Spielberichte
15.10.2016
16
4
1
Stadion Paul Grüninger
Zuschauer: 610
SR. Bosnic
Tore: 11. Riedle 1:0. 42. Huber 2:0. 70. Sabanovic 3:0. 72. Dätwyler 3:1. 90 Gaye 4:1. Brühl: Lazraj; Pontes (60. Senn), Franin, Átila, Banoglu; Scherrer, Panella (74. Nguyen)
Brühl: Lazraj; Pontes (60. Senn), Franin, Átila, Banoglu; Scherrer, Panella (74. Nguyen); Huber, Riedle (64. Gaye), Rafhinha; Sabanovic.
Cham: Merlo; Nussbaumer (77. Christen), Elvedi, Sturzenegger, Balaj (62. Herger); Nimi, Bader, Jakovljevic, Walker; Gasser; Scherer (67. Dätwyler).
Bemerkungen: Cham ohne Stojanov, Gallo (beide verletzt).

Enttäuschende Partie

Cham musste bei Brühl mit 1:4 tauchen. Das Promotion-League-Team von Trainer Jörg Portmann zeigte keine gute Leistung in der Ostschweiz.

Brühl scheint den Chamern nicht zu liegen. Letzte Saison tauchten die Kicker vom Eizmoos in der Ostschweiz mit 2:5. Nun folgte eine erneute 1:4-Klatsche im Paul- Grüninger-Stadion vor 610 Fans. Den Grundstein zum Sieg legten die Brühler schon früh. Alessandro Riedle (11), der Sohn des ehemaligen Bundesligaspielers Karl-Heinz Riedle, eröffnete das Skore in der 11. Minute zum 1:0. Kurz vor der Pause, zum psychologisch ungünstigsten Zeitpunkt (42.), doppelte Raphael Huber zum 2:0 nach. Ganz bitter war, dass die Ostschweizer eigentlich nur diese beiden nennenswerten Chancen im ersten Durchgang besassen. Die beste Möglichkeit hatte Offensivspieler Cyrill Gasser (26.), als er vor dem gegnerischen Schlussmann aus bester Position scheiterte.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Chamer, die Niederlage abzuwenden. Doch mit dem 3:0 durch Samel Sabanovic (70.) war der «Mist» endgültig geführt. Severin Dätwylers (72.; 3:1) Anschlusstreffer war nur noch Resultatkosmetik, weil Herger gleich zweimal das 3:2 verpasste. Den Schlusspunkt setzten die Platzherren mit dem 4:1 durch Mehmet Sefa Gaye (90.). Chams Berg-und-Tal-Fahrt geht also weiter. Nach dem wichtigen und überzeugenden Auftritt gegen Old Boys (2:1-Sieg) vor einer Woche wurden die Chamer wieder auf den Boden der Realität zurückgeholt. Chams Stürmer Roman Herger: «Das war nicht das wahre Gesicht der Chamer. Alles andere als erfreulich war unser Auftritt. Brühl war effizienter und hatte eine optimale Chancenauswertung zu verzeichnen. Nach dem 3:1 keimte kurz Hoffnung auf. Am Ende hat Brühl das Spiel verdient gewonnen, daran gibt es nichts zu rütteln.»

Punkte am Samstag sind Pflicht
Nach dem zwölften Spieltag stehen die Chamer an neunter Stelle mit 16 Punkten. Bavois (15. Rang; 11), welches auf einem Abstiegsrang liegt, ist nur fünf Zähler hinter der Portmann-Equipe klassiert. Punkte am Samstag (16.00, Eizmoos) gegen Stade Nyonnais (23 Punkte) sind eigentlich Pflicht, doch mit den Westschweizern, die zuletzt das Topspiel gegen Kriens mit 1:2 verloren, gastiert das Viertplatzierte der Promotion League auf dem Eizmoos. Sicher keine einfache, aber lösbare Aufgabe wartet auf den Tabellenneunten. Sportchef Marcel Werder: «Wenn wir wieder konstanter werden und über 90 Minuten unsere Leistungen abrufen können, werden wir auch gegen den nächsten Gegner etwas ausrichten können. Momentan kommen unsere Gegner leicht zum Toreschiessen, was wir sofort abstellen müssen.»

von Michael Wyss Zuger Zeitung