News Junioren


Was für eine Überraschung! Auf dem Fussballplatz in Sommerset West in Südafrika kämpft ein veritables SC Cham-Team stolz um Punkte und den Sieg. Es handelt sich dabei um das jüngste Nachwuchsteam (U 13) der Young Bafana Soccer Academy.


Sechs Mannschaften, 120 Spieler, eine Familie
Young Bafana ist eine gemeinnützige Organisation, die sich seit 2010 mit einem umfassenden Fussball- und Bildungsangebot der gesamtheitlichen Entwicklung von benachteiligten Kindern und Jugendlichen aus armen Verhältnissen in Südafrika widmet.

Der Fussball als Chance
2010 gründete Bernd Steinhage diese Non-profit Organisation, um die Entwicklung von benachteiligten Kindern aus den Townships über das Medium Fußball zu fördern. Damals nahmen lediglich acht Spieler am Programm teil. Heute sind es 120 junge Fussballer in verschiedenen Teams. Ziel der Organisation ist es, den Teufelskreis der Armut durch Sport und Bildung zu durchbrechen und den kulturellen Austausch zwischen den verschiedenen Bevölkerungsgruppen in der Helderberg Region zu fördern. Sie holt ihre Spieler als Kinder von der Straße, begleitet sie auf ihrem persönlichen Lebensweg und nimmt bestmöglichen Einfluss auf deren Entwicklung als Personen und Sportler. Sie zeigt Perspektiven auf und fördert jeden Spieler individuell. Gemeinsam mit ihnen erhöht sie die Chancen für eine gesunde und erfolgreiche Zukunft, abseits von Armut, Kriminalität und Drogen.

Neben den fußballerischen Fertigkeiten profitieren die Kinder und Jugendlichen von Bildungsprogrammen (primär Mathe, Englisch), Verpflegung nach jeder Trainingseinheit und der Vermittlung von Lebenskompetenzen (z. B. Sozialkompetenz, Kommunikationsfertigkeiten). Fest angestellt sind bei der Young Bafana Soccer Academy drei Mitarbeiter, unterstützt durch zahlreiche Studenten, Praktikanten, Freiwillige und weitere Engagierte. Fußballspieler Roland Putsche (Cape Town City FC) engagiert sich ebenfalls aktuell als Jugendtrainer bei dem Verein.

Und was ist jetzt mit dem SC Cham?
Peter Burri, OK-Chef für den Spielort Dietwil des Zugerland-Turniers machte seine Kollegen mit dem interessanten Projekt bekannt und stiess bei seinem Freund Armin Gretener sofort auf offene Ohren. Gab es da nicht noch alte, ausgemusterte Dresses im Verein? In Absprache mit Spiko Pius Limacher wurden die Möglichkeiten erörtert, und so kam es dazu, dass Dresses ehemaliger Mannschaften des SC Cham ihren neuen, sinnvollen Verwendungszweck im Rahmen des Projekts in Südafrika fanden. Geplant sind weitere Lieferungen aus der Region.

Es besteht die Möglichkeit, das Projekt finanziell, mit Material oder im Rahmen eines Volunteering-Projektes zu unterstützen. Weitere Infos dazu:
www.youngbafana.com

Armin Gretener, SC Cham
Peter Burri, FC Dietwil

Text: André Dommann