Spielberichte
19.11.2016
16:00 Uhr
O
1
Stadion Eizmoos
Zuschauer: 310
SR Bozcelik
Tor: 54. Cirelli 0:1
Cham: Merlo; Walker, Niederhauser, Elvedi, Nussbaumer (79. Herger); Balaj (68. Gasser), Bader, Christen (75. Stojanov), Nimi; Dätwyler, Scherer.
Zürich: Favre; Kempter, Kryeziu, Sadrijaj, Kleiber; Rüegg (46. Domgjoni), Salija, Cirelli (78. Sadiku), Ribeiro (63. Rexhepi); Aliu; Sulejmani.
Bemerkungen: 8. Walker mit Lattenkopfball; 93. Kryeziu Platzverweis nach gelb-rot.


Effizienz das grosse Übel

Cham kassierte gegen Zürich II eine 0:1-Niederlage. Das grosse Manko war die Chancenauswertung.

Die Chamer Spieler von Trainer Jörg Portmann konnten gestern Nachmittag auf dem Eizmoos keinen versöhnlichen Abschluss im letzten Spiel dieses Jahres in der Promotion League feiern. „Wir wollen das Jahr mit einem positiven Resultat beenden und nach dem Derbysieg über Kriens nachdoppeln“, zeigte sich Verteidiger Fabio Niederhauser (20) vor dem Duell mit Zürich motiviert. Doch es kam anders. In der 17. Runde mussten sich die Eizmoos-Kicker gegen den FCZ nach hartem Fight mit 0:1 beugen. Ein Resultat, welches schmerzte. Portmann: „Wir machten einen Fehler und dieser wird bestraft. Ich bin enttäuscht, dass wir mit leeren Händen dastehen. Ich kann meinen Spielern aber keinen Vorwurf machen. Der Kampfgeist stimmte. Spielerisch machten wir einen guten Job gegen einen starken Gegner.“ Tatsächlich führte eine einzige Unachtsamkeit zur Gästeführung auf dem Eizmoos. Ein Ballverlust im Mittelfeld und der FCZ konnte mit einem schnell ausgetragenen Konter die Führung (54. Minute durch Stefano Cirelli) kurz nach dem Seitenwechsel erzielen. Chams Schlussmann Alessandro Merlo (23) war chancenlos.

Chamer Dominanz

Die Partie hatten die Platzherren vor allem im ersten Durchgang im Griff. Ausgezeichnete Chancen erarbeiteten sich Jessy Nimi (14.), Severin Dätwyler (20.; 25.), Esat Balaj (24.) und Nicolas Walker (33.). Walker war es auch, welcher die beste Möglichkeit besass. Der 22-Jährige scheiterte nach einem Flankenball (von Nimi) mit seinem Kopfballversuch (38.) an der Latte. Der Super League erfahrene FCZ-Schlussmann Anthony Favre (32) wäre in dieser Szene machtlos gewesen. Cham hätte zur Pause 2:0 in Front liegen müssen. „Unsere Effizienz liess zu wünschen übrig. Wir sind selber schuld und haben heute sicher drei Punkte verschenkt. Das wurmt mich, denn dieser FCZ wäre heute sicher zu schlagen gewesen,“ zeigte sich Stürmer Reto Scherer (27; Captain) erzürnt. Mindestens diesen einen Zähler hätten sich die Chamer verdient gehabt, denn in der Schlussviertelstunde machten sie nochmals Druck (Chancen durch Dalibor Stojanov und Roman Herger). Dazwischen hexte Merlo in der 81. Minute zwei Mal mirakulös mit sehenswerten Paraden und verhinderte das 0:2 aus Chamersicht.

Qualitäten offenbart

Mit sechs Siegen, fünf Unentschieden und sechs Niederlagen überwintern die Chamer im Mittelfeld der Promotion League. Der Kampf um den Ligaerhalt wird im Frühling weiter gehen. Angst um die Ligazugehörigkeit muss man sich aber nicht machen, denn die Qualitäten sind vorhanden, um in dieser Liga zu bestehen. Bereits vor Wochenfrist offenbarten die Chamer ihre spielerischen Qualitäten. Leader Kriens wurde vor heimischer Kulisse mit 2:0 besiegt. Auch in anderen Partien gegen Topteam wie Rapperswil-Jona (1:1), Nyon (0:0) oder gegen Basel II (2:3) zeigte die Portmann-Euipe, was sie drauf hat. Das wird sie im Frühling dann vermehrt unter Beweis stellen müssen, wenn es zu Beginn um wichtige Punkte im Kampf um den schnellen Klassenerhalt gehen soll.


von Michael Wyss Zuger Zeitung


Match auf myCujoo.tv anschauen