Spielberichte
03.09.2016
16:00 Uhr
1
1
Juchhof 1, Zürich
Zuschauer: 150
SR Hänggi
Tore: 13. Causi 1:0. 92. Gasser 1:1.
YF Juventus: Leite; Manca, Schmid, Loosli, Bristot; Teichmann (38. Luck), Sinanovic (75. Zuffi), Romero, Doda; Causi (84. Keranovic), Ndoy.
Cham: Merlo; Nicholas Walker, Jakovljevic, Niederhauser, Balaj (73. Nussbaumer); Tobias Walker (68. Christen), Stojanov (83. Scherer), Bader, Gasser; Herger; Dätwyler.
Bemerkungen: YF ohne Oehri (verletzt). Cham ohne Nimi (gesperrt), Wüest, Gallo (beide verletzt), Sturzenegger (abwesend) und Thöny (RS). Rote Karte: 45. Bristot (Foul als letzter Verteidiger).

Hart erkämpfter Auswärtspunkt

Der SC Cham erkämpft sich auswärts den nächsten Punkt in der Promotion League. Gegen YF Juventus resultierte am Ende ein 1:1 Unentschieden. Cyrill Gasser gelang dabei fast mit dem Schlusspfiff der verdiente Ausgleichstreffer.

YF Juventus startete besser in die Partie und kam dank schnellen Passspiel oft gefährlich vor das Tor von Alessandro Merlo. Doch die Hintermannschaft der Chamer zeigte sich präsent und liess keine wirklich gefährliche Chance zu. Die Chamer waren insbesondere auf Standards gefährlich. So verpassten die Chamer im Anschluss an einen Freistoss gleich zweimal die Führung. Beide Male klärte ein Zürcher auf der Torlinie für den bereits geschlagenen Leite im Tor von YF. Dennoch ging YF Juventus bereits in der 13. Minute in Führung. Causi erwischte mit einem direkt verwandelten Freistoss sowohl der zurückgeeilte Jakovljevic wie auch Torhüter Merlo. Je länger die erste Halbzeit dauerte umso besser kamen die Chamer ins Spiel. Dennoch fehlte in der Vorwärtsbewegung oft die Genauigkeit oder auch ein wenig die Durchschlagskraft. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann nochmals Aufregung auf dem Juchhof. Dätwyler verlängerte einen hohen Ball genau in den Lauf von Herger, welcher von Bristot nur noch regelwidrig zurückgehalten werden konnte. Klare Konsequent vom Referee, Rote Karte für Bristot und Freistoss knapp ausserhalb des Sechzehnmeter Raums. Der Abschluss von Bader blieb aber in der vielbeinigen Mauer hängen.

Anrennen gegen 10 Mann
Wie zu erwarten zogen sich die Zürcher nach der Halbzeit mit einem Mann weniger, aber mit einer Führung im Rücken, mit Mann und Maus zurück. Die Chamer versuchten das Bollwerk mit schnellem Spiel über die Flügel zu knacken. Teilweise gelang dies auch gut und die Chancen waren da. Dennoch verstrichen die Minuten und man musste sogar zweimal froh sein, dass YF die wenigen, aber umso gefährlichen Kontermöglichkeiten nicht zu einem Zweit Tore Vorsprung nutzten. Mit den Einwechslungen von Nussbaumer, Christen und Scherer versuchte Trainer Portmann nochmals alle vorhanden Kräfte zu mobilisieren. Als die Partie bereits in der Nachspielzeit lief, gelang den Chamern doch noch der verdiente Ausgleichstreffer. Cyrill Gasser drückte den Ball irgendwie mit dem Rücken über die Torlinie. Die Vorarbeit zu diesem Tor kam von Jakovljevic und Herger.

Die Gefühlslage nach Spielschluss war gemischt. War dies jetzt ein gewonnener oder zwei verlorene Punkte? Klar, wenn man in der 92. Minute den Ausgleich schafft, darf man froh sein, wenigstens einen Punkt auswärts mitnehmen zu können. Auf der anderer Seite konnte man zu wenig Kapital aus der nummerischen Überzahl von fast 50 Minuten schlagen.

Am kommenden Samstag geht es mit einem Heimspiel weiter. Dabei treffen die Chamer auf United Zürich. Der Aufsteiger, welcher einmal mehr kräftig nachgerüstet hat, wird eine weitere grosse Herausforderung darstellen. Anpfiff ist wie gewohnt um 16:00 Uhr auf dem Eizmoos.