77 Minute durch Lukas Lingg der Anschlusstreffer, zu mehr sollte es aber nicht mehr reichen. Cham überzeugte durch sein gutes Kollektiv und war das körperlich frischere Team. Der verdiente Sieg wurde vom Publikum ausgiebig gefeiert.

Bemerkenswerte Leistung
Mit dem Sieg in der Barrage gelang den Junioren des Trainertrios Ivan, Vittorio und Rezieri Tramontano die Bestätigung einer sehr erfolgreichen Saison. Als ungeschlagener Gruppensieger mit 6 gewonnenen Partien und lediglich zwei Unentschieden, dazu Cupviertelfinalist gegen das Coca-Cola-Junior-League Team OG/Kickers mit einer unglücklichen 0:1 Niederlage in der 90 Minute, liessen die Chamer im Endspiel nichts mehr anbrennen. Sie steigen damit in die 1. Stärkeklasse auf. Diese Leistung ist umso beachtenswerter, wenn man weiss, dass die der Sportclub Cham noch vor 2. Jahren im Tabellenkeller der 2. Stärkeklasse spielt und die Mannschaft nach zahlreichen Abgängen beinahe aufgelöst wurde. Nun sind die Ennetseer bei den ältesten Junioren wieder erstklassig und verfügen gar über ein Reserveteam.

Der Aufstieg und das Ende der Saison wurden von der Mannschaft, dem Staff, Vertretern des Vorstandes und den Eltern im Bistro 1910 von Didi Mösch gebührend gefeiert.

Text: André Dommann / Bild: Christine Hediger


Junioren Cc

Unsere Cc-Junioren konnten dank einem Sieg in der letzten Runde gegen den FC Muotathal den Aufstieg in die zweite Stärkenklasse feiern. Das Team um Trainer Carlos hat eine großartige Rückrunde hingelegt und schafften den Aufstieg dank der geringeren Anzahl Strafpunkte. Mit nur einem Strafpunkt konnte sie das punktgleiche Schattdorf hinter sich lassen. Herzliche Gratulation dem ganzen Team zum Aufstieg. Hopp Chom!


Junioren Db

Die Db-Junioren mit den Trainern Röbi Kehrli und Luciano Hediger konnten in der Rückrunde sämtliche 8 Spiele für sich entscheiden und beendeten die Tabelle in der 2. Stärkeklasse auf dem ersten Platz. Das letzte Spiel gegen den FC Walchwil konnte auswärts gleich mit 6:1 gewonnen werden. Herzliche Gratulation dem ganzen Team für diese tolle Leistung.


Text: Willy Hediger

View the embedded image gallery online at:
https://sccham.ch/index.php/news-junioren#sigProIdd87a60b579


%MCEPASTEBIN%

An Fronleichnam standen die Chamer E-Junioren im IFV-Cupfinal in Brunnen. Gegner waren vor einem zahlreichen Publikum die Junioren des FC Luzern. Für einmal war gegen diesen übermächtigen Gegner nichts zu holen. Der FCL schlug die Chamer klar mit 1:9.

Kalte Dusche zu Beginn
Bereits in der 2. Minute gerieten die Chamer durch einen schnell vorgetragenen Konterangriff 0:1 in Rückstand. Die Luzerner bauten diese schnelle Führung bis zur ersten Pause gar auf 0:3 aus, wobei das Team von Reto Besmer und Heinz Suter mit zwei Lattenschüssen und einem Pfostenschuss viel Pech zu beklagen hatte.

Momente der Hoffnung
Nach der Pause bekamen die Ennetseer die Partie zwar besser in den Griff und spielten wacker mit. Aber statt, dass dem SC Cham der Anschlusstreffer gelang, erhöhten die kleinen Profis des FC Luzern gar auf 0:4, womit die Partie gelaufen war. Kontinuierlich bauten sie die komfortable Führung im zweiten und dritten Drittel bis zum Schlussstand von 1:9 aus. Da half auch das vielumjubelte Ehrentor der Chamer nichts! Die Talente des FC Luzern waren klar die bessere Mannschaft und dominierten die Partei nach Belieben.

Trotzdem Freude und Stolz
Nicht desto trotz zeigen die Chamer E-Junioren eine beherzte Leistung. Sie gaben nie auf, kämpften fair und liessen immer wieder auch ihre individuellen Stärken aufblitzen. Sie wurden dementsprechend auch durch ihre zahlreich angereisten Fans gefeiert. So dürfen sie stolz auf ihre Cupleistung und die gewonnene Silbermedaille sein. Wer weiss, vielleicht gelingt es ihnen in den verbleibenden 3 Spielen die Meisterschaft in der Elite der E-Junioren noch für sich zu entscheiden, zieren sie trotz einer Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Kickers nach Verlustpunkten immer noch die die Tabellenspitze.

Der SC Cham gratuliert den erfolgreichen Nachwuchstalenten und ihren Trainern herzlich zum Erfolg und wünscht weiterhin Freude, Spass und Erfolg.
 
Text: André Dommann

View the embedded image gallery online at:
https://sccham.ch/index.php/news-junioren#sigProIdebea7c2d5f


Seit dieser Saison ist die Hagendorner Fensterfabrikationsfirma G. Baumgartner AG Sponsor der Chamer B/a-Junioren. Die fünfzehn- bis siebzehnjährigen Spieler der Chamer spielen in der 1. Stärkeklasse und tragen mit Stolz und Respekt den Namen eines der führenden Fensterherstellers der Schweiz in die Region. Nun hat der Sponsor die Spieler und ihre Trainer zu einem Besuch im Betrieb eingeladen.

Überraschende Geste
Für einmal musste das Team von Marcel Gretener und Philipp Domeisen unter der Woche nicht im Training schwitzen, sondern konnte den Abend bei einem Rundgang im Betrieb und anschliessendem Apéro geniessen. Die an der Schwelle zum Berufsleben stehenden jungen Sportler wurden durch Unternehmensleiter und Präsident des Verwaltungsrates Stefan Baumgartner persönlich begrüsst. Anschliessend erhielten sie bei einer Führung durch den stellvertretenden Produktionsleiter Lorenz Hahne Einblick in die Arbeitsabläufe und die Firmenkultur. Er zeigte ihnen auf eindrückliche Weise die hochkomplexe, weitgehend automatisierte Produktion. Er nannte die beeindruckenden Zahlen und Leistungen, die das Unternehmen zu einem Marktleader machen.  Schnell wurde klar, dass es zwischen der Arbeits- und Berufswelt einige Parallelen gibt: So gilt hier wie dort der Grundsatz: Wer stehen bleibt, macht Rückschritte!

Viele Parallelen
Hier wie dort spielen Teamgeist, Wille zur Topleistung, hohes Engagement und Fairness eine grosse Rolle und dann die Qualität der gezeigten Leistungen. All diese sind zwar unverzichtbare, beste Voraussetzungen für Bestleistungen, garantieren aber noch nicht den Erfolg.  Eine klare Führung, Visionen, ein gutes Umfeld, Selbstvertrauen und Durchsetzungsvermögen gehören ebenso dazu wie Ausdauer und Belastbarkeit, und dann auch noch etwas Glück.

Transfer zur aktuellen Meisterschaft
Davon kann auch die Mannschaft ein Liedchen singen! Nach sieben Spielen mit zwei Siegen, einem Unentschieden und vier, davon drei knappen, Niederlagen stehen die Ennetseer im Moment zwar auf Rang sieben. Damit sind sie aber punktegleich mit dem Zweitletzten der Tabelle, welcher Ende Saison ebenfalls absteigen muss. Nach wie vor ist die Mannschaft aber intakt und will vor allem in den verbleibenden Direktbegegnungen das Glück noch erzwingen. Die bisherigen Auftritte des Teams und die Leistungen am Sponsorenlauf stimmen dafür positiv. So darf darauf hingewiesen werden, dass die Chamer das bisher einzige Team der Gruppe sind, welches noch keine Strafpunkte eingefahren hat. Was bei Punktegleichheit das Zünglein an der Waage für den Ligaerhalt spielen könnte. So weit wollen es die Nachwuchsfussballer und ihre Trainer aber nicht kommen lassen und schauen zuversichtlich nach vorne.

Nach der interessanten Betriebsführung hatten die Spieler und ihre Trainer Gelegenheit, Fragen zu stellen. Stefan Baumgartner und Lorenz Hahne standen ihnen Rede und Antwort. Natürlich waren auch der Fussball und die Mannschaft dabei ein Thema, ist Hahne doch zusammen mit Trainer Marcel Gretener aktives Mitglied der 3. Mannschaft des SC Cham. Das Team zeigte sich interessiert und freute sich sichtlich über die Abwechslung zum Trainingsbetrieb. Gemeinsam beschloss man den Abend beim gemütlichen Zusammensein mit einem Stehapéro zusammen mit den beiden Repräsentanten der Firma G. Baumgartner.

Die Mannschaft und ihre Trainer bedanken sich herzlich für die Einladung und die grosszügige Unterstützung während der Saison.

Text und Foto: André Dommann


Rund 1'500 Spielerinnen und Spieler in über 100 Mannschaften kämpften am Pfingstsamstag am 24. Internationalen Zugerland-Turnier um die begehrten Pokale. Auch das Chamer Eizmoos war wiederum traditioneller Austragungsort.

Cham als traditioneller Austragungsort empfängt die Elite im Frauenfussball
Dieses Jahr waren zehn U-16 Juniorinnen- und C-Talentteams im Chamer Eizmoos zu Gast. Die jungen Frauen zeigten technisch, taktisch und physisch hochstehenden Fussball und sämtliche Partien waren hart umkämpft. Beim Auftritt der Spitzenteams wie beispielsweise der FCZ, der FCL, GC, Sion, Yverdon oder die Federazione Ticinese di Calcio handelte es sich um eine veritable Talentschau des Schweizer Frauenfussballs im Nachwuchsbereich. So verfolgten U-17-Nationaltrainerin Monica di Fonzo und ihre Assistenten aufmerksam die Auftritte ihrer möglichen Schützlinge. Di Fonzo, früher selber Spitzenspielerin in der Schweiz und in der Bundesliga, führte die jungen Frau 2015 an den Europameisterschaften mit einem Sieg zum Vizeeuropameistertitel.

Der Kanton Zug war mit den Talenten des FC Baar würdig vertreten, und mit Selma Nay und Lisa Kehrli vertraten zwei Chamer Juniorinnen den Verein in den Reihen des FC Luzern. Gewonnen wurde das Turnier nach einem 2:0 Sieg gegen die Frauen des FC Zürich von den Vertreterinnen des Tessiner Fussballverbandes. Dritter wurde der FC Rot-Schwarz Thun, welche die Grasshoppers knapp mit 0:1 besiegten und auf den vierten Schlussrang verwiesen.

Viel Prominenz
OK-Präsident Pius Schlumpf durfte auch dieses Jahr viel Prominenz zum traditionellen Empfang im Eizmoos begrüssen. Spitzenpolitiker aus Gemeinden, Kanton und Bund, die Präsidenten der Zuger Fussballvereine und des ZFV, Vertreter des IFV sowie die Gönner und Sponsoren gaben sich heuer die Ehre. Als Ehrengast stand heuer Sportreporter-, Moderator- und Showmasterlegende Beni Turnheer im Zentrum. Dieser gab das eine oder andere Bonmot zum Besten und sorgte schnell für eine aufgeräumte Stimmung. Schlumpf dankte den zahlreichen Gästen, den treuen Sponsoren und auch dem OK um Armin Gretener, welcher das Turnier nun bereits in seiner 15. Auflage erfolgreich führte. Er lud die Gäste zum traditionellen Stehapéro.

Schöne Geste
Wie jedes Jahr übergab der Präsident des Turniers eine Geldspende an eine gemeinnützige Organisation. Dieses Jahr ging der Betrag von 1'200 Franken an das Hospiz Zug und ihre Präsidentin Frieda Waldispühl Zindel. Der Verein Hospiz Zug und seine Freiwilligen kümmern sich um Schwerkranke und sterbende Menschen und schenken ihnen so Wärme und Sicherheit in ihrer schweren Lebenssituation.

Fünf von vier Podestplätzen, zwei Titel, und ein ganzer Medaillensatz – die Bilanz der Chamer
So etwa können die ausgezeichneten Leistungen der Chamer Teams auf den anderen Spielplätzen zusammengefasst werden. Die F/a und die D/a-Junioren holten sich wie schon am IFV-Hallenturnier den Titel, während die E/a-Junioren den ebenfalls sehr guten dritten Platz erkämpften. Die B/a-Junioren scheiterten erst im Final und holten sich damit den Vizemeistertitel. Und schliesslich verpassten die C/a-Junioren knapp die Halbfinalqualifikation und beendeten das Turnier auf dem beachtlichen fünften Platz.

Text und Fotos: André Dommann

View the embedded image gallery online at:
https://sccham.ch/index.php/news-junioren#sigProIde3df47de1d


Am Pfingstsamstag gastieren wiederum über 100 Teams aus der Schweiz und dem grenznahen Ausland am traditionellen internationalen Zugerland-Turnier. Im Chamer Eizmoos kämpfen dieses Mal zehn U-16-Juniorinnen-Teams um den Hochsaison-Cup.

U-16-Juniorinnen im Eizmoos
Das Feld der teilnehmenden Mannschaften verspricht auch heuer spannende Spiele und hochstehenden Fussball, sind mit Rot-Schwarz Thun, dem FCL, den Zürcher Clubs FCZ und GC, Sion, Yverdon, der Fed. Ticinese di Calcio, der ACGF aus Genf, Derendingen und dem regionalen Vertreter Baar, durchaus hochkarätige Frauenteams mit ihren besten U-16-Juniorinnen am Start. Die Spiele beginnen um 09.00 Uhr. Die Finalrunde beginnt um 15.15 Uhr und die Siegerinnen werden im Final um 167.45 Uhr erkoren.

Verantwortlich für den reibungslosen Ablauf der Partien ist das OK unter der bewährten Leitung von Armin Gretener. Er wird unterstützt durch Christian Schärer (Sponsoring und Spielbetrieb), Christian Kipfer (Spielbetrieb) und Didi Mösch (Festwirt Bistro 1910).

Mehr als nur Kampf um Punkte und Titel
Das weitherum beliebte Turnier vereint seit rund einem Vierteljahrhundert Menschen unterschiedlicher Herkunft und bereits bekannte Freunde. Es bringt wiederum renommierte Teams sowie Gäste aus Sport, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in die Region und ins Eizmoos, wo auch dieses Jahr kurz vor Mittag der offizielle Empfang der Vereinsspitzen, der Gäste und Sponsoren stattfindet, unter anderem mit Vertretern der Zuger Regierung, des Generalsponsors Einkaufscenters Zugerland und Beni Turnheer, dem legendären Schweizer Sportreporter, Moderator und Showmaster. Anlässlich dieses Apéros wird dem Verein Zuger Hospiz ein Anerkennungsbeitrag von CHF 1'200 für seine wertvollen Dienste übergeben, der sich dafür einsetzt, dass schwer kranke und sterbende Menschen in Würde begleitet werden.

Die Junioren des SC Cham im Volleinsatz
Der SC Cham ist mit den jeweils besten Teams jeder Kategorie an den anderen Spielorten vertreten. So spielen dieses Jahr die F-Junioren in Dietwil, die E-Junioren in Rotkreuz, die D-Junioren in Steinhausen, die C-Junioren in Ägeri und die B-Junioren in Menzingen. Eine A-Juniorenkategorie wird im Turnier nicht geführt und die Chamer verfügen über keine Juniorinnen-Mannschaften. Bis zu den C-Junioren werden talentierte Mädchen in den Juniorenmannschaften gefördert.

Spieler und Trainer freuen sich auf die Vergleichskämpfe und gehen äusserst motiviert in die Spiele. Machen Sie doch einen Abstecher auf einen der Turnierplätze und geniessen Sie die ganz besondere internationale Turnieratmosphäre und die spannenden Spiele.

Text: André Dommann


Immer wieder gelingt es Chamer Juniorenteams, auch im Cup Akzente zu setzen Auch diese Saison landeten Chamer Juniorenteams den einen oder anderen beachtlichen Erfolg.

Zum ganz grossen Erfolg fehlte es aber bislang öfters, scheiterte man in der Vergangenheit unter anderem doch an den Grossen der Region (Kriens, Luzern, …), oder an Spielgemeinschaften wie beispielsweise SCOG/Kickers, …

Teilweise grosse Erwartungen
Gross waren heuer die Erwartungen bei den Siegern der IFV-Hallenmeisterschaft in der Kategorie E und D sowie bei den C/a-Junioren, welche ihre Meisterschaft in der Coca-Cola-Junior-League bestreiten. Aber auch den anderen Teams traute man durchaus einen Exploit zu. Die F-Junioren können noch nicht am Cupwettbewerb teilnehmen.

Den letzten Höhepunkt hatten vor zwei Jahren die Chamer A-Junioren gesetzt. Als Team der 2. Stärkeklasse begeisterten sie damals in jeder Partie und schalteten dabei auf dem Weg ins Finale gar Gegner der 1. Stärkeklasse und der Coca-Cola-Junior-League aus. Erst im Endspiel gegen die Spielgemeinschaft Kickers/OG in Stans mussten sie schliesslich ihre einzige Niederlage einstecken.

Neuauflage des Finals in der Runde der letzten Acht.
Die Neuauflage dieses Finals stand nun dieses Jahr bereits im Viertelfinal auf dem Programm. Auch hier lieferten sich die ältesten Junioren der Ennetseer gegen den Favoriten aus der CCJL einen beeindruckenden Kampf. Unglücklich scheiterten die beherzten Junioren in der 90. Minute mit dem einzigen Tor der Partie. Trotz der riesigen Enttäuschung, schlecht für ihre grosse Leistung belohnt worden zu sein, darf das Team stolz auf die beeindruckende Leistung sein, zumal die Mannschaft auch an der Spitze der 2. Stärkeklasse steht, welche Ende Saison zu einem Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die 1. Stärkeklasse berechtigen würde.

Zweite Viertelfinalqualifikation
Auch die anderen Teams überstanden die Vor- und Qualifikationsrunden allesamt unbeschadet. Die C/a-Junioren stiessen wie die A/a-Junioren ebenfalls bis in den Viertelfinal vor, mussten sich dort aber nach guten Leistungen erstmals geschlagen geben. Gegen das Team Rontal, einem Mitkonkurrenten aus der CCJL, bedeutete das 1:6 auswärts Endstation im Cup. Bereits im 1/32-Final war Endstation für die D/a-Junioren, welche in einem interessanten und zu Beginn spannenden und offenen Spiel gegen Titelfavorit FC Luzern mit 2:6 scheiterten. Nach einem 0:3 Rückstand gegen das Team Obwalden kämpften sich die B/a-Junioren im Achtelfinal noch einmal zurück und drückten nach dem Anschlusstreffer vehement auf den Ausgleich, ehe dem Gegner in der 86. Minute der entscheidende Treffer gelang, welcher das Aus für die Chamer bedeutete.

Und nun doch noch der grosse Erfolg?
Mit den Chamer E/a-Junioren ist der Winterhallenmeister und die Spitzenmannschaft aus der Elitegruppe noch im Rennen. Mit einem Torverhältnis von 48:6 hat man sämtliche bisherigen Runden überstanden und steht nach dem hart umkämpften 5:3 Auswärtssieg gegen Emmen im Cupfinal. Dieser findet an Fronleichnam, 31. Mai 2018 in Brunnen statt.

Ebenfalls noch im Rennen sind die Senioren 30+ der SG Cham/Steinhausen, welche am Mittwoch, 16.5.2018, auswärts gegen den SC Kriens ihre Halbfinalpaarung bestreiten.
Mit 17:4 Toren haben sich die Cuphelden der letzten beiden Jahre in vier Partien wiederum für den Halbfinal im IFV-Cup qualifiziert. Die Mannschaft hat bereits in der jüngsten Vergangenheit Cupgeschichte geschrieben, wurde sie doch 2015/2016 IFV-Cupsieger und Meister. Sie vertrat die Innerschweiz im Folgejahr im Schweizer Seniorencup. Dort scheiterte sie nach fulminanten Auftritten erst im Halbfinale knapp gegen den nachmaligen Schweizer Cupsieger Dornach mit den Legenden Frei, Streller und Huggel.


Hart umkämpfter Halbfinal bei den Jüngsten
Die Halbfinalpaarung war an Spannung und Dramatik kaum zu überbieten. Konzentriert und mit grossen Vorsätzen starteten die Chamer E-Junioren nach ihrem furiosen 14:0 Viertelfinalerfolg vor Wochenfrist gegen Reiden ins nächste Fussballabenteuer. Schnell ging das Team von Reto Besmer und Heinz Suter 2:0 in Führung, und das Spiel schien für die Chamer seinen bisher gewohnten Gang zu nehmen. Kurz vor der Pause erzielte Emmen jedoch den Anschlusstreffer und glich unmittelbar nach Wiederbeginn der Partie nach der Pause zum 2:2 aus. Als der SC Emmen in der Folge gar mit 3:2 in Führung ging, schien sich das Blatt gewendet zu haben.
Die aufopfernd kämpfenden Ennetseer schafften aber innert fünf Minuten wiederum den Ausgleich, und es gelang ihnen gar die erneute Führung zum 4:3. Noch waren aber 19 Minuten zu überstehen, in denen noch alles geschehen konnte.  Konditionsstark, mit viel Kampfgeist und grosser Moral brachten die jungen Chamer aber den Vorsprung über die Distanz und entschieden das hart umkämpfte Duell in der drittletzten Minute mit dem alles entscheidenden Treffer zum 5:3. Hüben wie drüben flossen nach Spielschluss die Tränen: bei Emmen über den verlorenen Halbfinal trotz toller Leistung, bei den Chamern aus Freude am gelungenen Auftritt und über den Einzug ins Cupendspiel.


Text: André Dommann, Fotos: Marcel Bühler




Schon in der 2. Saison tritt die Firma SwissXBikes bei den E/g-Junioren von Rüdiger Marquardt und Osman Julen in Erscheinung. Inhaber und Geschäftsleitungsmitglied Christoph Oswald überraschte die Mannschaft mit einem persönlichen Besuch und war begeistert vom Auftritt des Teams.

So macht Fussball Spass
Der Dresssponsor hatte sich bereits in der Winterpause über den Gewinn des IFV Hallenmeistertitel bei den F-Junioren gefreut und schenkte den Spielern und ihren Trainern darauf auf die Rückrunde neue Trainingsbälle. Bei seinem Besuch machte er sich spontan ein Bild von der tollen Entwicklung der Mannschaft und freute sich am gezeigten Offensivspektakel gegen Ägeri E/a.

Dass es sich bei diesem Team tatsächlich aber um die F/a-Junioren des SC Cham handelt, verwundert, überrascht, ja fasziniert gleichzeitig. So spielten die acht-, neunjährigen Chamer Talente am vergangenen Samstag gegen die E/a-Junioren aus Ägeri und damit gegen einen um zwei Jahre älteren und durchaus starken Gegner. Zwar unterlag man am Schluss in einem tollen Spiel unglücklich mit 6:8 Toren. Was die Jungs vorher aber an Kombinationen, Offensivfussball, Spielwitz und Selbstvertrauen zeigten, war phantastisch. Sie beeindruckten damit ihre Trainer, die Eltern, neutrale Fussballfans und oft sogar den Gegner.

Gezielte Entwicklungsschritte
In der Vorrunde spielten die F/a-Junioren von Rüdiger Marquart und Osman Julen bereits in der 3. Stärkeklasse bei den E-Junioren, und damit eine Altersstufe höher. Nach den konstant guten Auftritten und dem Gewinn der IFV-Hallenmeisterschaft im Winter in der Kategorie F wagten sie nun den logischen Schritt in die 2. Stärkeklasse. Auch dort halten die jungen Spieler gut mit und sammeln wertvolle Erfahrungen. Bleibt sich die Mannschaft dabei treu und spielen die Jungs weiterhin mit viel Leidenschaft und Freude Fussball wird das Team auch in den kommenden Jahren Freude bereiten und von sich reden lassen.

Bewährtes Konzept
Sie folgen damit dem Beispiel der jetzigen C/a-Junioren, welche seit dieser Rückrunde den Verein wieder einmal in der Coca-Cola-Junior-League vertreten. Auch sie bereiteten sich damals vor rund sechs Jahren gezielt auf höhere Aufgaben vor und spielten als F-Junioren ebenfalls in der E-Kategorie, bevor sie sich später in der Elitegruppe im E- und D-Alter kontinuierlich weiterentwickelten. Und auch sie durften bereits von einem gezielten Lauftraining bei Peter Burkart profitieren. Eine Portion Talent, Freude am Fussball, viel Einsatzbereitschaft, kompetente Trainer und ein förderliches Umfeld sind die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Nachwuchsarbeit.

Der SC Cham ist gespannt auf die weitere Entwicklung dieses Nachwuchsteams und dankt allen, die mit ihrem Engagement weiterhin für gute Voraussetzungen sorgen.

Text und Foto: André Dommann


Anlässlich des Spiels der ersten Mannschaft gegen den FC Köniz lud der Vorstand des SC Cham sämtliche Siegerteams des diesjährigen IFV-Hallenturniers zu einem kleinen Imbiss im Bistro 1910 ein.

Mit den Fa-, Ea- und Da-Junioren konnte die Juniorenabteilung des SC Cham einen aussergewöhnlichen Erfolg feiern. Alle drei Teams gewannen im Jahr 2018 das Hallenturnier des Innerschweizerischen Fussballverbandes. Während die Fa- und Da-Junioren ihre Titel auswärts feiern konnten (Dagmersellen resp. Rotkreuz), gewannen die Ea-Junioren das Hallenturnier sogar zu Hause im heimischen Röhrliberg in Cham.

Beim Spiel gegen Köniz wurden dann die Fa- und die Ea-Junioren in der Halbzeitpause mit einem grossen Applaus der anwesenden Zuschauer begrüsst und gefeiert. Die Da-Junioren waren an diesem Samstag selber im Einsatz und werden dann zu einem anderen Spiel eingeladen.

Der Vorstand des SC Cham gratuliert nochmals allen Junioren sowie allen Trainern für diesen tollen und grossartigen Erfolg. Weiter so…


Hier aufgelistet alle IFV-Hallenturnier Sieger 2018:

Junioren A
Team Obwalden
Junioren B
FC Emmenbrücke
Junioren C
Team Rontal
Junioren D
SC Cham
Junioren E
SC Cham
Junioren F
SC Cham


View the embedded image gallery online at:
https://sccham.ch/index.php/news-junioren#sigProIdfe6d2a010f


Liebe Leserinnen / Leser
 
 
Am Samstag 24. Februar nach unserem leider verlorenen Testspiel gegen den Fc Luzern Schwyz-Uri mussten wir spätestens um 16 Uhr beim Lagerhaus in der Ibergeregg sein. Um 17 Uhr, als wir komplett waren, starteten wir unsere Schneeschuhtour auf den Hügel, welcher an unser Haus grenzt. Es war eine lustige und schöne Wanderung. Als wir nach ca. 45 Minuten am Zwischenziel ankamen, gab es einen Apéro. Nach der Stärkung teilten wir uns in 2 Gruppen auf. Die eine Gruppe ging zurück, währenddessen die andere Gruppe mit Stirnlampen noch ca. 40 Minuten weiter lief. Als dann beide Gruppen wieder im Lagerhaus waren, gab es leckeres Fondue. Nach dem wir alle fein gegessen hatten, teilten wir uns in Gruppen auf.

Währenddessen die Eltern am sich austauschen waren, gingen wir Jungs entweder in unsere Zimmer oder spielten eine Runde auf dem Töggelikasten. Kurz vor 12 Uhr Mitternacht versammelten wir uns nochmal im Speisesaal. Der Grund, unser Trainer Pascal wurde 26 Jahre alt. Dies feierten wir mit einem feinen Dessert. Um 00:30 war Nachtruhe... Am nächsten Morgen wurden wir um 8 Uhr geweckt. Nach dem Morgenessen mussten wir aufräumen und unser Haus putzen, damit wir um 10 Uhr das Haus abgeben konnten. Leider spielte das Wetter nicht mit und wir konnten nicht wie geplant Skifahren gehen. Deshalb teilten wir uns in drei Gruppen auf. Die einten machten sich auf den Weg nach Hause, die anderen schnallten nochmals ihre Schneeschuhe an währenddessen die dritte Gruppe trotzdem Skifahren ging. Trotz dieser kleinen Planänderung war es ein sehr tolles und cooles Weekend was uns noch lang in bester Erinnerung bleiben wird. Nun sind wir bereit, gemeinsam die Rückrunde in der Coca-Cola-League in Angriff zu nehmen.

von Tom Kunz und Corey Ineichen


View the embedded image gallery online at:
https://sccham.ch/index.php/news-junioren#sigProIdc14b3210e0

Der SC Cham hat eine Juniorenabteilung mit 25 Mannschaften. Jede Saison ist es wieder eine grosse Herausforderung, genügend Trainer und Coaches für alle Mannschaften zu finden. Für die Saison 2018/19 suchen wir:

 
Trainer und Coach für Bb-, D-Junioren, je einen Coach für Ab-, Cc- und D-Junioren. Torhütertrainer für A-, B-, C-, D- und E-Junioren.

Wir bieten neben einer top modernen Infrastruktur auch eine tolle Kameradschaft sowie viel Gestaltungsfreiraum. Der Sportclub Cham steht auf gesunden Beinen und profitiert von einer guten Vereinsführung. Im Weiteren bieten wir Möglichkeiten zur Aus- und Weiterbildung als Fussballtrainer. Die Arbeit als Trainer oder Coach wird zudem mit einer Entschädigung honoriert.

Hast du Lust auf eine Trainertätigkeit mit interessierten und leistungswilligen, jungen Leuten? Wenn ja, dann freue ich mich auf möglichst viele Kontaktaufnahmen.

Für Fragen und Besprechung von weiteren Details stehe ich jederzeit zur Verfügung.

Juniorenobmann: Willy Hediger, +41 79 248 03 65 oder willy.hediger@sccham.ch 


Aller guten Dinge sind drei – Auch die E-Junioren werden IFV-Hallenmeister

In den vergangenen drei Wochen wurden die F- und die D-Junioren des SC Cham Hallenmeister des Innerschweizer Fussballverbandes. Nun schafften es auch die E-Junioren von Reto Besmer, Heinz Suter und Armin Gretener. Im Final besiegten sie im Heimturnier den FC Kickers Luzern mit 3:2 nach einem «Golden Goal» durch Lia Kamber.

Die Qualifikation überstanden die Chamer souverän mit drei Siegen und einem Torverhältnis von 8:0, und auch die Zwischenrunde dominierten sie nach Belieben mit 12 Punkten aus vier Spielen und einem Torverhältnis von 19:0. Verdientermassen zogen sie damit in die Finalrunde ein, wo sie zusammen mit den beiden starken Teams von Littau und Zug 94 um den Einzug in den Final kämpften.  Obwohl sie im ersten Finalrundenspiel gegen den Lokalrivalen Zug 94 stark unter Druck standen und nur dank viel Einsatz, Moral und einer Topleistung ihres Torhüters nicht in Rückstand gerieten, gelang den Chamern gegen Spielende mit einem Konter das entscheidende 1:0. Die tolle kämpferische Leistung bestätigten sie dann auch gegen den FC Littau, welcher dann wieder klar mit 3:1 geschlagen wurde. Die beiden Siege bedeuteten den Einzug ins Endspiel, notabene mit 9 Siegen, 27 Punkten und einem Torverhältnis von 31:1.

Zwei starke Teams
Dass das Finalspiel kein Selbstläufer wurde, wusste man von Beginn weg. Die Luzerner Kickers überzeugten ebenfalls im ganzen Turnier und zeigten besonders auch in der Finalrunde zweitweise einen berauschenden Fussball: auf jeder Position gut besetzt, technisch stark, ein gutes Spielverständnis, schnelle Aktionen und sehr gut gecoacht, wurden sie von vielen Fans zum Turnierfavoriten gekürt. Die wenigen Gegentore und die gezeigten Paraden der beiden Torhüter Jannik Maurer (SC Cham ) und Leon Foletti (Kickers) liessen erahnen, dass die Finalausmarchung auch ein Duell der beiden sehr guten Torhüter sein würde.

Spannendes Endspiel
Die Chamer hatten sich viel vorgenommen, wollten sie doch an die Erfolge ihrer Kameraden aus den F- und D-Mannschaften anknüpfen. Frech und ohne Angst starteten sie deshalb ins Endspiel gegen den Favoriten. Und eher dieser richtig ins Spiel kam, führten die Ennetseer nach einem schön herausgespielten Tor und einem herrlichen Assist von Livio Annen 2:0. Dann aber fanden die Luzerner Kickers wieder ins Spiel und glichen die Partie kurz vor Schluss wieder mit zwei Toren aus. Nun ging es in die Verlängerung! Als dann Lia Kamber mit grossem Einsatz das Golden Goal für Cham erzielt hatte, rissen alle Dämme: Spieler, Trainer, Eltern und weitere Fans feierten den grossartigen Meistertitel der Chamer, während der Gegner schwer enttäuscht den Tränen freien Lauf lassen musste.

Unglaublich aber wahr
Mit dem dritten Hallenmeistertitel (F-, E-, und D-Junioren) in diesem Winter ist der Kinderfussball diese Wintersaison fest in der Hand des SC Cham, und mit den nun 10 Titeln dürfte der Verein auch in die Top-Ten der Innerschweiz aufsteigen.

Dankeschön
Der SC Cham gratuliert den Spielerinnen und Spielern, ihren Trainern und dem ganzen Staff zu der ausserordentlichen Leistung und freut sich, dass mit der guten Arbeit auch viel Potenzial für die Zukunft geschaffen wird.  Er bedankt sich zudem beim Turnier OK, der Gemeinde und den vielen Helferinnen und Helfern.

Auf Wiedersehen
Vor dem Endspiel wurde Verbandsmitglied Mike Bienz offiziell aus seinen Ämtern beim IFV verabschiedet. 35 Jahre war er in Kommissionen des IFV tätig, wovon 25 Jahre lang umsichtiger Chef der Hallenturniere. Franz Niffeler, Chef Ressort Breitenfussball, und TK-Chef Peter Laeng würdigten seine Verdienste und übergaben ihm ein kleines Präsent. Spieler, Trainer und Zuschauer quittierten seine grosse Leistung mit Applaus. Der SC Cham schliesst sich der Würdigung und dem Dank ebenfalls an und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute. Gere hofft der SC Cham, auch nächstes Jahr Gastgeber für das E-Juniorenhallenturnier zu sein.


Text und Fotos: André Dommann

View the embedded image gallery online at:
https://sccham.ch/index.php/news-junioren#sigProIde6419b453a


Zweiter Meistertitel am zweiten Finaltag – D-Junioren werden IFV-Hallenmeister

Vor Wochenfrist wurden die F/a-Junioren-Meister am Innerschweizer Hallenturnier. Nun holten sich auch die D/a-Junioren von Jonathan Schmid und Abdurani Morceli den wertvollen Titel auf souveräne Art und Weise in Rotkreuz. Mitverantwortlich für den grossen Erfolg waren der verantwortliche Trainer während der Vorrunde, Oscar Martin sowie Lauftrainer Peter Burkart.

Das Team startete vor einer Woche vorsichtig mit 3 Siegen und 2 Unentschieden sowie einem Torverhältnis von 14:3 ins Turnier. Die Chamer qualifizierten sich damit in einer starken Gruppe hinter Turnierfavorit SC Kriens auf dem 2. Platz für die Zwischenrunde.

Schritt für Schritt – Immer das nächste Spiel im Auge
In der Zwischenrunde brauchte es dann den Gruppensieg, um sich für die Finalrunde zu qualifizieren. Die Gegner in dieser Ausmarchung hiessen Sursee, Gunzwil und Rothenburg. Bereits zu diesem Zeitpunkt begeisterten die Ennetseer und liessen durchschimmern, zu was sie noch fähig sein könnten. Mit drei Siegen und einem Torverhältnis von 4:0 belegte man auf eindrückliche Art und Weise den ersten Platz in der Zwischenrunde. Die grosse Spielfreude, der konzentrierte Auftritt, die geschlossene Mannschaftsleistung und die gute Organisation, gepaart mit viel Kampfgeist, waren die Pfeiler für diesen Zwischenerfolg.

Das Glück des Tüchtigen
Zweimal benötigten die Chamer dann in der Folge das Glück des Tüchtigen. Das erste Spiel der Finalrunde gegen Schattdorf war heftig umkämpft und wurde erst mit dem Schlusspfiff durch einen Penalty zugunsten der Chamer 1:0 entschieden. Dieser Strafstoss war die Folge des vierten Fouls der Urner in Serie. Mit dem Startsieg im Rücken liessen die Chamer im letzten Finalrundenspiel nichts mehr anbrennen und siegten gegen Buochs verdient mit 4:1.

Unglaublich aber wahr
198 Partien wurden von den 67 Teams der Region bis zum Final ausgetragen. Spieler und Trainer konnten es kaum glauben, dass sie sich mit den beiden Siegen in der Finalrunde endlich einmal für das Endspiel qualifizieren konnten.
Zum zweiten Mal im Turnier beanspruchten sie dann zu Beginn des Endspiels gegen Hochdorf nochmals das Glück: Zweimal die Torumrandung und einmal der Torhüter waren es in der gleichen Szene, welche die Chamer vor einem Rückstand bewahrten, ehe im Gegenzug postwendend der erste Treffer der Partie gelang. Mit dem nötigen Willen und einer Portion Abgeklärtheit bauten sie diesen Vorsprung gar noch aus und belohnten sich nach einem 3:0 Sieg mit dem Regionalmeistertitel in der Halle, notabene dem Neunten für den SC Cham in der 45- jährigen Geschichte der IFV Hallenturniere.

Toller Erfolg – riesige Freude
11 Partien beendeten die Chamer D-Junioren ohne Niederlage. Die einzigen Punktverluste resultierten aus den beiden Unentschieden in der Qualifikation. Nachher reihten sich Sieg an Sieg. 29 Punkte aus 11 Spielen und ein Torverhältnis von 29:4 bilden die tolle Bilanz des verdienten neuen Hallenmeisters. Kein Wunder, freuten sich die Jungs, ihre Trainer und die zahlreichen Fans an diesem schönen Erfolg.

Mit diesem Sieg erspielten sich die Chamer Junioren in den letzten 45 Jahren insgesamt 9 Titel in der Halle, wovon 2 in dieser Saison. Insgesamt fünfzehnmal standen sie im Endspiel. Der SC Cham gratuliert den beiden Hallenmeistern herzlich zum Erfolg und wünscht den noch im Einsatz stehenden E-Junioren viel Erfolg.


Text: André Dommann


Phantastischer Auftakt zu den IFV-Hallenturnieren - Hallenmeistertitel für Cham

Die F/a-Junioren wurden zum Auftakt der IFV Hallenturniere souverän Meister bei den F-Junioren. Sie besiegten im Endspiel den FC Sempach mit 2:0 Toren.

Hier der Bericht der beiden Trainer Ossi Julen und Rüdiger Marquardt, wie sie den Erfolg erlebten

Mit einigen absolvierten Trainingseinheiten, aber ohne ein Vorbereitungsturnier gespielt zu haben, reisten wir nach Dagmersellen ans IFV Hallenturnier der Junioren F-Kategorie an. Einige Spieler konnten vor Aufregung fast nicht schlafen. Am Samstag 13.01.2018 startete die Vorrunde, in welcher wir einzig gegen den FC Rothenburg zwei Verlustpunkte hinnehmen mussten. Die restlichen drei Gegner (SC Reiden, SC Goldau, FC Sachseln) verliessen den Platz als Verlierer gegen uns. Somit beendeten wir die Vorrunde als Gruppen Erster und qualifizierten uns dadurch für die Zwischenrunde, welche am Sonntag 14.01.2018 ausgetragen wurde.

Voller Freude und mit einer grossen Portion Kohlenhydrate im Bauch reisten wir somit am Sonntag nochmals nach Dagmersellen an und stellten uns unseren nächsten Gegnern, die da waren «FC Hochdorf, FC Horw und SC Emmen». Das erste Spiel gegen den FC Hochdorf endete, trotz Feldüberlegenheit und Chancenplus unsererseits, mit einem Null zu Null. Beim zweiten Spiel gegen den FC Horw zeigte die Mannschaft eine eindrückliche Leistung und fegte, so kann man es nicht anders ausdrücken, den Gegner mit 7:0 vom Platz. Das dritte Gruppenspiel gegen den SC Emmen wurde durch eine erneute, sehr ansehnliche Leistung mit 3:0 gewonnen. Mit 7 Punkten gewannen wir die Gruppe vor dem FC Hochdorf. Nun waren wir für die Finalrunde qualifiziert, welche aus zwei Gruppen à 3 Mannschaften bestand. Unsere Gruppengegner hiessen FC Ibach und FC Hitzkirch.

Die Mannschaft war jetzt wie im Tunnel, im Flow, war immer noch voller Energie (Ok, natürlich zusätzlich gestärkt durch Bananen, Hot Dog und Schoggi). Mit zwei phantastischen Leistungen besiegten wir den FC Ibach mit 3:0 und den FC Hitzkirch mit 2:0 und standen so verdient im Finale, wahnsinnig!

Unser Finalgegner hiess FC Sempach, welcher den hochgehandelten Turnierfavoriten SC Kriens im Penaltyschiessen eliminierte. Kurz nach 18.00 Uhr liefen beide Finalmannschaften gemeinsam aufs Feld ein und durften sich vom Stadion-Speaker namentlich erwähnen lassen. Das Finalspiel gewannen wir bei klarer Feldüberlegenheit mit 2:0, welches sogar noch höher zu unseren Gunsten hätte ausfüllen können.

Erschöpft aber mit einer riesigen Freude durften die Jungs den "mindestens 10 Meter grossen" Siegespokal und eine goldene Medaille entgegennehmen. Die Jungs liessen sich durch den grossen mitgereisten Anhang frenetisch feiern und sich von den "hunderten, ja tausenden" Fotografen gerne ablichten. Einige Spieler sind jetzt noch am Interwies geben, zumindest zu Hause. 10 Spiele, 8 Siege und zwei Unentschieden sowie ein Torverhältnis von 27:3 sprechen für sich. Die drei Gegentore kassierten wir am Samstag in der Vorrunde.

Am Sonntag hielt Riley seinen Kasten sauber. Die Abwehrspieler Jason und Ilai waren fast unüberwindlich, der Mittelfeldpuncher Bleond war überall anzutreffen und erzielte das eine und andere wichtige Tor. Die anderen Mittelfeldspieler Jan und Jeronimo waren wegen ihrer kämpferische Leistung ein wichtiger Faktor für den Erfolg. Die Stürmer Roy und die beiden Lennys wurden ihren Positionen vollends gerecht und erzielten dabei viele Tore.

Die ganze Mannschaft kämpfte füreinander, spielte ansehnlichen Fussball und hat das Ding gerockt. Auch die daheimgebliebenen Spieler wollen wir nicht vergessen: Ihr gehört auch dazu und wir danken euch herzlich für die moralische Unterstützung. Von insgesamt 60 angetretenen Mannschaften, wurde der SC Cham Sieger und hält so die Fahne für den Kanton Zug hoch.

Der Mannschaft, dem Anhang und uns Trainern wird dieses sensationelle und so nicht zu erwartende Ereignis für immer in bester Erinnerung bleiben.

Die Trainer Ossi Julen und Rüdiger Marquardt

{gallery}F-Junioren-IFV-Turniersierger{/gallery}


Erster Fussballleckerbissen im neuen Jahr

Die Hallenturniere für den Nachwuchs des Innerschweizer Fussballverbandes starteten über dieses Wochenende mit den F-Junioren. In den Kategorien A bis F treten die Chamer an den kommenden Wochenenden mit den stärksten Teams jeder Kategorie an. Zudem ist der SC Cham neu Austragungsort des E-Turniers.

Jahrzehntelange Tradition
Seit 45 Jahren finden im Innerschweizer Fussballverband die offiziellen Hallenturniere statt. Waren es 1973 gerade mal 44 teilnehmende Teams, so sind es heuer in den Kategorien A bis F sowie den Juniorinnen A und B und den Mädchen total 421 Teams. Da von den Clubs jeweils die besten Teams um den Meistertitel kämpfen, stösst der Grossanlass auf reges Interesse. Die Spiele finden jeweils im Januar statt und werden in der Regel pro Kategorie über zwei Wochenenden ausgetragen (Vorrunde, Zwischenrunde, Finalrunde und Endspiele um die Plätze 1 bis 4).

Cham als Austragungsort
Erstmals tritt heuer der SC Cham als Turnierorganisator für die E-Junioren auf. Am 20./21./27. und 28. Januar messen sich die 67 besten E-Juniorenteams der Region in der Dreifachturnhalle Röhrliberg. Der Anlass steht unter Leitung von Claudio Bottani und Jonathan Schmid, beide langjährige und bewährte Turnierorganisatoren. Unterstützt werden sie wie schon am internen Hallenturnier vom OK-Team mit Drago Obrenovic und Pascal Müller sowie Didi Mösch und Stefan Bellmont von der Turnierwirtschaft. Das OK darf zudem wiederum auf den Einsatz der Clubschiedsrichter sowie die Mithilfe von Trainerkollegen und von zahlreichen Eltern zählen.

Eigenes Team mit Ambitionen
Die E/a-Junioren nehmen das Turnier hochmotiviert am Sonntag, 21.1.2018, ab 14.00 Uhr in Angriff und haben sich einiges vorgenommen:
Ohne Punktverlust und mit einer Tordifferenz von 81 erzielten Treffern schlossen die Ea-Junioren unter dem Trainertrio Reto Besmer (Trainer), Heinz Suter und, Armin Gretener (beide Coaches) die Meisterschaft in der 1. Stärkeklasse ab und werden den Verein in der Rückrunde in der Elitegruppe vertreten.

Langer Weg in die Finalrunde
Die Vorrundenspiele werden am Samstag, 20. Januar zwischen 08.00 und 19.00 Uhr, am Sonntag, 21. Januar zwischen 08.00 und 18.00 Uhr und am Samstag, 27. Januar zwischen 08.30 und 18.30 ausgetragen.
Die Zwischenrundenspiele beginnen am Sonntag, 28. Januar um 09.00 Uhr und die Finalrunde startet um 16.15 Uhr. Die beiden Finalspiele um Rang 3 und 4 sowie den Meister- und Vizemeistertitel sind auf 17.35 Uhr, beziehungsweise 17.48 Uhr angesetzt.

Ein Besuch des attraktiven Turniers lohnt sich bestimmt und die "Lokalmatadoren" freuen sich riesig über viele lautstarke Fans.


Text: André Dommann
 


Jährlich über 90 Raiffeisen Football Camps – Auch in Cham


Unter dem Motto «Sport & Fun für alle Kids» bietet MS Sports allen fussballbegeisterten Jungs und Mädchen mit den Jahrgängen von 2003 bis 2012 die Möglichkeit, an diversen Standorten in der ganzen Schweiz an einem Fussballcamp teilzunehmen und unvergessliche Fussballferien zu verbringen. Seit über 10 Jahren wächst die MS Sports-Familie von Jahr zu Jahr und leistet mit dem top ausgebildeten und organisierten Trainer- und Leiterteam einen grossen Beitrag zur Jugendsportförderung.

Ihr Kind möchte Fussball spielen lernen oder seine technischen Skills weiterentwickeln? Dann ist es bei uns genau richtig. Es wird keine fussballerische Ausbildung vorausgesetzt – alle Fussballinteressierten sind herzlich willkommen. Die Teams haben das Privileg, jeden Tag von einem anderen Trainer oder Trainerin trainiert zu werden. Auf diese Weise profitieren sie von der perfekten Mischung aus jungen, talentierten Trainern bis hin zu ehemaligen Profis und Fussballlegenden. Gerne begrüssen wir Euch in Cham vom Mo. 15. Oktober – Fr. 19. Oktober 2018 auf der Sportanlage Eizmoos.

MS Sports bietet noch Einiges mehr: Nebst den zwei Trainingseinheiten pro Tag werden in der Mittagspause nicht nur ein tolles Mittagessen sowie Getränke zur Stärkung serviert, es findet auch ein täglich variierendes Mittagsprogramm statt, wodurch die koordinativen und kognitiven Sinne auf spielerische Weise geschärft werden. Um das Erlernte auch präsentieren zu können, findet am letzten Camptag jeweils ein grosses Turnier mit gemischten Teams statt. Dabei sind Familie, Freunde und Bekannte herzlich eingeladen, ihre Fussballerinnen und Fussballer tatkräftig zu unterstützen.

Im attraktiven Preis-Leistungsverhältnis von 255.- stehen nicht nur fünf Tage Fussball und unglaublich viel Spass auf dem Programm. Nebst den 8 Trainingseinheiten (à je 2 Stunden) und der Mini-WM darf die gesamte Ausrüstung behalten werden: Ein Fussballtrikot, kurze Hosen, Stulpen, ein Fussball, eine Trinkflasche sowie viele zusätzliche Geschenke. Neugierig? Weitere Informationen zu den Camps und zur Anmeldung gibt es auf der Webseite www.mssports.ch oder in unserer Broschüre, die man unter info@mssports.ch anfordern kann. Wir freuen uns auf Euch!


von Adrian Sager, Leiter MS-Camp in Cham


Tolle interne Juniorenturniere

Am dritten Adventswochenende ging das traditionelle interne Hallenturnier über die Bühne. Es handelte sich bereits um die 23. Auflage. Mit von der Partie waren rund 150 Buben und Mädchen der Kategorien E, F und Bambini.


64 Kinder in acht Teams traten am Samstagmorgen in der Kategorie E zum Turnier an. Am Sonntag waren es dann 80 Spielerinnen und Spieler der F- und Bambini-Kategorie, die in 10 Teams antraten. Sie alle waren bunt durchmischt und in neue Teams eingeteilt. Während die 9- bis 11-Jährigen bereits selber die Verantwortung für ihr Team übernahmen (Antrittszeiten, Auswechslungen, Aufstellungen, Taktik…), so waren es bei den Jüngeren Trainer und ältere Junioren, die sie coachten und unterstützten.

Schöne Team- und Spielkultur
Die Jüngsten des Vereins zeigten grosses Engagement, viel Ehrgeiz. Das zahlreiche Publikum konnte sich mit den kleinen Superstars über gelungene Aktionen freuen, schöne Tore bejubeln und wichtige Siege feiern. Da und dort war es aber auch wichtig und gut, wenn man sich von den Eltern oder Trainern trösten lassen konnte, falls mal etwas schief gelaufen war. Das Turnier lebte bis zum Schluss von der Spannung. Die Spiele waren äusserst fair und es mussten glücklicherweise keine Verletzungen behandelt werden. Die schönen Spielzüge, die herrlich herausgespielten Tore, die mirakulösen Torhüterparaden, die zahlreichen fairen Zweikämpfe und die tolle Stimmung werden den jungen Sportlerinnen und Sportlern und dem Publikum noch lange in Erinnerung bleiben.

Idealer Rahmen
Die Turniere staden wiederum unter Leitung des bewährten OKs. Pascal Müller, Drago Obrenovic, Claudio Bottani, Stefan Bellmont und Didier Mösch drückten der Veranstaltung wie immer ihren Stempel auf. Sowohl der Spielbetrieb wie das Turnierbeizli haben ausgezeichnet funktioniert. Die Verantwortlichen wurden tatkräftig von Trainerinnen und Trainern, älteren Junioren und zahlreichen Eltern unterstützt, die über das neue Helferkonzept rekrutiert werden konnten. Geleitet wurden die Partien durch C-Junioren und Trainer, deren Leistungen zum guten Gelingen des Turniers beitrugen. Einziger Wermutstropfen war, dass doch einige Junioren den Einladungen unentschuldigt nicht folgten und so die Turnierleitung und ihre Kollegen zu Umdisponierungen zwangen.

Die Ranglisten:

E-Junioren
1. Teams Brasilien mit Captain Emanuel Zeqiri
2. Teams Schweden mit Captain Lars Fornander
3. Team Schweiz mit Captain Dominik Hodel

Wenn das kein gutes Omen fürs WM Jahr ist!

F-Junioren / Bambinis
1. Bayern München mit Trainerlegende Armin Gretener
2. Manchester City mit Trainer Dennis Both
3. Juventus Turin mit Ossi Julen

Drittauflage Junioren D-Cup

Zwischen den beiden internen Juniorenturnieren fand am Samstagnachmittag zum dritten Mal in Folge das D-Turnier für Mannschaften der 2. und 3. Stärkeklasse statt. 8 Teams à 11 Junioren traten zum 3. Frey&Cie-Cup an. Der SC Cham war mit dem D/d unter Trainer Oliver Köller vertreten, konnte aber letztendlich nicht um den Turniersieg mitspielen.

Auch dieses Turnier lebte von schönem Fussball, Fairness und viel Spannung, wurde der Final doch erst im Penaltyschiessen entschieden. Auffallend war die offensive Ausrichtung der Teams, was zu vielen Toren führte. Geleitet wurden die Partien durch die Clubschiedsrichter Garry Hibbet und Peter "Pitsch" Burkart. Am Ende des Tages freuten sich die Spielerinnen und Spieler über die tollen Preise. Jeder Spieler erhielt einen Preis und die ersten drei klassierten Teams bekamen zusätzlich einen Pokal. Begeisterung lösten auch die 14 pro Team zur Verfügung gestellten Tickets aus, welche zu einem Matchbesuch bei GC oder Basel berechtigen. Diese tolle Geste wurde durch die beiden befreundeten Clubs und Sponsoren des SC Cham ermöglicht.

Die Podestplätze:
1. FC Perlen-Buchrain
2. Rapperswil Jona
FC Landquart-Herrschaft

Der SC Cham und das OK bedanken sich bei folgenden Personen und Organisationen

  • Spielerinnen und Spieler
  • Helferinnen und Helfer
  • Schiedsrichter
  • Gemeinde Cham
  • Zuschauerinnen und Zuschauer
  • Frey&Cie Elektro Zug AG
  • M&M Technik AG Luft und Wärme für ihr Klima
  • Fa. Schako Lüftungstechnik
  • Tisel Lackiertechnik
  • HCN Clean Lüftungshygiene
  • Flashpoint Bistro
  • EVZ
  • FC Basel
  • Grasshoppersclub Zürich
  • ITZ Isolationstechnik AG
  • Kino Zug AG


Text: André Dommann & Claudio Bottani


Bildergallerie zu internem D/E/F und Bambini Turnier

View the embedded image gallery online at:
https://sccham.ch/index.php/news-junioren#sigProId7c56c01670

 

Bildergallerie zu Frey & Cie. Cup

View the embedded image gallery online at:
https://sccham.ch/index.php/news-junioren#sigProId5aa437760c


"Heisse Stimmung" an kalten Tagen

Am kommenden Wochenende vom 16. und 17. Dezember findet in der Dreifachhalle Röhrliberg das bereits traditionelle interne Hallenturnier für die Jüngsten des SC Cham statt. Rund 250 fussballbegeisterte Kinder werden auch dieses Jahr wiederum für tollen Fussball und eine mitreissende Stimmung sorgen.

Ein wichtiger Marchstein im Jahresprogramm 
Unter Leitung des bewährten OK-Teams Jonathan Schmid, Drago Obrenovic, Pascal Müller und Claudio Bottani spielen am Samstagmorgen die E-Junioren sowie am Sonntag die F-Junioren und Bambini in durchmischten Mannschaften um Punkte und den Turniersieg. Es handelt sich bei diesem wertvollen Vereinsanlass bereits um die 23. Auflage. Am Samstagnachmittag treffen sich zum zweiten Mal nach 2016 D-Junioren der 2. und 3. Stärkeklasse aus verschiedenen Regionen zum sportlichen Vergleich. Bei diesem Turnier wird um den Frey & Cie-Cup-Pokal gemämpft. Wie schon in den vergangenen Jahren dürften die Spiele in fairem Rahmen tollen Fussball zeigen und die hoffentlich zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauer wiederum voll begeistern.

Ein schöner Rahmen
Turnierorganisation und Infratsruktur wissen zu überzeugen. Die Kinder selber und deren Eltern sorgen für eine gute Stimmung. Und für das leibliche Wohl ist im Turnierbeizchen wiederum hervorragend gesorgt. Stephan Bellmont, seines Zeichens Medaillengewinner an den diesjährigen Dart-Europameisterschaften, sowie Stadionwirt Didier Mösch werden sich persönlich um das Wohl der Kinder, ihrer Begleiter und das des Publikums sorgen und so den Rahmen dafür bieten, dass Siege gefeiert und Niederlagen verdaut werden können oder dass man sich einfach nur austauschen oder fachsimpeln kann.


Text: André Dommann

 

 


Interessantes Konzept bei den E-Junioren

Die jüngsten Erfolge der E-Junioren lassen aufhorchen! In der abgeschlossenen Vorrunde dominierten die E/a-Junioren ihre Gruppe in der 1. Stärkeklasse nach Belieben (9 Spiele, 27 Punkte und eine Tordifferenz von 83 Toren). Sie stiegen damit in die Elitegruppe des IFV auf und sind im Frühling auch im Cup weiter dabei.

Erfolgreiche Vorrunde
Aber auch die E/b- und E/c-Junioren liessen von sich hören. Der jüngere Jahrgang der E/c-Junioren sammelte mit Erfolg wichtige erste Erfahrungen in der 1. Stärkeklasse. Und auch die E/b-Junioren bewiesen mit lediglich drei Verlustpunkten und einer Tordifferenz von 68 Treffern an der Spitze der 2. Stärkeklasse ihre Ambitionen für die Rückrunde in der ersten Stärkeklasse. Ergänzt wurde diese wichtige Grundlagenarbeit für den Verein durch die Förderung vieler Nachwuchsspieler/-innen mit vier weiteren E-Junioren-Teams, darunter auch die F/a-Junioren, welche bereits in der E-Kategorie auf höhere Aufgaben vorbereitet werden.

Individualisierung und Intensivierung
Neue Wege gehen dabei die Trainer und die Trainerin des älteren Jahrgangs. Die 22 Buben und das eine Mädchen der E/a- und E/b-Junioren trainieren nämlich in einer Trainingsgemeinschaft. Die gemeinsam festgesetzte Trainingszeit eröffnet dabei viele neue Möglichkeiten für die Spieler und ihre Trainer. Reto Besmer, Heinz Suter, Armin Gretener (E/a), Marcel, und Anika Bühler (E/b) sowie Peter Burkart (Lauftrainer)gelingt es mit diesem Modell, die Trainings zu intensivieren, zu individualisieren und auf den Stand der Kinder anzupassen. Gleichzeitig ermöglicht das neue Konzept bei Bedarf auch eine erhöhte Durchlässigkeit. 6 Trainer, darunter ein Lauftrainer (Peter Burkart) und ein Torhütertrainer (Marcel Bühler) ermöglichen damit ein Training in Kleingruppen, spezielle Trainingseinheiten und eine persönlichere Betreuung.

Teamwork im Zentrum
Dass sie mit ihrem Modell auch den Kindern und Eltern echtes Teamwork vorleben, ist nicht nur eine gewinnbringende Nebenerscheinung, sondern angestrebter Teil des Konzepts. Die enge Zusammenarbeit verlangt ein gesundes Mass an Anpassung und auch einen hohen Einsatz der Trainer, sie bringt aber auch Entlastung und einen zusätzlichen Motivationsschub.

Auch im Hallentraining wird nach dem neuen Konzept gearbeitet, um optimal auf die Rückrunde vorbereitet zu sein. Man darf sicher gespannt sein, wie sich die jungen Spieler/-innen weiter entwickeln und welche Leistungen sie in den Hallenturnieren, in der Meisterschaft und im Cup zeigen werden. 


Text: André Dommann
 

 

 


Jubel in der Juniorenabteilung

Am vergangenen Wochenende beendeten die beiden C-Juniorenmannschaften ihre Vorrunde mit je einem Sieg und belohnten sich damit mit dem Aufstieg in die nächsthöhere Liga. Es war die Krönung einer hervorragenden Hinrunde.

Reiche Ernte bei den  C-Junioren
Waren es am Schluss der letzten Saison mit der 2. Mannschaft, der 3. und 4. Mannschaft sowie den Damen durchwegs Aktivmannschaften, die sich über einen Aufstieg oder einen Cupsieg freuen konnten, so hatten am Ende der Vorrunde beide C-Juniorenmannschaften allen Grund zu feiern.

Seit den F-Junioren wurden die heutigen Ca- und Cb-Junioren gezielt gefördert. Sie spielten dabei in mehr oder weniger konstanten Teams, wurden durch langjährige Trainer ausgebildet und gecoacht und nahmen öfters in höheren Kategorien oder Altersklassen am Meisterschaftsbetrieb teil.
Nun durften beide Teams mit dem Aufstieg in die nächsthöhere Liga den Lohn für ihre Leistungen ihren verdienten Lohn bekommen

Ca in der höchsten Juniorenklasse
Mit dem Punktemaximum und einem Torverhältnis von 55:10 belegten die Ca-Junioren von Drago Obrenovic, Pascal Müller und Lauftrainer Peter Burkart souverän den 1. Rang, welcher zum Aufstieg in die Coca Cola Junior League, der höchsten Juniorenkategorie im Breitenfussball, berechtigt. Die Mannschaft hat sich zudem auch im Cup für weitere Einsätze nach der Winterpause qualifiziert.

Cb-Junioren folgen der ersten Mannschaft in die 1. Stärkeklasse
Ebenfalls ohne Niederlage, aber mit einem Remis und einer Tordifferenz von plus 74 Treffern, schafften die Cb-Junioren von Trainer Giovanni Forte und den Coaches Daniel Huwyler und Serhiy Serbin den Gruppensieg und steigen folgerichtig in die 1. Stärkeklasse, die höchste regionale Kategorie, auf. Sie übernehmen dort den Platz der Ca-Junioren. Vorher brauchte es im letzten Meisterschaftsspiel aber noch einen besonderen Effort. Gegen Metzingen lag man früh 0:2 zurück, ehe die Mannschaft das Ruder noch herumreissen konnte und den Sieg mit 4:3 ins Trockene brachte. Torschützen zum viel umjubelten Sieg waren je zweimal Joshua Huwyler und Dea Defuns.

Schon fast Tradition im Kinderfussball
Ohne Punktverlust und mit einer Tordifferenz von 81 erzielten Treffern schlossen die Ea-Junioren unter dem Trainertrio Reto Besmer (Trainer), Heinz Suter und, Armin Gretener (beide Coaches) die Meisterschaft in der 1. Stärkeklasse ab und werden den Verein in der Rückrunde in der Elitegruppe vertreten. Wie schon in den vergangenen Jahren sind die dabei gemachten Erfahrungen im Vergleich mit den zwölf besten Mannschaften der Region sowohl bei den E- wie den F-Junioren ein wichtiger Faktor für die Entwicklung der Spieler/-innen und bilden die Grundlage auch für die Erfolge bei den C-Junioren. Auch die E-Junioren werden im Frühling zusammen mit den A-, den B- den C-Junioren im Cup auflaufen.


Text: André Dommann

{gallery}Erfolg im Juniorenbereich{/gallery}


Junioren SC Cham: Einige Teams auf Erfolgskurs

Mit Ausnahme der D-Junioren, welche schon früh gegen den Überflieger FC Luzern U12 nach intensivem Kampf ausgeschieden sind, kämpfen sämtliche Juniorenteams im Oktober um den Einzug in die nächste Cup Runde. Als Erstes spielen die A-Junioren am Mittwoch gegen den Lokalrivalen Hünenberg.

Gute Leistungen
Dabei zeigten die Teams in den bisherigen Partien durchaus überzeugende Leistungen und man darf gespannt sein, ob das eine oder andere Team in dieser Saison Cupgeschichte schreibt.

Lust auf mehr - auch in der Meisterschaft
Sowohl die die E/a-Junioren wie auch die C-Junioren bestätigten ihre Cuperfolge auch in der Meisterschaft, liegen beide Teams doch noch ungeschlagen und mit dem Punktemaximum in der ersten Stärkeklasse an der Spitze. Dies würde am Ende der Vorrunde bedeuten, dass die C-Junioren in die Coca Cola-Junior League und die E-Junioren in die Talentgruppe aufsteigen dürften.

Drücken wir dem Nachwuchs also die Daumen und freuen uns an deren Leistungen.


Text: Andrè Dommann


Neuer Dresssponsor für die B/a-Junioren

Ab sofort ist die in Hagendorn beheimatete G. Baumgartner AG, Fensterfabrikation, Dresssponsor für die B/a-Junioren des SC Cham. Die Zusammenarbeit mit einem der führenden Fensterhersteller der Schweiz entstand auf Initiative von Sportchef Marcel Werder.

Vom traditionsreichen Familienunternehmen zu einem der modernsten Fensterspezialisten Europas
Das traditionelle Unternehmen mit Sitz in Hagendorn beschäftigt zurzeit rund 200 Mitarbeiter/-innen und gehört zu den Marktleadern in der Schweiz. Die Produktion erfolgt generell in Hagendorn, die Firma besitzt aber noch eine Filiale in Payerne, Kanton Waadt. Der geschäftliche Erfolg der letzten Jahre wie auch die Anforderungen des Marktes dürfte eine baldige Erweiterung der modernen Produktionsanlagen in Hagendorn notwendig machen.

Sinnvolles Engagement
Unternehmensleiter und Präsident des Verwaltungrates Stefan Baumgartner ist überzeugt, dass das Engagement bei den Junioren des SC Cham eine gute Sache ist. Einerseits könne man damit zeigen, wie sehr man auch mit Cham verwurzelt ist und da und dort sich auf gute Art und Weise positiv präsentieren. Andrerseits lohne es sich so oder so, die gute Nachwuchsarbeit eines grossen und erfolgreichen Vereins zu unterstützen, in dem sich auch Mitarbeiter des Unternehmens engagieren und fit halten. So ist es nicht verwunderlich, dass zwei Leitgedanken des Betriebs auch für die Nachwuchsarbeit des SC Cham gelten sollen:

"Konsequent kompetent" und "messbar besser"!
"Wir tun alles für bessere Fenster. Das Baumgartner Denken und Handeln ist familiär, engagiert, kompetent und überzeugt. Alle diese Werte sind in unserer täglichen Arbeit spürbar und der Grund, weshalb unsere Kunden mit uns zusammenarbeiten. Qualität ist mehr als ein Versprechen: Sie ist unser Leitprinzip."

Versprechen für die Zukunft
Was die Leitideen der Firma G. Baumgartner AG prägt und für den grossen Erfolg verantwortlich ist, das schreibt sich auch der SC Cham auf seine Fahnen. So ist die Zusammenarbeit mehr als nur eine schöne Geste, sondern hoffentlich auch ein gutes Omen für die B/a-Junioren. Diese sind stolz auf ihr neues Outfit und versuchen alles, gute Werbeträger zu sein.

Fotos und Text: André Dommann

View the embedded image gallery online at:
https://sccham.ch/index.php/news-junioren#sigProId7ac8b62359


Nun trainieren und spielen sie wieder

Seit zwei Wochen stehen die Juniorinnen und Junioren des SC Cham im Alter von 6 bis 19 Jahren wieder im Einsatz. Sie trainieren intensiv, bereiten sich sorgfältig auf die Meisterschafts- und Cupspiele vor und kämpfen um jeden Punkt.

Bedeutende Nachwuchsabteilung im IFV
Mit rund 330 Spielerinnen und Spielern in 23 Mannschaften sowie in der Fussballschule gehört der SC Cham nach wie vor auch in der Nachwuchsarbeit zu den Grossen der Region. Der Verein ist in allen Altersklassen von den F-bis zu den A-Junioren vertreten und ermöglicht den Kleinsten den Einstieg in den Sport in einer eigenen Fussballschule für 5-7 Jährige. Die grosse Anzahl an jungen Sportlerinnen und Sportlern bedeutet aber auch, dass der Verein nun an seine Kapazitätsgrenze stösst.

50 Trainer/-innen sind nicht genug
49 Trainer, Coachs und Koordinatoren betreuen die verschiedenen Mannschaften und Abteilungen. Und trotzdem: Auf die neue Saison hin mussten teilweise grosse Mannschaftsbestände gebildet werden, und für ein E-Team konnte gar kein Trainer/ Coach gefunden werden. Dies bedeutet, dass einige Kinder noch nicht am Trainings- und Spielbetrieb teilnehmen können und warten müssen, bis sie aufgenommen werden. Die Warteliste bedeutet aber auch, dass in einzelnen Alterskategorien Probetrainings Aufschluss darüber geben müssen, wer sich vom Einsatz und vom Verhalten her für eine Aufnahme in eine Mannschaft eignet. Und aktuell sucht der Verein noch zwei Coachs für die C/c- und die D/d-Mannschaft. 

Erfreuliche Entwicklung bei den A-Junioren
Mussten die letzten drei Jahre grosse Anstrengungen geleistet werden, damit man überhaupt eine A-Juniorenequippe führen konnte, so treten die Chamer heuer gar mit zwei Teams an. Über 40 Junioren bilden die beiden Kader und dank der Zusage von Stadionwirt Didier Mösch sowie von Philippe Müller konnten auch die Trainerposten der zweiten A-Mannschaft erfolgreich besetzt werden. Besonders erwähnenswert dabei ist, dass 4 A-Junioren in der 2. Mannschaft um Punkte in der 2. Liga kämpfen.

Grosse Verantwortung - Engagement mit Herz
Juniorenobmann Willy Hediger ist sich der grossen Verantwortung bewusst. Sein Einsatz für die Juniorenabteilung fordert von ihm eine wöchentliche Präsenzzeit von mindestens 15 Stunden, die Matchbesuche nicht eingerechnet. Er ist dabei überzeugt, eine sinnvolle Arbeit zu leisten. Er hat Freude am Fussball, kann einen wichtigen Beitrag an die Jugend, den Verein und die Gesellschaft leisten und vielen Kindern und Jugendlichen eine Perspektive eröffnen. Dass er selber in seiner Jugend Fussball gespielt hat und sein Sohn alle Alterskategorien durchlaufen hat, macht ihm die Arbeit einiges leichter. Für ihn steht die Freude am Spiel im Vordergrund, geht er doch davon aus, dass etwa 80% der Kinder und Jugendlichen des SC Cham im Breitensportbereich aktiv sind. Für die Ersten Mannschaften pro Kategorie allerdings wünscht er sich schon die Qualifikation für die Stärkeklasse 1 und den einen oder anderen Erfolg im Cup oder an Turnieren. Er blickt grundsätzlich positiv in die Zukunft und, auf seine Wünsche angesprochen, hofft er, sämtliche Trainerposten mit geeigneten Führungspersönlichkeiten besetzen zu können. Ideal findet er, wenn Trainer ihre Schützlinge verstehen, sorgfältig und achtsam mit ihnen umgehen, zuverlässig sind und das notwendige sportliche Rüstzeug mit sich bringen. Dass er hofft, dass die Spieler seiner Juniorenabteilung auch weiterhin vor schweren Verletzungen bewahrt bleiben, versteht sich von selbst.

Text und Fotos: von André Dommann 

{gallery}Junioren Saisonstart 17-18{/gallery}


Nichts dem Zufall überlassen

42 Teilnehmende im Alter von 9-15 Jahren, darunter 4 Mädchen, weilten kurz vor Ferienschluss eine Woche im Sportzentrum Lenk. Unter der Führung von Marcel Gretener und seinen vier Trainerkollegen bereiteten sie sich intensiv auf die neue Meisterschaft vor.

Die über 40-jährige Lagertradition findet seit zwei Jahren ihre Fortsetzung im Sportzentrum Lenk. Dabei dürfen die Nachwuchssportler/-innen und ihre Trainer von idealen Verhältnissen profitieren: tolle Rasenplätze, eine Halle bei schlechtem Wetter, zweckdienliche, gemütliche Unterkünfte und Aufenthaltsräume, schmackhaftes Essen und auch Freizeitangebote bieten einen guten Rahmen für ein Trainingslager. Schön war, dass sich heuer auch das Wetter von der besten Seite zeigte.

Bewährte Lagerleitung
Die Hauptleitung hatte zum zweiten Male B-Juniorentrainer Marcel Gretener inne, nachdem der bisherige Chef Alfonso die Miele diese aus familiären Gründen übergeben hatte. Marcel Gretener trainierte im Lager gleichzeitig die D-Altersklasse. Ergänzt wurde das Team durch Pascal Müller und Drago Obrenovic (C-Junioren), Jean-Pierre Fuchs (E-Junioren) sowie Lauftrainer Peter (Pitch) Burkart. Das Team ergänzte sich grossartig und bot Gewähr, dass einerseits ein interessantes und abwechslungsreiches Wochenprogramm durchgeführt werden konnte und andrerseits die Kinder und Jugendlichen gut aufgehoben waren. Natürlich kam dabei der Humor auch nicht zu kurz.

Forderndes Programm
Nach der Anreise mit dem Car und dem Lagerbezug führte man am Nachmittag gleich das erste Training durch. Technik, Taktik, Kondition und Spielformen prägten das Wochenprogramm. Vom Dienstag bis Donnerstag wurden täglich zwei intensive Trainingseinheiten durchgeführt und mit Spielformen ergänzt. Einen ganz besonderen Stellenwert nahm auch das professionelle Lauftraining unter Leitung von Peter Burkart ein. Begonnen wurde der Tag noch vor dem Frühstück mit einem Footing. Gegen 09:00 erfolgte dann der Trainingsstart. Jeder Tag war zudem mit einem kleinen Leckerbissen bestückt: Volleyballturnier, Shoot-out, Lagerolympiade oder dann am Schluss der Besuch der Sommerrodelbahn Pfingstegg. Den Ausflug nach Grindelwald auf der Heimreise hatten sich die Spielerinnen und Spieler redlich verdient und genossen die Bahn und die Hüpfburg sichtlich. Daneben fanden die Kids aber genügend Zeit zur Erholung, sei es während der Trinkpausen, der Siesta nach dem Mittagessen oder der Freizeit am Abend. 

Der SC Cham bringt Farbe nach Lenk
Immer dann, wenn das Lagerteam öffentlich auftrat (Freizeit, Essenszeiten, Fototermine, Ausflug, Hin- und Rückreise…) stand der SC Cham sofort im Mittelpunkt. Das hatte einerseits mit dem tadellosen Verhalten der Teams zu tun, andrerseits aber auch mit der von ACE2ACE und Ausrüster Paul Börlin wiederum gesponserten Erima-Ausrüstung. Die Spielerinnen und Spieler traten dank Daniel Huwyler mit dem gleich Outfit wie die Erste und Zweite Mannschaft auf. Sie taten dies mit Freude, Stolz und Sorgfalt.


Am Rande notiert
Aufmerksame Trainingsbeobachter konnten eine ganz besondere Feststellung machen. Der zwölfeinhalb jährige Fabio Baumann absolvierte am Rande des Trainingsgeländes konzentriert ein eigenes Physiotherapieprogramm, angeleitet und unterstützt durch Lauftrainer Peter Burkart. Der Junge hatte sich am Schülerfussballturnier kurz vor den Ferien einen doppelten Bruch der Kniescheibe zugezogen und nach der Erstbehandlung fünf Wochen eine Schiene getragen. Da er unbedingt ins Lager wollte und vom Arzt unter der notwendigen Vorsicht auch Grünes Licht erhalten hatte, reiste er mit seinen Kollegen in die Lenk. Mit viel Geduld und Ausdauer absolvierte er dort in erster Linie die von Peter Burkart sorgfältig zusammengestellten Übungen und bereitete sich so gezielt auf sein "Comeback" bei den Junioren vor. Ihm und seinem Personaltrainer ein riesiges Kompliment.


 

Text und Fotos: André Dommann

View the embedded image gallery online at:
https://sccham.ch/index.php/news-junioren#sigProId2a16910d75

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Juniorenlager hat in der Lenk seit heute Montag die Zelte aufgeschlagen.
Verfolgen Sie hier das Geschehen mit tagesaktuellen Fotos.


Höhepunkt am Schluss der Saison- Die E/a-Junioren in Biel

Die E/a-Junioren von Armin Gretener und Heinz Suter beendeten für einmal ihre Saison nicht mit einem gesellschaftlichen Teamevent, sondern sie besuchten ein tolles Turnier in Biel. Ein einziges Tor im Penaltyschiessen um den Turniersieg verhinderte den ganz grossen Erfolg.

Bestätigung der guten Saisonleistungen
Die E/a-Junioren zeigten schon die ganze Saison ausgezeichnete Leistungen in der 1. Stärkeklasse, gewann man doch 6 der 8 Partien bei bloss einer Niederlage und einem Remis. Anders als in den Vorjahren, als man den Saisonabschluss an den Gestaden des Vierwaldstättersees gefeiert hatte, besuchte man dieses Jahr das gut besetzte Turnier in Biel.

Überzeugende Qualifikation
Die Qualifikationsrunde beendete man mit weisser Weste. Mit 12 Punkten aus vier Spielen und einem Torverhältnis von 19:0 zogen die Chamer souverän ins Finale ein. Bei tropischen Temperaturen endete der Final in der regulären Spielzeit mit 1:1. Im entscheidenden Penaltyschiessen lachte das Glück dann jedoch auf Seiten des FC Biel Azzurri, dessen Spieler die Ausmarchung um den Turniersieg glücklich mit 4:3 für sich entschieden. Klar war die Enttäuschung in den Augen der Spieler zuerst riesig. Diese wich aber bald der Freude und Stolz über die gezeigten Leistungen und den schönen Erfolg.


von André Dommann


Neue Dresses für die jüngsten E-Junioren

Am vergangenen Wochenende wurde es den E/g-Junioren trotz eisiger Temperaturen warm ums Herz. Sie erhielten von ihrem Dresssponsor "software culture" Uster neue Dresses in den Clubfarben des SC Cham.

Persönliche Verbundenheit des Sponsors
Möglich gemacht hat dies Mitinhaber Anders Fornander, der zusammen mit seinem Geschäftspartner Jörg Bischof bereits die vorherigen Dresses zur Verfügung gestellt hatte. Software-culture ist ein Softwareentwickler, der bereits über 16 Jahre erfolgreich auf dem Markt ist. In seiner Freizeit begleitet Anders Fornander, selber Vater zweier Junioren im Sportclub Cham, die nun beschenkte Mannschaft als Mitglied des Trainertrios Jean-Pierre Fuchs, Philippe Müller und Anders Fornander.

Hoffnungsvolles talentiertes Nachwuchsteam
Bei den E/g-Junioren handelt es sich um 8-9-jährige talentierte F-Spieler, welche sich dieses Jahr bereits bei den E-Junioren bewähren. Vorgesehen ist, dass die Mannschaft nächstes Jahr als Ec-Team auftritt, um ein Jahr später als E/a-Team die Farben des SC Cham in der ersten Stärkeklasse zu vertreten.


Text und Foto: André Dommann


Zwei weitere Mannschaften im neuen SC Cham Dress

Gerade rechtzeitig auf Beginn der Rückrunde durften übers Wochenende zwei Juniorenmannschaften neue Dresses einweihen. Damit treten zwei weitere Mannschaften genau gleich wie die erste Mannschaft auf und schrittweise kann damit eine "Corporate Identity" für den SC Cham umgesetzt werden. 

APART Hotel Rotkreuz

Als Dresssponsor für die D/e-Junioren tritt ab sofort das Hotel Restaurant Bar APART in Rotkreuz auf. Die Dresse wurden den Nachwuchsspielern direkt vor Ort in Rotkreuz überreicht. Direktor Alain Packes und Karin Müller Marketing und Kommunikation liessen es sich nicht nehmen, die Dresses persönlich zu übergeben und luden die Trainer, die Kinder und deren Eltern im APART-Zügli zu einem Apéro ein. 

RIMED Cham
Neu prangt der Name RIMED auf den Dresses der D/c-Junioren. RIMED - Ihr Partner für radiologische Diagnostik ist in Winterthur, Zürich, Bellinzona, Schwyz und natürlich auch in Cham tätig. Im Rahmen eines vertieften Sponsorings von RIMED im Sportclub Cham profitieren auch Juniorenmannschaften.

Bei der Dresseinweihung war Dr. med Claude Mair-Noack persönlich im Eizmoos und konnte gleich den 7:1 Auftaktsieg "seines" Teams feiern.

Der SC Cham bedankt sich bei beiden Tenü Sponsoren recht herzlich.

Author: André Dommann

View the embedded image gallery online at:
https://sccham.ch/index.php/news-junioren#sigProIdd94845b3fe


Juniorenlager 2017 in Lenk


Bald ist es wieder soweit und das beliebte Juniorenlager im Sommer steht vor der Tür. Anmeldungen sind ab dem 08. April 2017 bei deinem Trainer oder online unter www.sccham.ch erhältlich.

Das Lager in Lenk findet vom 14. -18. August 2017 statt und steht wiederum unter der Leitung von Alfonso die Miele. Also warte nicht lange und melde Dich gleich an.


Ea–Junioren gewinnen das sehr gut besetzte Hallenturnier der 1. Stärkeklasse in Hünenberg

Die von Armin Gretener betreuten Jungs setzten sich in der Gruppenphase gegen Zug 94, FC Hochdorf, SC Seengen und den FC Aeugst am Albis durch. Im Final trafen sie auf den FC Kickers dem Sieger der zweiten Gruppe.

Diesen Final gewannen unsere Ea–Junioren deutlich mit 7:0 Toren. Der schöne Erfolg ist das Resultat einer sehr geschlossenen Teamleistung. Jeder der eingesetzten Spieler reihte sich in die Torschützenliste (29 Tore) ein.

Der Sportclub Cham gratuliert herzlich und wünscht weiterhin viel Erfolg.


Text und Foto: Armin Gretener und Hans Peter Lerch


Ein perfekt organisiertes Wochenende


Vergangenes Wochenende hat in der Röhrliberg Turnhalle der 2. Frey&Cie Elektro Zug Cup stattgefunden. 10 Teams aus der Innerschweiz bestritten ein ausgeglichenes und faires Turnier auf Niveau D 2./3. Stärkeklasse. Nebenbei wurde das Interne Hallenturnier für die E und F Junioren zum 22. Mal erfolgreich durchgeführt.


2. Frey&Cie Elektro Zug Cup
Am Samstagnachmittag wurde der 2. Frey&Cie Elektro Zug Cup für die D-Junioren auf Niveau 2./3. Stärkeklasse durchgeführt. Vom Heimclub haben das Dc von Marco Estermann und das Dd von Röbi Kehrli teilgenommen.

Die 10 Innerschweizer Teams zeigten dabei ansprechenden Fussball und viele ausgeglichene Spiele. Entsprechend gab es oft knappe Resultate und der Ausgang des Turniers war bis zum Ende offen. Trotzdem kann man sagen, dass sich im Final mit dem FC Sins und Zug 94 die beiden besten Teams des Turniers gegenüberstanden. In einem interessanten und chancenreichen Spiel konnte sich Zug 94 knapp durchsetzen und sowohl über den Turniersieg als auch über Tickets für einen FC Basel-Match und somit einen Teamausflug freuen.

Aus Sicht des SC Cham ist die Tatsache, dass sich das Dd von Röbi Kehrli im kleinen Final im Penaltyschiessen durchgesetzt hat natürlich sehr erfreulich. Somit konnten wir den Turniersieg aus dem Vorjahr zwar nicht verteidigen, stehen jedoch erneut auf dem Podest.

Podest Plätze:


1. Zug 94
2. FC Sins b
3. SC Cham Dd


22. Internes Hallenturnier
Am Samstagvormittag sowie am Sonntag standen die E und F Junioren am Internen Hallenturnier im Einsatz. Wie es die Tradition vorsieht, wurden alle Spieler in neue Teams eingeteilt und konnten so ihr Können mit neuen Mannschaftskollegen unter Beweis stellen. Wie gewohnt hatten die Ea Junioren beim E-Turnier die Verantwortung für ihre Mannschaft und mussten sich zum ersten Mal selber über Aufstellung, Auswechslungen und Treffpunkte vor den Spieler kümmern.

Die F-Junioren wurden von Trainern unseres Vereins sowie einigen Vätern gecoacht. Zudem haben sich je zwei Ca- und Da-Junioren zur Verfügung gestellt, die Verantwortung für zwei Teams zu übernehmen und somit bereits in jungen Jahren einen tollen Einsatz für den Verein zu leisten!

Die ca. 150 Buben und Mädchen zeigten grosses Engagement, viel Ehrgeiz, bejubelten schöne Tore und freuten sich bereits wie kleine Weltmeister über wichtige Siege. Glücklicherweise mussten keine Verletzungen behandelt werden, die 2,3 Schürfwunden waren spätestens beim Nachhause gehen bereits wieder vergessen.


Einwandfreie Organisation

Sowohl der Spielbetrieb wie auch das Beizli in der Halle hat hervorragend funktioniert. Speziell die Helfereinsätze, welche auf diese Saison neu eingeführt wurden, haben viel zur Entlastung des OK’s beigetragen und sind bereits nach einem Jahr nicht mehr wegzudenken.

Die Organisation dieses Turnierwochenendes wurde erneut vom erfahrenen Team um Jonathan Schmid und Claudio Bottani sowie Drago Obrenovic, Pascal Müller und Stefan Bellmont (Beizli) übernommen.

Herzlichen Dank an alle Helfer und Unterstützer, an den Sponsor Frey&Cie Elektro Zug AG sowie das OK.


Bericht: Jonathan Schmid
Fotos: Reto Müller, Daniel Bürkler, Willy Hediger, Christine Bischof

View the embedded image gallery online at:
https://sccham.ch/index.php/news-junioren#sigProIdb597e498c0


Internes Hallenturnier / Frey&Cie Cup

Dieses Wochenende, 04. & 05. März 2017, findet zum 22. Mal das interne Hallenturnier des Sportclub Cham statt. Gleichzeitig wird zum zweiten Mal der Frey&Cie Cup für die D-Junioren durchgeführt.


Das Programm sieht wie folgt aus:

Samstag Morgen: Internes E-Turnier

Samstag Nachmittag: 2. Frey&Cie Cup für D-Junioren 2./3. Stärkeklasse (mit dem Dc+Dd vom SC Cham)

Sonntag ganzer Tag: Internes F+Bambini Turnier  


Wir freuen uns auf einen zahlreichen Zuschaueraufmarsch.


OK Hallenturnier:
Jonathan Schmid, Claudio Bottani, Stefan Bellmont, Pascal Müller, Drago Obrenovic


Fussballschule gewinnt G-Junioren Hallenturnier in Affoltern am Albis


Unsere Auswahl der Fussballschule SC Cham (Jahrgang 2010) gab am Sonntag 5. Februar 2017 eine erste Kostprobe ihres Talentes ab.


In ihrem ersten Turnier überzeugten Spielerin und Spieler der „Trainingsgruppe Thomas Fink“ durch Spielwitz und attraktiven Offensivfussball. Hervorragend gecoached und betreut von Urs Brantschen und seinen Assistenten Annelise Seibold und Bradley Fink vermochten die Chamer die anwesenden Eltern und Fussballfans zu begeistern und das Gelernte schon teilweise gut umzusetzen. Dabei wurde die Hypothek einer 3-4 Startniederlage brav weggesteckt und mit zwei 3-2 Siegen gegen Affoltern a.A. und Rotkreuz der Halbfinal erreicht.

Den Halbfinal gewannen die Chamer in dramatischer Manier mit 3-2 nach Penalties, nachdem Mischa Gordon den entscheidenden Penalty abwehrte. Die jungen Chamer wollten es an dem Tag offenbar besonders spannend machen: Im Final traf man wie im Startspiel auf Horgen und lag bereits mit 0-2 zurück, ehe die Chamer durch Treffer von David Tröster und 2x Joshua Stadler in der Schlussphase das Spiel noch zu drehen und das hervorragend organisierte Turnier zu Gunsten des SC Cham zu  entscheiden vermochten. Bravo!


Text und Bild: Thomas Fink

Bis jetzt zeigten die Chamer Junioren durchwegs ansprechende Leistungen, wenn auch der grosse Exploit leider fehlte. Erfolgreichstes Team waren heuer die D/a-Junioren, welche in der Finalrunde leider nicht mehr an die Leistungen der Vor- und Zwischenrunde anknüpfen konnten und das Turnier somit als Fünfte unter 67 Mannschaften beendeten.

 

Im 2017 findet wiederum ein Raiffeisen Football Camp bei uns auf dem Eizmoos in Cham statt!

 

Einblicke ins Raiffeisen Football Camp mit den MS Sports Filmen:


Film Fussballcamp: https://vimeo.com/147346894

Film MS Sports: https://vimeo.com/147340345

 

Wir freuen uns vom Montag 16. Oktober bis Freitag 20. Oktober 2017 wieder zahlreiche Fussballer & Fussballerinnen bei uns zu begrüssen. Eine frühzeitige Anmeldung ist notwendig, da in den letzten Jahren das Camp jeweils ausgebucht war – first come, first serve.


Weitere Infos und Anmeldung direkt unter www.mssports.ch der Webseite unseres Partners.

 


Seit 44 Jahren gibt es die IFV-Hallenturniere. Waren im Gründungsjahr 1973 gerade mal 44 Teams mit von der Partie so kämpfen heute über 400 Teams in den Kategorien A bis F im Winter jeweils um den Hallenmeister des Innerschweizer Fussballverbandes. Mit dabei auch 5 Chamer Nachwuchsteams.

In der "Ewigen"-Rangliste belegten die Chamer vor der diesjährigen Ausmarchung mit 7 Titeln und 7 Vizemeistertiteln zurzeit den 12. Rang von insgesamt 72 klas-sierten Vereinen (Finalisten). Dabei holten sich die A- und D-Junioren jeweils zweimal, die E-, F- und B-Junioren je einmal den Titel, während die C-Junioren bisher mit etwas Pech und einer Finalteilnahme leer ausgingen.

Der Fluch klebt an den Hallenschuhen
Obwohl die C-Junioren nach ihren zwei diesjährigen Turniersiegen mit viel Kredit in das IFV-Turnier gestartet waren, erwischte es sie im ersten Spiel bös, was dann letztendlich bereits das Aus in der Qualifikation bedeutete. Im Auftaktspiel verloren die Chamer 0:1 gegen Hitzkirch. Da nützten in der Folge auch drei Siege, unter anderem gegen Zell, nichts mehr, verlor man gegen den unangefochtenen Tabellenführer Team Rontal knapp 0:1. Am Schluss hatte man sich 9 Punkte erspielt, schied aber letztendlich mit gleich vielen Punkten aber mit dem schlechteren Torverhältnis als Zell bereits in der Vorrunde aus. Ein Tor mehr oder weniger in der ersten oder letzten Partie hätte das Weiterkommen gesichert.

Besser machten es die F- und D-Junioren
Sowohl die D- wie auch die F-Junioren zeigten eine konzentrierte und motivierte Leistung und zogen ohne Punkteverlust in die Zwischenrunde ein, die F-Junioren gar ohne Gegentreffer. In der Zwischenrunde war dann aber für die F-Junioren dann Endstation mit drei Punkten aus drei Spielen und einem Torverhältnis von 5:6.
Die D-Junioren nahmen den guten Lauf in die Zwischenrunde mit und qualifizierten sich mit 7 Punkten aus drei Partien und ohne Gegentreffer klar für die Finalrunde der letzten sechs Teams.

Schlechter Lohn für eine gute Leistung
In der Runde der letzten sechs Mannschaften hielten die Chamer zwar gut mit, konnten aber nicht mehr ganz an die tollen Leistungen der Vor- und Zwischenrunde anknüpfen. So verlor man unglücklich zweimal 0:1, obwohl man die Spiele weitgehend offen gestaltet oder im letzten Spiel gar dominiert hatte. Ein undankbarer 5. Platz von 64 Teams blieb den enttäuschten Nachwuchsfussballern am Schluss eines alles in allem erfolgreichen Turniers.

 

Die Spielerinnen und Spieler im Kinderfussball werden immer jünger. Bereits vor den 7-9-jährigen F-Junioren lassen sich Jungen und Mädchen in der Fussballschule und bei den Bambini spielerisch in den Fussball einführen. Dies bedeutet, dass immer mehr Trainerinnen und Trainer benötigt werden. Der Fussballverband und die kantonalen Sportämter reagieren darauf und versuchen aktiv, junge Trainer für eine Tätigkeit als Assistenztrainer und Coaches bei den Jüngsten zu gewinnen. In Kursen wie „Kinderfussball“ oder „14/18-Coaches“ sollen geeignete junge Assistenten noch vor der eigentlichen J&S- oder Fussballtrainerausbildung für eine Leitungstätigkeit motiviert und gewonnen werden.


Theorie und Praxis – das Kind im Zentrum
Luciano Hediger hat unlängst den Pilotkurs „14/18–Coaches“ von J&S erfolgreich absolviert, nachdem er bereits früher den Kinderfussball-Kurs erfolgreich absolviert hatte. Der Lehrgang wurde durch keinen geringeren als Profitrainer Martin Andermatt geleitet, der neu in den Diensten von Hannover 96 steht. In einem ersten, theoretischen Teil wurden die 14-18-Jährigen mit den wichtigsten Grundlagen vertraut gemacht: Sie lernten ihre neue Führungsrolle kennen, die Bedürfnisse der Kinder verstehen und Verantwortung übernehmen. Sie wurden geschult, wie wichtig Spielen für dieses Alter ist.
In einem zweiten, nun praktischen Teil setzten sie sich mit Trainingsgrundsätzen auseinander und übten diese unmittelbar selber. Begriffe wie Freude, Lust am Spiel, Bewegungsdrang, Abwechslung, Rhythmisierung, Intensität und vor allem Lob, Lob und nochmals positive Verstärkung waren zentrale Elemente. Vertieft wurden diese Kompetenzen anschliessend sportfachbezogen. In 4-er Gruppen wurden schliesslich erste Mustertrainings geplant, gestaltet und durchgeführt.


Transfer in den Trainingsbetrieb
Derart ausgebildet, ausgerüstet mit viel Verständnis für die Kinder und selber topmotiviert steigt Luciano nun als Assistenztrainer bei den D/e-Junioren unter Trainer Oliver Köllner ein. Zusätzlich gecoacht wird er dabei von seinem Vater Willy Hediger. Luciano kann sich gut vorstellen, in der Folge J&S-Kurse zu besuchen und anschliessend zum Einstieg in eine Trainerkarriere das C-Diplom zu erwerben.

Bild & Text: André Dommann

 

Luciano Hediger ist 16-jährig. Er besucht die Wirtschaftsmittelschule und hat in der Vergangenheit bereits erste Trainereinsätze in der Fussballschule absolviert, wo ihn die Kinder sehr schätzten. Luciano ist seit den F-Junioren Mitglied des Vereins und spielt aktuell bei den B/b-Junioren. Daneben wirkt er als Clubschiedsrichter und unterstützt seinen Vater beim Live-Streaming der Spiele der 1. Mannschaft. Er spielt gerne Tennis und ist Mitglied bei TC Hünenberg.

 

30 Teams aus der ganzen Deutschschweiz mit rund 300 Spielerinnen und Spielern bestritten in 4 Kategorien und an je einem Halbtag den ersten Landi Cup in der Röhrliberg-Halle. Gewonnen wurden die Kategorien ausschliesslich von Vereinen aus der Innerschweiz. Der SC Cham war mit 6 Teams vertreten (F/a, E/g, E/c, E/a, D/b und D/a.

Engagierte Führungscrew
Möglich gemacht hat dieses für viele Junioren und ihre Trainer wertvolle und tolle Sportereignis das OK mit Claudio Bottani, Drago Obrenovic, Pascal Müller und Jonathan Schmid sowie die Verantwortlichen für das Turnierrestaurant, Didi Mösch und Stefan Bellmont. Das Kernteam brachte es bisweilen auf bis zu 30 Stunden Einsatzzeit während des Wochenendes.
Unterstützt wurden sie von rund 40 Helferinnen und Helfern aus dem Vereinsumfeld, die Aufgaben in der Infrastruktur, im Turnierbeizli, als Schiedsrichter, Speaker, etc. ausführten. Erstmals waren auch Jugendliche und Eltern dabei, die ihren Einsatz mit grossem Erfolg im Rahmen des Helferkonzepts leisteten.


Von nichts kommt nichts
Angefangen bei der guten Infrastruktur und der perfekten Organisation über die attraktiven Spielpläne und Einsatzzeiten bis hin zu den tadellosen Schiedsrichterleistungen und den schönen Preisen (Pokale, Spielerpokale sowie Naturalpreise, z.B. Mannschaftseinladungen zu Superleague-Spielen), alles stimmte am Anlass, der so zum ersten Mal durchgeführt wurde. Nur dank der grosszügigen Unterstützung zahlreicher Sponsoren aus dem lokalen Gewerbe, der Industrie und dem Dienstleistungssektor konnte dieser Aufwand geleistet werden, allen voran die Landi Obfelden als Hauptsponsor und Namenpatron des Turniers. Der SC Cham dankt all diesen Sponsoren herzlich für ihren Beitrag.


Wie man in den Wald hinein ruft, …
Die Junioren dankten dies alles mit tollen und spannenden Spielen. Das Turnier lebte von positiven Emotionen und packenden Wettkämpfen. Herausragend dabei ist die Tatsache, dass es während den rund 16 Stunden Spielbetrieb keine Zwischenfälle gab und alle Teilnehmenden zwar hart aber fair um Punkte kämpften. Das trifft sowohl auf die Spieler/-innen und ihre Trainer/-innen zu wie auch für die Zuschauer/-innen: Kein Wunder, gab es weder besondere Zwischenfälle, Disziplinarfälle oder gar Verletzungen.


Das Turnier wurde über alle zwei Tage gut besucht und die zahlreichen Zuschauer/-innen genossen die ganz besondere Stimmung: Engagement, hohe Motivation, beherzte Spieler/-innen, teilweise hochstehenden Fussball und immer wieder emotional Szenen bei den Siegern und Verlierern, gepaart mit Respekt und Fairness. Zwischendurch konnte man entspannen, fachsimpeln oder eines der Angebote im Turnierbeizli geniessen.


Die Sieger
Folgende Teams sicherten sich den Titel beim ersten Landi Cup und zeigten sich entsprechend glücklich und stolz:
F (1. und 2. Stärkeklasse): FC Horw
E (2. und 3. Stärkeklasse): FC Dietwil
E (1. Stärkeklasse): SC Cham
D/a (1. Stärkeklasse): FC Rothenburg


Der SC Cham bedankt sich bei den Organisatoren, ihren Helferinnen und Helfern, den Sponsoren und den teilnehmenden Mannschaften, inkl. Trainern, für ihren Einsatz und ihr Verhalten und gratuliert den Siegern herzlich.

 

Text: André Domman


View the embedded image gallery online at:
https://sccham.ch/index.php/news-junioren#sigProId052f7ef292

Die E/a-Junioren gewinnen in einem spannenden Final gegen den SC Kriens im Penaltyschiessen das Heimturnier der ersten Stärkeklasse und dürfen sich als stolze Sieger des 1. Landi-Cups feiern lassen.


Guter Start - böses Erwachen

Die Junioren von Armin Gretener und Heinz Suter qualifizierten sich schon vor dem letzten Spiel gegen den SC Kriens für den Halbfinal. Dann erlebten sie aber in diesem letzen Gruppenspiel eine wahre Lehrstunde im Offensivfussball: 4:0 hiess das klare Verdikt gegen den in allen Belangen überlegenen Gegner.


Chance im Halbfinal genutzt
Als Gruppenzweiter musste man sich in der Folge mit dem Sieger der anderen Gruppe messen und es gelang den Chamern, sich in einem hart umkämpften Spiel knapp 1:2 durchzusetzen. Dieses Resultat war gleichbedeutend mit dem Einzug ins Finale.


Das andere Gesicht
Die zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauer glaubten ihren Augen nicht. Sie sahen eine in allen Belangen veränderte Heimmannschaft: Konzentriert, aufmerksam und mit generösem Einsatz gingen sie gegen den haushohen Favoriten aus Kriens 1:0 in Führung. Sie wehrten sich in der Folge mit allen Mitteln gegen den Ausgleich, mussten diesen aber gegen Ende des Spiels dann doch noch hinnehmen. Nun brauchte es eine starke Torhüterleistung und etwas Glück, um nicht doch wieder ins Hintertreffen zu geraten. Auf der anderen Seite hätte es aber bei einem Konter auch fast noch zur definitiven Entscheidung für die Chamer gereicht.

Text und Foto von André Domman


Entscheidung und Emotionen im Penaltyschiessen
Nach einem verdienten 1:1 musste schlussendlich ein Penaltyschiessen über Sieg und Niederlage entscheiden. Die Nerven waren bis zum Zerreissen gespannt. Die jungen Chamer nützten ihre Chancen, konnten sich auf ihren Torhüter verlassen und profitierten von der mangelnden Chancenauswertung der Krienser Gegner.


Lohn für eine deutliche Steigerung und der Glaube an die eigene Stärke
Was vor dem Spiel praktisch niemand zu glauben gewagt hätte, wurde schliesslich Realität. Mit dem letzten Penalty war der Turniersieg Tatsache und der Jubel und die Begeisterung der Spieler und ihrer Trainer waren fast grenzenlos.

Die Mannschaft von Drago Obrenovic und Pascal Müller gewann am Samstag, 26.11.2016 mit Können, Glück und der Unterstützung der Mannschaftsköchin das erste Hallenturnier dieser Saison. Gastgeber war die Spielgemeinschaft OG-Kickers. Am Turnier wurde in drei 5-er Gruppen gespielt


„Das erste Spiel ist das wichtigste“, sagt eine Weisheit über Turniere.
Die Chamer hingegen gerieten beim ersten Spiel gleich 2:0 in Rückstand, und das in den ersten 2 Minuten. Als sie endlich mal aufgewacht waren, schlugen sie hervorragend zurück und erzielten noch 2 Tore. Doch die Zeit war nun leider zu knapp, um noch alle 3 Punkte zu holen.
Im zweiten Spiel war die Mannschaft dann von Anfang an bereit und gewann 3:0 gegen die zweite Mannschaft des Gastgebers. Diese Form hielten die Chamer dann auch in der folgende Partie und holten sich den Sieg mit einem einen klaren 4:0 Sieg gegen den FC Knutwil. Durch einen Forfait-Sieg erhielten sie noch weitere 3 Punkte.


Qualifikation für die Zwischenrunde
Mit dieser ansprechenden Leistung qualifizierten sie sich für die Zwischenrunde. Nun waren nur noch 6 Mannschaften im Rennen. Diese bildeten zwei Gruppen. 2 Spiele musste jede Mannschaft noch bestreiten. Um nicht eine zu lange Pause zu haben, absolvierten die Chamer in der Zwischenzeit ein Freundschaftspiel gegen den FC Horw, welches mit 3:1 auch gewonnen worden ist. Doch danach galt es ernst: Es ging um den Einzug ins Finale. Der Gegner hiess Sursee und war vor dem Spiel der eindeutige Favorit. Mit der besten Leistung an diesem Tag, gelang den Sportclüblern ein eindeutiger Sieg von 5:0. Dieser fantastische Auftritt überraschte sogar die Junioren selbst. Jetzt genügte ihnen sogar ein Unentschieden für den endgültigen Einzug ins Finale. In diesem Spiel stand es zum Schluss knapp 2:1 für die Chamer.


Das Glück des Tüchtigen
Im Final gegen die 1. Mannschaft des Gastgebers war sehr viel Glück auf der Chamer Seite. Mit mindestens fünf Glanzparaden des Torhüters und 2 Pfostentreffer retteten sie sich mit einem 0:0 ins Penaltyschiessen. Dieses wurde zu einem Nervenspiel. Nach vier Penaltyschüssen pro Mannschaft hielt der Chamer Torhüter als erster und brachte somit der Mannschaft den Turniersieg.


Ein herzliches Dankeschön geht an den "Mannschaftsköchin" Pina Hegglin, welche sich die Zeit nahm nach Cham zu fahren, um für die Mannschaft zu kochen, damit sie nach der langen Wartepause gestärkt in die Finalrunde gehen konnte. Wie man sieht, mit grossem Erfolg.


Das nächste Turnier findet am 18.12.16 in Eschenbach statt. Euer Besuch würde uns freuen.


SC Cham Ca

Dem Vorbild der ersten Mannschaft folgend, schlugen sich die Aktiven, die Damen, die Senioren und nun auch die Junioren erfolgreich in der Meisterschaft. Einzig den neu formierten A-Junioren gelang noch nicht alles nach Wunsch. Einmal mehr bestätigte die Ausnahme damit die Regel.


Spitzenplätze belegten in der Vorrunde des IFV die 2., 3., 4. Mannschaft sowie die Frauen. Nun weisen auch die Junioren eine tolle Gesamtbilanz auf.

Juniorenfussball A/B/C


B- und C-Junioren
Die B- und C-Junioren unter ihren neuen Trainerduos erreichten in ihren Ligen gute Mittelfeldplätze und die ersten Mannschaften haben sich für die Achtelfinale des Cups im Frühjahr qualifiziert. Dabei bewährten sich die Trainerrochaden, stiegen die jeweiligen Trainertandems von den jüngeren Kategorien mit ihren Teams in die nächsthöhere Kategorie auf oder die Posten (B/b) wurden völlig neu besetzt. Mit 16 Punkten aus 11 Spielen belegten die B/a-Junioren den 6. Platz, während die B/b-Junioren mit 15 Punkten aus 10 Spielen auf dem 4. Platz landeten. Die Rangierung zeigt, wie nahe die Teams in dieser Gruppe zusammenliegen und dass für den Anschluss an die Spitze oder auch gegen ein Abrutschen auf die Relegationsränge jedes Spiel nach Möglichkeit gewonnen werden muss: Diese spannende Ausgangslage ist Motivation genug und bringt wertvolle Erfahrungen für die Entwicklung der Spieler mit sich.


A-Junioren
Erwartungsgemäss Mühe bekundete nach einem Jahr Abstinenz vom Spielbetrieb das neu geformte A-Junioren-Team. Mit nur gerade einem Punkt aus 8 Spielen landeten die „Ältesten“ auf dem letzten Platz. Dies überrascht nicht besonders, musste man doch durch den Rückzug vor zwei Jahren zahlreiche Abgänge verkraften, eine neue Interimsführung einsetzen, und einige Leistungsträger der zweiten Mannschaft hätten gar die Möglichkeit noch um Punkte für die A- oder B-Junioren zu sammeln. Zurück bleiben dann noch einige wenige durchaus erfolgreiche und motivierte Spieler des Jahrgangs 1999, die aber unter den gegebenen Umständen und dem riesigen Leistungsgefälle innerhalb der Mannschaft immer wieder gegen Windmühlen kämpfen. Zwar verschaffte man sich mit sehr knappen Niederlagen, unter anderem mit einer unnötigen 1:3 Niederlage gegen den Tabellenführer, oft auch den Respekt der Gegner. Hätte man die eine oder andere Verstärkung einsetzen können, wäre bedeutend mehr drin gelegen. So bleibt die Hoffnung, dass auf die Rückrunde mit guten Trainings-bedingungen, einer konstanten Führung und der notwendigen Unterstützung der anderen Teams eine verbesserte Ausgangslage geschaffen werden kann.


Kinderfussball D/E/F

Auch die Jüngsten standen in keiner Weise hinten an. Mit 11 -13 Punkten aus jeweils 8 Spielen hiel-ten sämtliche Teams in ihren Stärkeklassen mit und entwickelten sich dabei prächtig. Auch die E/a-Junioren qualifizierten sich für den Achtelfinale im IFV-Cup und steigerten sich von Spiel zu Spiel, was am Schluss der Vorrunde auch der Überflieger Zug 94 nach seiner knappen Niederlage erfahren musste. Die E/c-Junioren unter Pascal Albisser, Reto Besmer und Lucas Pasqualini setzten sich in ihrer Gruppe gar mit 18 Punkten durch und werden in der Rückrunde neu zusammen mit dem E/a in der 1. Stärkeklasse um Punkte kämpfen. Ungeschlagen und mit nur einem Remis beendete das E/g von Philippe Müller, Jean-Pierre Fuchs und Anders Fornander die Vorrunde und wird sich in der Rückrunde ebenfalls mit stärkeren Teams messen. Wertvolle Erfahrungen sammelten die Jüngsten, die Vergleichswettkämpfe an verschiedenen Turnieren bestritten. Nach wie vor sind die F-Junioren und die Fussballschule eine unabdingbare Basis für eine erfolgreiche Juniorenarbeit.


von André Dommann

Das Ec überzeugt in der Herbstrunde und gewinnt die Gruppe 7 in der 2. Stärkeklasse auf überzeugende Art und Weise. Nun folgt in der Rückrunde mit der 1. Stärkeklasse eine neue sportliche Herausforderung.


Das Ec-Team des Trainertrios um Pascal Albisser, Reto Besmer und Luca Pasqualini zeigte eine ganz starke Herbstrunde und steht nach 7 Siegen und nur einer Niederlage nach der Hinrunde an der Tabellenspitze. Dabei wurden erfrischender Fussball und schöne Spielkombinationen gezeigt. Spannende Spiele erlebte unsere Fangemeinde insbesondere in den Derbys gegen Zug 94, Baar und Steinhausen. Diese Spiele waren hart umkämpft, das Spielglück konnte aber jedesmal auf un-sere Seite gezwungen werden. Dabei standen unserem jungen Team oft Gegner des älteren E-Jahrganges gegenüber. Durch grossen Einsatzwillen, Spielwitz, Team- und Kampfgeist konnten aber fast alle Gegner bezwungen werden. Die einzige Niederlage setzte es auswärts beim SK Root Ea ab. Das Teammotto "Einer für Alle, Alle für Einen" wurde gelebt. Unter den Torschützen der 71 ge-schossenen Tore befand sich ausser unserem starken Torhüter das gesamte Team. Und auch der Torhüter hätte sich im letzten Spiel beim diskussionslosen 15:0 in Rotkreuz am Schluss fast noch in die Torschützenliste eingereiht. Er wurde die letzten 5 Minuten als Feldspieler eingesetzt und sein Schuss strich knapp über das Tor. Aufgrund der gezeigten Leistungen wagt das Team nun bereits in der Rückrunde den Schritt in die erste Stärkeklasse und freut sich auf die neue sportliche Herausforderung.


Das Trainerteam bedankt sich ganz herzlich bei allen Spielern für den tollen Einsatz in den Spielen wie auch in den Trainings, und dankt den Eltern herzlich für die stets tolle Unterstützung.

Das OK Hallenturnier des SC Cham führt in dieser Saison wieder zwei offene Hallenturniere in der dreifach Turnhalle Röhrliberg in Cham durch. Es werden noch für beide Turniere Mannschaften gesucht. Also nichts wie los und Anmelden.

SC Cham F-E-D- Hallenturnier Dez. 2016

Im Dezember 2016 findet das F-E-D- Hallenturnier statt. Gespielt wird am Samstag, 03.12 und Sonntag, 04.12.2016, in der dreifach Turnhalle Röhrliberg in Cham.

Anmeldeschluss ist der 12. November 2016.


SC Cham Frey & Cie Cup 2017

Das Hallenturnier der D-Junioren findet am Samstag, 04. März 2017, statt.


Die Anmeldungen wie auch weitere Informationen über die Turniere können über die untenstehenden Links vorgenommen werden.

OK Hallenturnier SC Cham

Jonathan Schmid / Claudio Bottani

Hallenturnier F-_E_-D Junioren Dezember 2016

Hallenturnier D Junioren März 4.März 2017

Kilian Villard und Gianluca Lenzin waren für einmal ganz nahe bei der ersten Mannschaft. Sie avancierten dabei gleich zu äusserst erfolgreichen Maskottchen, gewannen die Chamer doch das äusserst wichtige Spiel gegen Old Boys Basel mit 2:1.